01.02.2017  | AMEOS Klinikum Kiel

AMEOS Klinika Kiel und Preetz unter neuer Leitung

Dr. med. Daniel Meinecke (38) ist neuer Leitender Arzt der AMEOS Klinika Kiel und Preetz. Er verantwortet die Patientenversorgung an beiden Standorten und wird mit seinem multiprofessionellen Team die wohnortnahe Versorgung psychisch erkrankter Menschen sichern und weiterentwickeln. Die Ausrichtung der therapeutischen Konzepte im medizinischen Bereich gehört dabei ebenfalls zu seinem Aufgabenbereich.

„Die langjährige, gute suchtmedizinische Versorgung der Kieler Bürger am Standort Kiel-Elmschenhagen erfährt durch den neuen Leitenden Arzt Herrn Dr. Meinecke eine weitere Stärkung und inhaltliche Förderung“, erklärt Dr. med. Wolf-Rüdiger Jonas, Ärztlicher Direktor der AMEOS Klinika Heiligenhafen, Kiel, Preetz und Oldenburg i.H. und führt weiter aus, dass die gleichzeitige Leitung der AMEOS Klinika in Kiel und Preetz Synergien nutzt und stärkt, welche sich aus dem Ausbau des psychiatrisch-psychotherapeutischen und suchtmedizinischen Behandlungsangebotes in Preetz sowie den spezialisierten Angeboten der beiden Standorte ergeben.

Dr. Meinecke studierte Medizin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Während seiner Assistenzarztzeit erlangte er einen guten Überblick über die psychiatrische Versorgung in Schleswig-Holstein. Die regional ausgerichtete Versorgungspsychiatrie ist ihm dabei ein besonderes Anliegen, hier möchte er weitere niedrigschwellige Angebote sowohl für Patienten, als auch für Zuweiser etablieren. Die enge Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und Therapeuten ist ihm dabei besonders wichtig. Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit Zusatzbezeichnung Suchtmedizinische Grundversorgung verfügt Dr. Meinecke über vielfältige Erfahrungen im ambulanten, teil- und vollstationären Bereich sowie beim Sozialpsychiatrischen Dienst.

„Die Ernennung zum Ltd. Arzt ist für mich eine große Ehre und Freude zugleich. Ich bedanke mich sehr für das mir entgegengebrachte Vertrauen“, so Dr. Meinecke. Die zum April 2017 anstehende Erweiterung des AMEOS Klinikums Preetz auf 53 vollstationäre und 18 teilstationäre Behandlungsplätze stellt für ihn eine besondere Herausforderung dar, aber er freut sich auch darauf, mit seinen multiprofessionellen Teams in Kiel und Preetz weitergehende Verantwortung für die wohnortnahe Versorgung psychisch erkrankter Menschen zu übernehmen.

AMEOS Klinikum Kiel

Im AMEOS Klinikums Kiel werden suchtmittelabhängige Menschen qualifiziert entgiftet. Ein multiprofessionelles Team unter fachärztlicher Leitung unterstützt die Patienten mit umfassenden strukturierten und zielführenden Behandlungs- und Therapieangeboten beim Entgiftungsprozess und fördert die Entwicklung und Umsetzung von neuen Perspektiven für ein abstinentes Leben. In der psychiatrisch-psychotherapeutischen Institutsambulanz werden Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen sowohl medikamentös als auch in Einzel- und Gruppentherapien behandelt.

AMEOS Klinikum Preetz

Der Gesundheitsstandort an der Klinik in Preetz entwickelt sich sichtbar weiter. Die Eröffnung des Neubaus der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wird im April 2017 erfolgen. Mit einer Nutzfläche von 2.040 m² und zwei Stationen mit insgesamt 53 Betten sowie einer Tagesklinik mit 18 Plätzen übernimmt das Klinikum in enger Kooperation mit dem AMEOS Klinikum Heiligenhafen einen Großteil der psychiatrisch-psychotherapeutischen Pflichtversorgung für den Kreis Plön. Auch an diesem Standort wird das Leistungsangebot durch eine Psychiatrische Institutsambulanz ergänzt.