Was passiert nach der Übernahme?

Ein AMEOS Integrationsteam unter Führung eines Integrationsmanagers unterstützt nach der Übergangsphase eines Kranken-, Pflege- oder Eingliederungshauses das lokale Management bei der strategischen Ausrichtung und Erstellung medizinischer und wirtschaftlicher Zielpläne.

Dieser Kompetenz- und Know-how-Transfer ermöglicht eine rasche Integration neuer Einrichtungen in die AMEOS Gruppe.

Integrationsgrundsätze 

  • Neue Einrichtungen sollen möglichst zügig von den Vorteilen der Gruppe profitieren
  • Konzepte werden in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern vor Ort erarbeitet und eingeführt
  • Wesentlich für den Erfolg sind Transparenz (Kommunikation), Klarheit, Glaubwürdigkeit
  • Den Mitarbeitern in der neuen Einrichtung vor Ort stehen jederzeit Ansprechpartner zur Unterstützung bei der Integration zur Verfügung (Integrationscoach, Integrationsmanager)

 Konkrete Schritte

  • Strukturiertes 100-Tage-Programm
  • Coaching der Krankenhausleitung durch operativ erfahrenes Integrationsteam
  • Bildung von Projektgruppen: Von Massnahmen über Effekte zur Zielerreichung
  • Strategische Ausrichtung des Krankenhauses
  • Erstellung medizinischer und wirtschaftlicher Zielpläne
  • Überführung in das operative Geschäft

Verschiedene Schritte kommen im Rahmen einer Integration in die AMEOS Gruppe zum Einsatz: