22.01.2021  | AMEOS Klinikum Halberstadt

Babyboom zum Jahresbeginn

Bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres kamen über 30 Babys im AMEOS Klinikum Halberstadt zur Welt. Darunter das erste Neujahrskind im Landkreis Harz: Henry David wurde am 01.01.2021 um 05:33 Uhr mit 3340 Gramm und 52 Zentimetern geboren.

„Wir freuen uns sehr über die vielen neuen Erdenbürger zum Jahresbeginn und das Vertrauen, dass uns die Familien aus Halberstadt und Umgebung entgegenbringen“, erzählt Isolde Zilz, leitende Hebamme am AMEOS Klinikum Halberstadt. Allein am 5. Januar 2021 erblickten sechs Neugeborene das Licht der Welt. Insgesamt wurden 20 Jungs und 12 Mädchen geboren. Das Team des Frau-MutterKind-Zentrum wünscht allen Familien mit ihren Kindern alles Gute für die Zukunft.  

Geburt in Corona-Zeiten: eine besondere Situation

Unser Frau-Mutter-Kind-Zentrum ist sehr gut auf die besonderen Hygienemaßnahmen in Zeiten der Corona-Pandemie vorbereitet. Am AMEOS Klinikum Halberstadt sind Besuchseinschränkungen festlegt. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen werden um die Geburt individuelle Entscheidungen getroffen. Jede Schwangere kann zur Entbindung den werdenden Vater oder eine enge Vertrauensperson mitbringen. "Wir möchten den Paaren ermöglichen, dieses schöne Ereignis der Geburt eines Kindes gemeinsam zu erleben“, ergänzt Frau Zilz. Und weiter: "Individuelle Besuchsentscheidungen werden für Früh- und Neugeborene vereinbart, die eine Behandlung benötigen."   

Weiterhin können die Schwangeren die Hebammensprechstunde für individuelle Fragen zur Geburt und zum Wochenbett in Anspruch nehmen. Während des Termins werden unter anderem die Aufnahmeformalitäten rund um die Geburt besprochen. Sie können die Räumlichkeiten des Kreißsaals, der Wochenstation und der Neonatologie ansehen. Die Hebammenhilfe ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse und es entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten. Um die Einhaltung der vorgegeben Maßnahmen und Richtlinien zur Eindämmung der Coronainfektion zu ermöglichen, wird um telefonische Anmeldung auf der Wochenstation unter 03941 64-2488 gebeten. Die fachübergreifende Vernetzung von Frauenärzt*innen, Hebammen und Kinderärzt*innen schafft beste Voraussetzungen für eine besonders intensive und liebevolle Betreuung von Mutter und Kind.