AMEOS Gruppe

Kinder- und Jugendmedizin am Standort Ingolstadt

Kontakt

Sekretariat Kinder- und Jugendmedizin


+49 8431 54 3130
E-Mail schreiben

Besuchszeiten

Bitte tragen Sie im Krankenhaus einen Mund-Nase-Schutz. Sie möchten unsere Besuchszeiten erfahren? Informationen zu den unterschiedlichen Besuchszeiten der einzelnen Abteilungen finden Sie hier.

In enger Zusammenarbeit mit dem AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg behandeln wir an unserem Standort Ingolstadt seit mehr als 25 Jahren auf unserer neonatologischen Intensivstation der höchsten Versorgungsstufe (Perinatalzentrum Level 1) sowie  auf unserer Allgemeinpädiatrischen Station Kinder aller Altersgruppen mit allen akuten und chronischen Erkrankungen. Des Weiteren stellen wir rund um die Uhr die ambulante Akutversorgung für Kinder und Jugendliche sicher.

Wir kooperieren hierzu engmaschig mit dem Klinikum Ingolstadt zusammen.

Damit bieten wir  eine umfassende pädiatrische Versorgung, regional und mit kurzen Wegen - weil wir wissen, dass lange Anreisen gerade für kranke Kinder und ihre Eltern oft eine große Belastung bedeuten. Die Behandlung kann ambulant als auch stationär erfolgen. 

Ihre Ansprechpersonen

Dr.

Daniel Vilser

Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Dr.

Florian Wild

Leitender Oberarzt Kinder- und Jugendmedizin
Dr.

Brigitte Hücherig

Oberärztin, Neonatologie
Dr.

Birgit Krause

Oberärztin, Kinder- und Jugendmedizin

Fabian Müller

Oberarzt der Neonatologie
Dr.

Ulrike Wässerle

Oberärztin Pädiatrische Psychosomatik
Dr.

Irena Barbaric

Leitende Oberärztin, Kindergastroenterologie

Angela Kuß

Leitende Ärztin SPZ, Neuropädiatrie
Dr.

Uwe Ermer

Oberarzt, Pädiatrische Diabetologie
Dr.

Irina Tuculeanu

Oberärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Unsere Behandlungsschwerpunkte in Ingolstadt

Pädiatrische Notfallambulanz - Im Ernstfall gut versorgt

In unserer Notaufnahme versorgen wir Kinder und Jugendliche rund um die Uhr bei akuten Erkrankungen oder Vergiftungen. In enger Zusammenarbeit mit der Kinderchirurgie und der zentralen Notaufnahme des Klinikums Ingolstadt werden auch Unfälle und Verletzungen betreut.

Die Notaufnahme ist immer dann Anlaufstelle für Sie, wenn ihr Kinderarzt bzw. der Kassenärztliche Notdienst nicht erreichbar oder verfügbar ist. Da wir im Krankenhaus vor allen für schwerer erkrankte Patienten verantwortlich sind, erfolgt die Behandlung nicht nach Reihenfolge ihres Eintreffens sondern nach medizinischer Dringlichkeit. Stationäre zu behandelnde Patienten haben stets Vorrang. Dies kann gelegentlich zu Wartezeiten für Sie führen. Die Festlegung der Dringlichkeit der Behandlung erfolgt innerhalb weniger Minuten nach ihrem Eintreffen.

Neonatologie und Perinatalzentrum Level 1

Unser spezialisiertes Team der Neonatologie bildet zusammen mit der Frauenklinik des Klinikums Ingolstadt das Perinatalzentrum Level 1 der höchsten Versorgungsstufe. Hierdurch sind wir in der Lage das gesamte Spektrum der Risikogeburten und erkrankten Neugeborenen zu betreuen. Diesbezüglich pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Kinderchirurgie, Anästhesie, Radiologie des Klinikums Ingolstadt. Bei komplexen Fehlbildungen (z.B. kritischen Herzfehlern) werden die Kinder nach der Stabilisierung an kooperierende Zentren verlegt.

