Eltern-Kind Akutstation

Wir sind für Sie und Ihre Kinder da!

Als eine der wenigen akutpsychosomatischen Kliniken in Deutschland bietet Ihnen das AMEOS Klinikum Inntal die Möglichkeit einer stationären Behandlung von Eltern und Kindern gleichermaßen. Wir praktizieren psychosomatische stationäre Eltern-Kind-Therapie, wobei sowohl die Eltern als auch die Kinder je nach Indikation als Patienten wie auch als Begleitpersonen aufgenommen werden können. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Schwere der Erkrankung und dauert in der Regel zwischen 4 und 10 Wochen.

Unser Angebot für Eltern-Kind-Therapie

30 Eltern-Kind-Behandlungsplätze für Mütter oder Väter und deren Kinder von 0-18 Jahren stehen für Sie bereit. Gearbeitet wird im multiprofessionellen Team mit einer psychodynamisch und systemisch ausgerichteten auf Wertschätzung und Eigenverantwortung der Patienten basierenden Grundhaltung. Besonderes Augenmerk liegt immer auf dem Aufbau einer sicheren Bindung: sowohl in der Therapeuten-Patienten-Beziehung als auch in der Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung. Auch Wochenbettdepressionen und Regulationsstörungen wie Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen beim Säugling können behandelt werden. Es steht eine klinikeigene Kindertagesstätte sowie eine Klinikschule zur Verfügung.

Individuelles Therapieprogramm für jeden Patienten

Im Fokus unserer Arbeit steht ganz der Patient mit seinen engsten Bezugspersonen, weshalb die psychotherapeutische Behandlung des Patienten soweit wie möglich unter Einbeziehung der Familie erfolgt. Unsere Patienten bekommen Einzel- und Gruppentherapie, außerdem je nach Indikation Elterntraining, Eltern-Kind-Interaktionstherapie, systemische Paar- und Familientherapie, Traumatherapie (EMDR), soziales Kompetenztraining, Kunst- und Bewegungstherapie, Entspannungstraining, Atemtherapie, sowie Skillstraining (z.B. therapeutisches Boxen), therapeutisches Klettern und tiergestützte Therapie. 

Patienteneinweisung und Kostenübernahme

Die Einweisung erfolgt über den Einweisungsschein des behandelnden Arztes. In der Regel ist keine vorherige Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse nötig.

Nur in Ausnahmefällen kann es sein, dass wir eine vorherige Kostenübernahmeerklärung benötigen. Unser Patientenmanagement meldet sich in diesem Fall direkt bei Ihnen und klärt die individuellen Voraussetzungen.

  

Leitung

Dr. med. Maike Gwinner

FÄ für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Chefärztin Eltern-Kind Akutstation

Tel.: +49 8571 985 434

Fax: +49 8571 985 103  

E-Mail: mailto:mgwi.med@inntal.ameos.de

 

Unsere Broschüre  

Aufnahmeindikationen

Aufnahmeindikationen

Folgende Diagnosen können wir behandeln:

  • Depressionen (auch postpartal)
  • Angsterkrankungen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Burn-Out-Syndrom
  • Somatisierungsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Psychosen im remittierten Zustand
  • Bipolare Störungen
  • Schizo-affektive Störungen
  • ADHS, ADS
  • Emotionale Störungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Bindungsstörungen

 

Therapie

Therapie

Wir sehen den Menschen als ganzheitlichen Organismus. In der Behandlung setzen wir Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten und Gruppentherapien ein. Wir verbinden die psychotherapeutische und medizinische Behandlung mit körperbezogenen Therapien, kreativen Methoden, realitätsbezogener Soziotherapie und diversen Entspannungsverfahren. Bei uns haben Sie einen eigenen Bezugstherapeuten (Arzt oder Psychologe), der auch immer Ihr primärer Ansprechpartner ist. In Ihre Behandlung integrieren wir aktuelle Erkenntnisse der biomedizinischen und psychotherapeutischen Forschung und der Verhaltenswissenschaften.

Unsere Schwerpunkte:

  • Tiefenpsychologie
  • Verhaltenstherapie
  • Familientherapie
  • Systemische Therapie