Unterstützung vor Ort

Liebe Patientin, lieber Patient und Angehörige,

für die Zeit in der Klinik sind Sie aus dem Gewohnten herausgenommen.

Krankheit ist oft eine Herausforderung; sich darauf einzulassen, ist nicht immer leicht. Verschiedenste Gedanken, Gefühle, Sorgen, Fragen und Ängste bewegen Sie, und manchmal kann es gut tun, mit jemandem über das zu reden, was auf der Seele brennt.

Die Grünen Damen und die Klinikseelsorge stehen für Begleitung und Seelsorge in der Zeit Ihres Aufenthaltes zur Verfügung. Wir möchten Ihnen in Zeiten der Ungewissheit zur Seite stehen. Wir sind für Sie da!

Grüne Damen

Grüne Damen

Wie in vielen Kliniken in Deutschland gibt es auch in unserem Haus einen ehrenamtlichen Besuchsdienst für Patienten. Die Grünen Damen sind für Sie da, nehmen sich Zeit für Gespräche und hören geduldig zu. Sie helfen bei kleinen Besorgungen, begleiten Sie im Haus und geben Hilfestellung in vielfältiger Art. Scheuen Sie sich bitte nicht, den Grünen Damen Ihre Wünsche, Fragen und Probleme zu nennen. Sie werden in jedem Fall bemüht sein, Ihnen zu helfen.

Allgemeine Informationen:  

  • ehrenamtlich Tätige in der stationären Krankenhauspflege
  • die Bezeichnung beruht auf den grünen Kitteln, die sie von Mitarbeitern auf Stationen in Altenheimen und Pflegeheimen oder Kliniken unterscheiden
  • meist übernehmen sie Vorlese-, Einkaufs-nund andere Dienste, wenn Angehörige fehlen
  • ökumenische Krankenhaus- und Altenheim-Hilfe ist kirchenübergreifend und christlich inspiriert

Aufgabenbereiche:

  • Besuche auf verschiedenen Stationen (Vermittlung erfolgt über das medizinische Personal der jeweiligen Stationen)
  • Zeit haben für persönliche Anliegen
  • Gespräche führen
  • Begleitungen bei Spaziergängen
  • Erledigung kleiner Besorgungen
  • Kein Ersatz von Pflegekräften, sondern Zeit schenken
  • Angebot ist kostenlos und nicht an eine Konfession oder Weltanschauung gebunden

Kontakt
Wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal, wenn Sie den Besuch einer Grünen Dame wünschen oder direkt an die Leiterin der Grünen Damen, Leonore Abend, Tel. +49 3941 64-4332.

Sozialdienst

Sozialdienst

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten Sie (bereits) während Ihres Krankenhausaufenthaltes in verschiedenen Angelegenheiten, die mit Ihrer Erkrankung in Zusammenhang stehen.

Unser Leistungsangebot

  • Wiedereingliederung älterer Patienten in den eigenen Haushalt
    • Beratung und Vermittlung ambulanter Krankenpflege
    • Beratung, Beantragung und Vermittlung sozialer Hilfsdienste (Haushaltshilfen, Essen auf Rädern, Hausnotruf)
  • Heimangelegenheiten
    • Beratung bei Pflegeheimaufnahme
    • Tagespflege, Kurzzeitpflege, vollstationäre Pflege, Betreutes Wohnen
    • Antrag auf Unterbringung in Alten- und Pflegeheimen
  • Beratung in Konfliktsituationen
  • Beratung und Vermittlung von Rehabilitationsleistungen
    • Beantragung von Anschlussheilbehandlungen und Frührehabilitationen
    • Beantragung von Rehabilitationsleistungen und Anschlussgesundheitsmaßnahmen
    • Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen in Spezialkliniken
    • Anmeldungen zur ambulanten geriatrischen Rehabilitation
  • Beratung und Beantragung von wirtschaftlichen Hilfen
    • Antrag auf Schwerbehinderung
    • Pflegegeld
    • Zuwendung der deutschen Krebshilfe
  • Sonstige Maßnahmen und Hilfen
    • Vermittlung des sozial-psychiatrischen Dienstes
    • Hilfe bei Obdachlosigkeit
    • Hilfe bei der Aufnahme in einem Hospiz

Kontakt

Frau Fricke
Tel. +49 (0)3941 64-4392
Fax  +49 (0)3941 64-5290

Frau Schneider
Tel. +49 (0)3941 64-4341
Fax  +49 (0)3941 64-5290

Selbsthilfe
Selbsthilfe

Wir kooperieren mit der Selbsthilfekontaktstelle Harz und bieten damit unseren Patienten eine Nachsorge Ihrer Erkrankung über ihren Krankenhausaufenthalt hinaus.

Bestandteile der Kooperationsvereinbarung (Auswahl):

 

  • Wir stellen barrierefreie Räumlichkeiten für die Treffen der Selbsthilfegruppen der Region kostenfrei zur Verfügung.
  • Unsere Fachärzte halten Referate zu gewünschten Themen honorarfrei bei den Treffen.
  • Einbezug der Selbsthilfekontaktstelle bei Veranstaltungen, d.h. Informationsstände zur Präsentation der Unterstützungsleistung z.B. bei Gesundheitstagen
  • Information des Sozialen Dienstes am Krankenbett zur Nachbetreuung: Wo finden Patienten Hilfe und Rat zu einem bestimmten Krankheitsbild? Sie können sich dann mit Betroffenen persönlich austauschen. 
  • Regelmäßige Informationen über Veranstaltungen des Klinikums, z.B. Medizinische Sonntage, zur Bekannt- und Weitergabe an die Selbsthilfegruppen, damit sich Betroffene weiterbilden und individuelle Fragen klären können

Weitere Informationen:

Selbsthilfekontaktstelle im Landkreis Harz

Gröperstr. 40/41

38820 Halberstadt

 

Tel. +49 (0)3941 581 9823

Frau Maike Offel

E-Mail: moffel@paritaet-lsa.de

www.paritaet-lsa.de