Unser multidisziplinäres Team setzt sich aus speziell qualifiziertem Personal des ärztlichen und pflegerischen Dienstes sowie, Krankengymnastik, Seelsorge, Sozialdienst, etc. zusammen. Durch die räumliche Nähe von Kreißsaal und Intensivstation (Tür- an-Tür) kann ein Kinderarzt jederzeit schnellstmöglich bei Bedarf zur Geburt hinzugezogen werden. 

Neben der medizinischen Expertise legen wir ein besonderes Augenmerk auf ein individuelles und ganzheitliches Betreuungskonzept, in Anlehnung an das NIDCAP®-Konzept. Die Betreuung der Familie beginnt mit dem stationären Aufenthalt der Mutter und geht ggf. über den stationären Aufenthalt des Kindes hinaus. Die Anwesenheit der Eltern und Geschwisterkinder sehen wir als unverzichtbaren Bestandteil unserer Arbeit, dafür planen wir ein Rooming-In für sie, wann immer dies möglich ist. Die frühzeitige Anleitung der Eltern in der Versorgung ihrer Kinder sowie frühzeitiges und ausgedehntes Kuscheln (Känguruhen) sind für uns selbstverständlich. Die Ernährung mit Muttermilch betrachten wir als optimal für unsere kleinen Patienten. Hierfür stehen unsere Still- und Laktationsberaterinnen zur Verfügung. Unsere Trageberaterinnen geben einen Einblick in das Thema „Tragen im Tuch“.

Des Weiteren werden auch alle gesunden Neugeborene auf im Familienzentrum des Klinikums Ingolstadt kinderärztlich betreut. Hierzu gehören tägliche Visiten, Beratungen und Vorsorgeuntersuchung (U2) inkl. aller notwendigen Ultraschalluntersuchungen.

Wir bieten an:

  • Präpartale Beratung der werdenden Eltern
  • Versorgung aller Frühgeborenen ab der 22 Schwangerschaftswoche und kranken Neugeborenen, Mehrlingsgeburten
  • Nichtinvasive Atemunterstützung, maschinelle Beatmung, inhalatives Stickstoffmonoxid
  • Hypothermiebehandlung
  • Umfassende Bedside Diagnostik (u.a. Sonographie, Echokardiographie, Röntgen, aEEG)
  • Sozialmedizinische Nachsorge über ELISA und Harlekin
  • Weiterbetreuungsmöglichkeiten über das sozialpädiatrische Zentrum im AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg

Allgemeinmedizinische Pädiatrie

Auf unseren beiden Stationen 14 und 15 in Neuburg sowie der Station 51 am Standort Ingolstadt betreuen wir das breite Spektrum der allgemeinen Pädiatrie mit Ausnahme von onkologischen Erkrankungen:

Kinderkardiologie

Behandlung zur Einstellung von Rhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, angeborenen Herzfehlern oder Behandlung von Entzündungen des Herzkreislaufsystems wie Kawasaki Syndrom, Hypertonie, Endokarditis oder Myokarditis.

Neuropädiatrie

Abklärungen von Entwicklungsstörungen, Bewegungsstörungen, Sprachstörungen, Unser Behandlungskonzept ist multimodal und umfassend zum Beispiel durch Krankengymnastik, Sprachförderung, Ergotherapie und Pädagogik und weitere Fördermöglichkeiten.

Kindergastroenterologie

Anlage von künstlichen Ernährungssonden (PEG), Entfernung von verschluckten Fremdkörpern, Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener Störungen von Darm und Leber z.B. Achalasie, Hirschsprung, Leberzirrhose, Pankreatitis, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Unverträglichkeiten gegenüber Gluten oder Laktose, Bakterielle Fehlbesiedlungen, Verstopfung oder Durchfall)

Kinderendokrinologie

Therapie bei  Wachstumsstörungen und Hormonerkrankungen sowie Adipositas. 

