AMEOS Gruppe

Familiale Pflege

Aktuelle Informationen

Wir informieren Sie hier über unsere aktuellen Corona-Maßnahmen.

Das Überleitungsmanagement der Klinik steht durch die krankenhausökonomischen, demografischen und familiären Veränderungen vor neuen Herausforderungen. Der zeitliche Korridor einer optimalen poststationären Versorgung verdichtet sich zum Teil auf wenige Tage. Das mindert aber nicht im Geringsten die Verantwortung der Krankenhäuser für die Patienten und Patientinnen. Vielmehr wächst die Verpflichtung, Brücken zur nachstationären Versorgung zu bauen.

Angehörige unterstützen

Die familiale Pflege unterstützt Menschen, die ihre Angehörigen nach einem Klinikaufenthalt zu Hause pflegen möchten. Durch Information, Beratung, Praxisanleitung und Bildung werden die versorgenden, pflegenden und begleitenden Familien in ihren Kompetenzen gestärkt. Die ausgebildeten Pflegetrainerinnen Doreen Falke und Susanne Tiemann aus dem AMEOS Klinikum Eutin schulen Angehörige schon während des stationären Aufenthalts oder in einem individuellen Training in der häuslichen Umgebung. Für die Angehörigen ist dieses Angebot völlig kostenfrei.

Leistungen

Bevor ein Pflegetraining beginnt, erfolgt zumeist ein Erstgespräch in ruhiger Atmosphäre. Die Pflegetrainerinnen informieren hier über pflegerelevante Diagnosen, sammeln Informationen und erörtern den poststationären Versorgungsbedarf. Die Familien berichten hier über ihre Sorgen, Probleme oder auch Zukunftsängste.

Das Pflegetraining stärkt die Kompetenzen der Angehörigen. Voraussetzung ist ein (zu erwartender) Pflegegrad. Pflegekompetenzen sind in der Familie in der Regel vorab nicht vorhanden, sondern müssen durch qualifizierte Anleitung zunächst erworben werden. Mögliche Themen sind zum Beispiel Transfer, Lagerung, Prophylaxen oder auch Umgang mit Inkontinenz.

Gut zu Hause ankommen

Um eine optimale Versorgung mit Pflegehilfsmitteln zu erreichen, bietet das Förderprogramm einen Qualitätscheck sowohl vor als auch nach Entlassung aus dem Krankenhaus in die häusliche Umgebung an. Weitere Kriterien beim Qualitätscheck sind die Verträglichkeit, Dosierung und Einnahmen von Medikamenten sowie Beratung, wie das Wohnumfeld möglichst barrierearm gestaltet werden kann (zum Beispiel Entfernung von Teppichen als Sturzprophylaxe). Durch enge Zusammenarbeit mit den Hausärzten und -ärztinnen und Pflegediensten können Fehler bei der Medikamentengabe vermieden werden. Durch kleinere Maßnahmen wie zum Beispiel eine Rampe kann die Lebensqualität erheblich verbessert werden.

Der Pflegeberatende kommt zu Ihnen nach Hause

Bis zu sechs Wochen nach der Entlassung aus der Klinik sind Pflegetrainings zu Hause möglich. Die Anleitungen am Patientenbett lassen durch die kurze Verweildauer nicht genügend Raum. Häufig sind die Bedingungen in der häuslichen Umgebung anders und es entstehen nicht vorhersehbare Probleme, die eine schnelle Überforderung verursachen. Die aufsuchenden Pflegetrainings stellen eine Weiterentwicklung des Entlassungsmanagements dar. Die Pflegetrainer und -trainerinnen begleiten Angehörige oft in krisenhaften Anfangssituationen. Durch eine enge Begleitung kann die familiäre Situation stabilisiert und entlastet werden. So bereiten wir Angehörige oft auf den bevorstehenden MDK-Besuch vor und können dadurch Ängste und Unsicherheiten im Vorfeld abbauen.

Ziel der Familienberatung ist es, ein Pflegenetzwerk zu entwickeln, das die Verantwortung im Alltag der Pflegehauptperson teilt und gegebenenfalls auftretende Defizite durch externe Hilfe wie beispielsweise Tagespflege, Demenzcafe, Freunde und Bekannte auffängt.

In entspannter Atmosphäre bietet die Familiale Pflege des AMEOS Klinikums Eutin pflegenden Angehörigen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und eine Pause vom anstrengenden Pflegealltag.

Jeden ersten Mittwoch im Monat findet ein Gesprächskreis statt – von 15 bis 17 Uhr in der Elisabethstraße 18a, 23701 Eutin.

Hier stellt der Pflegestützpunkt im Kreis Ostholstein seinen Gruppenraum zur Verfügung. Das Treffen soll Platz für einen Austausch zu aktuellen Themen des Pflegealltages bieten. Die Organisation der Pflege, Möglichkeiten der Unterstützung und Perspektiven für die Pflegenden werden vertrauensvoll miteinander besprochen.

Mit einem Pflegekurs sollen Angehörige gestärkt werden, pflegerische Kompetenzen zu entwickeln und Pflege zum Familienprojekt zu machen.

Die Kurse vermitteln Informationen zu finanziellen und rechtlichen Möglichkeiten der Pflegeversicherung, zum Betreuungsrecht, zur Patientenverfügung und zum barrierefreien Wohnen. Außerdem erhalten alle Teilnehmenden Basiswissen über Gesundheit und Krankheit, Mobilisation, Prophylaxen und Hygiene sowie Pflegetechniken und Tipps für den Pflegealltag zu Hause wie beispielsweise Handgriffe für rückenschonendes Heben. Geübt wird in kleinen Gruppen mit Unterstützung der Pflegetrainerinnen.

In einem Pflegekurs für Angehörige von Demenzkranken stehen theoretische und praktische Kenntnisse über die Besonderheiten einer Demenzerkrankung im Mittelpunkt. Das Wissen und der Austausch helfen, ein liebevolles Verständnis für die Person mit Demenz zu entwickeln und die Rolle als Betreuungsperson anzunehmen.

Alle Kurse beinhalten drei Nachmittage – jeweils von 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr.

Die Kurse sind kostenfrei, unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit, und werden von erfahrenen Pflegetrainerinnen durchgeführt.

Kursort ist das Schulungszentrum des AMEOS Klinikum Middelburg, Middelburger Straße 1, 23701 Süsel.

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie über die Pflegetrainerin Doreen Falke.

Telefon: +49 (0)171 291 96 33, E-Mail: doreen.falke@ameos.de

Adresse:
AMEOS Klinikum Eutin
Hospitalstraße 22
23701 Eutin
Anfahrt