Weiterbildung

Intensiv- und Anästhesiepflege

Ziel: Die Weiterbildung dient der Professionalisierung und der Vertiefung der Kenntnisse in Spezialgebieten. Sie richtet sich deshalb an Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/-innen, die im Intensiv- oder Anästhesiebereich tätig sind.

Struktur: Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Umfang von mindestens 720 Stunden sowie Praktika im Intensiv- und Anästhesiebereich.

Dauer: Die Fachweiterbildung erfolgt berufsbegleitend über 2 Jahre

Benjamin Küchler
Benjamin Küchler

Weiterbildungsleitung Intensiv- und Anästhesiepflege

 +49 (0)4743 893-2742

 bkue.awb(at)geestland.ameos.de

Leitungsaufgaben in der Pflege

Leitungsaufgaben in der Pflege

Ziel: Die Weiterbildung dient zur Befähigung der Leitung einer Station, Abteilung eines Wohnbereichs oder einer Pflegeeinrichtung. Sie erweitert die sozialen, personalen und methodischen Kompetenzen und richtet sich an Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/-innen, Altenpfleger/-innen, Hebammen/Entbindungspfleger und Heilerziehungspfleger/-innen.

Struktur: Theoretischer und fachpraktischer Unterricht im Umfang von mindestens 720 Stunden sowie Praktika in ambulanten und stationären Einrichtungen.

Dauer: Die Fachweiterbildung erfolgt berufsbegleitend über 2 Jahre

Fortbildung zum /zur Praxisanleiter/in in der Pflege

Ziel: Die Fortbildung von 200 Stunden soll dazu befähigen SuS in der praktischen Ausbildung geplant, gezielt und individuell anzuleiten. Die Inhalte der Fortbildung sind so konzipiert, dass sie Sie zur kompetenten Begleitung, Betreuung und Beratung von Auszubildenden und neuen Mitarbeitern in Gesundheitsfachberufen nach den Erfordernissen des Krankenpflegegesetzes vom 01.01.2004 sowie dem RdErl. der MK (Niedersachsen) vom 19.05.2014 qualifizieren. Diese sind u.a. Lerntheorien, Lernziele/Lernangebote; pflegefachrelevante Kenntnisse; Rechtsgrundlagen; Methodik/Didaktik des Anleitungsprozesses; Kommunikation und Gesprächsführung; Beurteilung; Beratung; Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre; Schlüsselqualifikation in psychologischer und sozialer Kompetenz; praktische Umsetzungsstrategien.

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend. Die Weiterbildungen werden auf der Grundlage der Verordnung über die Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen vom 18. März 2002 (Nds. GVBL Nr. 10/2002) zuletzt geändert durch die Verordnung vom 22.11.2010 (Nds. GVBl. S. 529) durchgeführt und sind staatlich anerkannt. Es werden Weiterbildungsgebühren erhoben.