Herzlich willkommen

Das AMEOS Institut West Bremerhaven Geestland vermittelt durch sein vielfältiges Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebot aktuelle und hochqualifizierte Bildungsangebote im Bereich der Sozial- und Gesundheitsfachberufe.

Das AMEOS Institut West Bremerhaven Geestland ist Ihr Partner in der Aus-, Fort- und Weiterbildung an zwei Standorten:

  • Bremerhaven
  • Geestland

Berufliche Zukunft in guten Händen - Die Entwicklung der Pflege- und Sozialberufe ist auf einem hohen Niveau und wird sich weiter professionalisieren. Wer in den Beruf einsteigen oder sich weiterqualifizieren will, braucht einen verlässlichen Partner - wir tragen dieser Verantwortung Rechnung. Um ein optimales Lehr- und Lernergebnis zu erzielen, legen wir besonderen Wert auf die Förderung von Sozialkompetenz, die Qualität der Lehre und des Lernergebnisses sowie auf den Praxisbezug des Lerninhaltes.

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über unsere Angebote!

Weitere Informationen

Jutta Heitker
Jutta Heitker

Direktorin AMEOS Institute für Aus-, Fort- und Weiterbildung

 +49 4743 893 2235

 +41 87 835 33 66

 +49 175 710 10 40

  +41 44 56 78 329

 jutta.heitker(at)ameos.ch

Sabine Rediger
Sabine Rediger

Teamassistentin

 +49 (0)4743 893-2236

 sred.awb(at)geestland.ameos.de

05.10.2021 | AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven

Neuer Pflegedirektor für die AMEOS Klinika Bremerhaven und Geestland

Uwe Stein hat zum 01.09.2021 die Position des Pflegedirektors der AMEOS Klinika Bremerhaven und Geestland übernommen. In seiner Funktion ist er ab sofort für die pflegerische Leitung der Bremerhavener Standorte sowie die somatischen Fachbereiche des AMEOS Klinikums Seepark Geestland...

04.10.2021 | AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven

Schaufensterkrankheit – wenn die Kurzstrecke zum schmerzhaften Marathon wird

Die Wadenmuskulatur schmerzt unerträglich, krampfartig und stets nach einer bestimmten Wegstrecke. Die Betroffenen bleiben stehen – vermeintlich, um sich Auslagen im Schaufenster anzuschauen. Aber in Wirklichkeit oft nur, um die Beschwerden zu verbergen – die Schaufensterkrankheit.