Was ist astra plus?

Was ist astra plus?

Das Programm astra plus entstand im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. An der Entwicklung waren das Institut für Therapieforschung IFT München, die Hochschulen Esslingen und Hannover, die Universität Würzburg und das Deutsche Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen (DNRfK e. V.) beteiligt. Als Programmträger unterstützt das DNRfK Büro die Implementierung von astra plus an Schulen im Gesundheitswesen mit Förderung der DAK-Gesundheit.

Mit astra plus werden Schulen und Praxiseinrichtungen unterstützt, Angebote zur Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt Stressprävention und Förderung der Rauchfreiheit in die Ausbildung zu integrieren und dadurch Schritt für Schritt die Rahmenbedingungen in Schule und Praxis positiv zu verändern. Das Programm astra plus ist mit allen Modulen in curriculare Strukturen integrierbar und fördert den Erwerb einer berufsbezogenen Gesundheitskompetenz. Zur dauerhaften Implementierung werden astra plus-Trainerinnen und -trainer aus Schule und Praxis qualifiziert. Sie führen astra plus dann in der eigenen Einrichtung durch und erhalten begleitende Beratung durch das DNRfK Büro und schon erfahrene Kolleginnen und Kollegen aus astra plus-Schulen.

Was sind die Ziele von astra plus?

Was sind die Ziele von astra plus?

In Schulen für Pflegeberufe sind die Ziele:

  • Die Implementierung eines Programms, das die Ausbildungsziele in den Kompetenzbereichen Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitsberatung im Curriculum erfüllt
  • Die Qualifizierung von astra plus-Trainerinnen und -Trainern aus Schule und Praxis und damit einen Aufbau von Gesundheitsförderungskompetenzen im schulischen und betrieblichen Umfeld
  • Eine Langfristige Entwicklung einer gesundheitsförderlichen Schul- und Ausbildungsorganisation
  • Die Vernetzung und der kollegiale Erfahrungsaustausch mit astra plus-Schulen und Hochschulen für Gesundheit

 

Schülerinnen und Schüler lernen in der Ausbildung mit astra plus:

  • besser mit Stress umzugehen
  • wie sie mit Ernährung und Bewegung ihre Gesundheit fördern können
  • wie wichtig kollegiale Unterstützung und Teamarbeit in der Pflege ist
  • Angebote kennen, wie sie selbst rauchfrei bleiben oder wieder rauchfrei zu werden können
  • eine Rauchfrei-Politik in der Schule und Praxis zu unterstützen und mit zu gestalten
  • Kurzintervention bei rauchenden Patientinnen und Patienten zu unterstützen
Modulübersicht von astra plus

Modulübersicht von astra plus

Alle Module sind in das Ausbildungscurriculum integrierbar.

1. Implementierungsteam (Steuerungsgruppe)Das Implementierungs-Team, bestehend aus Schul- und Kursleitung, Praxisanleitern und Stations- bzw. Pflegedienstleitungen und Vertretungen der Schüler ist für die Planung, Durchführung und Evaluation des Programms astra plus zuständig.

2. Informationsveranstaltung (90 min)Die Informationsveranstaltung richtet sich an alle interessierten MitarbeiterInnen und Führungskräfte aus Schule und Praxis und bietet Informationen zum Programm astra plus, aktuelle Informationen zur Tabakkontrolle und der Rolle von Pflegeberufen und Gesundheitseinrichtungen bei der Förderung des Nichtrauchens sowie den Strategien der Tabakindustrie.

3. astra plus-Workshop „10-5-3…rauchfrei“ (120 min)Im Workshop wird mithilfe des astra-Tools eine IST-Analyse durchgeführt. Beteiligt sind daran das Implementierungsteam zusammen mit weiteren Teilnehmern wie z. B. Schüler-Vertretung, Vertreter der Klinik-/Heimleitung und Betriebliches Gesundheitsmanagement. Es wird gemeinsam der Handlungsbedarf erhoben, Ziele formuliert und Maßnahmen zur Veränderung vereinbart.

4. Kursprogramm „Aktive Stressprävention“ (4 x 90 min)Schüler des astra plus-Kurses erwerben in einem interaktiven Programm Kompetenzen zur Stressbewältigung und kollegialen Unterstützung.

5a. astra plus-aktiv-Projekt (6 x 90 min oder 3 x 180 min, parallel zu 5b)Schüler des astra plus-Kurses erarbeiten in Abstimmung mit dem Implementierungsteam Projekte für eine gesundheitsförderliche Ausbildung mit Schwerpunkt Stressprävention und Förderung der Rauchfreiheit, ebenfalls anhand der zehn Kriterien des astra-Tools.

5b. Rauchstopp-Kurs- Gruppenprogramm („Das Rauchfrei-Programm“) (6 x 90 min oder 3 x 180 min)Alle Schüler des astra plus-Kurses erhalten zu Beginn des Programms einen Gutschein, der die kostenfreie Teilnahme an unterschiedlichen Rauchstopp-Angeboten (Gruppenkurs, Online-Kurs, Telefonberatung) ermöglicht. Schüler, die rauchfrei werden wollen oder auch Beratungskompetenzen hinsichtlich eines Rauchstopps erwerben wollen, können an einem Rauchstoppkurs parallel zum astra plus-Aktiv Projekt teilnehmen. Abschluss der Module 5a und 5b mit Präsentation der Projekte auf einem „Markt der Möglichkeiten“.

6.  „Kurzintervention in der Raucherberatung durch PflegeschülerInnen (KRIPS)“     (4 x 90 min, Übung  in Praxisphase, Reflexion: 2 x 90 min)Schüler des astra plus-Kurses und ggfs. Praxisanleiter lernen Grundlagen der Tabakabhängigkeit und Interventionen in der Tabakentwöhnung mit einer Übungsphase im praktischen Einsatz zur Kurzintervention bei rauchenden PatientInnen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Petra Grundmann

Lehrerin für Pflegeberufe

pgru.awb@geestland.ameos.de

04743 893 2272

 

Judith Hartmann

Lehrerin für Pflegeberufe

04743 893-2272

jhar.awb@geestland.ameos.de

 

Benjamin Küchler

Lehrer und Leitung des Fachkurses Intensiv- und Anästhesiepflege

bkue.awb@geestland.ameos.de

04743 893-2354