Diabetologie

Therapie des Diabetes mellitus Typ I und II im Kindes- und Jugendalter. Sowohl die akute Entgleisung (in Zusammenarbeit mit unserer Kinderintensivstation) als auch die Schulung und Einstellung nach Stabilisierung kann bei uns erfolgen. Alle in Deutschland etablierten Therapieverfahren (orale Medikamente, intensivierte Insulintherapie, Insulin Pumpe inklusive automatisierter Insulin Dosierung) werden bei uns eingesetzt und geschult.

Kindernephrologie

Therapie von Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege (Harntransportstörungen, Harnwegs/Nierenentzündung, nephrotische Syndrome, Eiweiß oder Blut im Urin, akutes Nierenversagen). Bei Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie erfolgt die Verlegung in ein Dialysezentrum.

Kinderpneumologie

Chronische Lungenerkrankungen (z.B. Asthma bronchiale, allergische Erkrankungen),  Laryngomalazie, akuten Infektionen (obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung

Kinderrheumotologie

Behandlung von Autoimmunerkrankungen, Vaskulitiden, Schmerzssyndromen und entzündlichen/nichtentzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Infektiologie

Fieberhafte Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Sowohl bakterielle als auch virale Ursachen werden identifiziert und behandelt.

Des Weiteren behandeln wir Stoffwechselerkrankungen und genetische Erkrankungen.

  • Belastungs- und Langzeit-EKG
  • Computer- und Kernspintomographie
  • Umfassende Labordiagnostik
  • Diagnostik angeborener und erworbener Störungen von Darm und Leber
  • Elektrophysiologischer Diagnostik (EEG, Schlaf-EEG, Nervenleitgeschwindigkeit, evozierte Potentiale) Abklärungen von Entwicklungsstörungen, Bewegungsstörungen, Sprachstörungen
  • Diagnostik von  Wachstumsstörungen und Hormonerkrankungen
  • Diagnostik Diabetes mellitus Typ I und II im Kindes- und Jugendalter
  • Diagnostik von Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege
  • Echokardiographie inklusive Doppler- und Farbdopplersonographie
  • EEG, Schlaf-EEG, Schlafentzugs EEG, Nervenleitgeschwindigkeit, evozierte Potentiale (nur in Neuburg)
  • EKG; Langzeit EKG, 24h Blutdruckprofil, Ergometrie (letztere nur in Neuburg)
  • Endoskopien des Magen-Darm-Traktes (bei kleinen Kindern nur in Neuburg)
  • Laboruntersuchungen von Blut und Liquor (Nervenwasser)
  • Langzeitblutdruckmessung sowie stationäre Diagnostik bei angeborenen Herzfehlern
  • Röntgendiagnostik
  • Sonografischen Untersuchungen der Gelenke
  • Sonographische Untersuchungen aller Körperteile von DEGUM geprüften Untersuchern
  • Stoffwechseldiagnostik
  • Ultraschall vom Gehirn
  • Zahlreiche Provokations- und Belastungstests

Für spezifische Untersuchungen ist eine Verlegung in das AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg bzw. eine nachstationäre Vorstellung dort nötig. Sollten Sie oder Ihr Kinderarzt einen stationären Aufenthalt für Ihr Kind planen, helfen wir Ihnen gerne im Vorfeld weiter.

ELISA - Verein zur Familiennachsorge

Von der Pflege über den Magensondenwechsel bis zur Beantwortung von Fragen zur Gesundheit und Entwicklung bietet der Verein Elisa fachkundige Unterstützung für Familien mit schwerstkranken Kindern. Nach einer Früh-, Risikogeburt, bei Diagnose einer schweren Erkrankung oder Behinderung sowie nach Unfällen und Krebserkrankungen.

Ansprechpartnerin beim Verein Elisa: Nadine Dier, Tel.: + 49 8431 647472

E-Mail: Nadine.dier@elisa-familiennachsorge.de

Kinder- und Jugendmedizin am Standort Ingolstadt

Kontakt

Sekretariat Kinder- und Jugendmedizin


+49 8431 54 3130
E-Mail schreiben
AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg
Adresse:
AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg
Müller-Gnadenegg-Weg 4
D-86633 Neuburg an der Donau
Anfahrt