AMEOS Gruppe

Gefäßchirurgie

Kontakt Sekretariat

Kristin Gacksch


+49 3941 64 5317
+49 3941 64 5370
E-Mail schreiben

Besuchszeiten

Wir sind für Sie da

Unsere Patientinnen und Patienten können in der Regel jederzeit Besuch empfangen. Bitte wählen Sie angemessene Uhrzeiten für den Besuch aus. Näheres erfahren Sie hier.

Modernste Diagnostik und Behandlung

Die Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie versorgt betroffene Personen mit akuten und chronischen Erkrankungen der Schlagadern. Hierzu zählen die arterielle Verschlusskrankheit, die Bauchschlagadererweiterung, das diabetische Fußsyndrom und die Verengung der Halsschlagader. Weiterhin behandeln wir Patientinnen und Patienten mit Venenleiden wie Thrombose, offenen Beinen und Krampfadern. Personen mit Gefäßerkrankungen werden in unserer Klinik interdisziplinär betreut und in enger Kooperation mit Kardiologie, Innerer Medizin, Neurologie und Radiologie behandelt.

CA Dr. med. Andreas Wurlitzer
Facharzt für Gefäßchirurgie, Viszeralchirurg, endovaskulärer Chirurg

OA Ahmad Bechri
Facharzt für Gefäßchirurgie, endovaskulärer Chirurg

Kerstin Becker
Gefäßassistentin

Die Klinik für Gefäßchirurgie steht unter der fachlichen Leitung von Chefarzt Dr. med. Andreas Wurlitzer. Zum Behandlungsspektrum gehören die akuten und chronischen Verschlussprozesse der Arterien, wobei alle Regionen, mit Ausnahme der eine Extrakorporalzirkulation (Herz-Lungen-Maschine) erfordernden Eingriffe an den herznahen Gefäßen behandelt werden.

Schwerpunkte sind periphere arterielle Verschlusskrankheit, die Carotischirurgie (Halsschlagader) und die Behandlung des infrarenalen Aortenaneurysmas (Ausweitung der Bauchschlagader). Das diabetische Fußsyndrom wird gemeinsam mit der Medizinischen Klinik behandelt. Neben der offen-operativen Behandlung kommen im Rahmen der stadiengerechten Therapie der AVK (arterielle Verschlusskrankheit, auch Schaufensterkrankheit genannt) bevorzugt das endovasculäre Verfahren zum Einsatz. Auch die Behandlung des abdominellen Aortenaneurysmas ist endovaskulär möglich.

Endovaskulär bedeutet, dass im Inneren eines Blutgefäßes mit Hilfe von Ballonkathetern oder Stents oder anderen speziellen Kathetersystemen Verschlüsse oder Engstellen (Stenosen) beseitigt werden, wobei der Zugang zum Inneren des Blutgefäßes entweder durch eine Punktion des Gefäßes von außen erfolgt oder in Kombination mit einer operativen Freilegung des Gefäßes (Hybrideingriff) erfolgt. 
Eingriffe am Venensystem sind auf die Krampfaderchirurgie konzentriert. Aber auch die Wiedereröffnung verschlossener Venen wird bei entsprechender Indikation durchgeführt. Hinzu kommen Shuntanlagen für Dialysepatienten und Serviceoperationen wie Port- und Herzschrittmacherimplantationen. Eine schnelle und sichere Diagnostik ist durch die umfangreiche und hochmoderne gerätetechnische Ausstattung des Hauses (CT, MRT, DSA, Doppler- und Duplexsonographie) gegeben.

Die ambulante Betreuung gefäßchirurgischer Patienten erfolgt in einer Spezialsprechstunde auf Zuweisung von Chirurgen, dopplerberechtigten Internisten, Orthopäden und Dermatologen und in unserer vor- und nachstationär-chirurgischen Ambulanz. In der Sprechstunde werden Farbdoppleruntersuchungen durchgeführt, mit denen bereits in einem hohen Prozentsatz Aussagen zur Diagnose und Therapie getroffen werden kann. Die postoperative Nachsorge wird vorwiegend mit farbdopplersonographischen Untersuchungen bewerkstelligt. Das Untersuchungsspektrum erfasst folgende Gebiete:

Doppler-/Farbduplexsonographie: 
aller zugänglichen Arterien u.a. 
- der hirnzuführenden extrakraniellen supraaortalen hirnzuführenden Arterien 
- der Arterien der Arme einschließlich Hohlhandbögen und Fingerarterien 
- der Beinarterien einschließlich Ischämieprovokation 
- der Nierenarterien - aller zugänglichen Venen u.a. 
- der Venen in Armen und Schultergürtel 
- der Venen in Beinen und Bauchraum

 

Aufbau Gefäßzentrum

Langfristig streben wir den Aufbau eines Zentrums für Gefäßmedizin an. Denn eine alternde Gesellschaft mit einer zunehmenden Zahl an arteriosklerotischen Erkrankungen auf der einen Seite und neue Techniken, insbesondere die zunehmende Zahl an interventionellen (nicht operative Kathetertechniken) Möglichkeiten, auf der anderen Seite, führen zu einer steigenden Zahl an Gefäßpatienten. Da diese Patienten häufig an verschiedenen Gefäßen gleichzeitig erkranken, müssen verschiedene Fachrichtungen(Hausarzt; Angiologe; Kardiologe; Diabetologe, Nephrologe; Gefäßchirurg; Wundspezialist) in die Behandlung eingebunden werden, um diese Patienten wirklich ganzheitlich versorgen zu können. 
 

Allgemeinchirurgische Sprechstunde, Notfallambulanz
wird durch OA Dr. Grinc im AMEPS Poliklinikum Halberstadt, Praxis für Chirurgie, Woort 4 in Halberstadt durchgeführt

 
Gefäßsprechstunde
Oberarzt Hr. Bechri 
Montag 9.00 bis 14.00 Uhr 
Mittwoch 9.00 bis 14.00 Uhr 
Überweisung von Dermatologen, niedergelassenen Internisten, Chirurgen und Orthopäden 
 

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.

Martin Kruschewski

Leiter des Zentrums für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am AMEOS Klinikum Halberstadt
Dr. med.

Andreas Wurlitzer

Chefarzt
Gefäßchirurgie

Kontakt Sekretariat

Kristin Gacksch


+49 3941 64 5317
+49 3941 64 5370
E-Mail schreiben
AMEOS Klinikum Halberstadt
Adresse:
AMEOS Klinikum Halberstadt
Gleimstraße 5
D-38820 Halberstadt
Anfahrt