11.10.2019  | AMEOS Klinikum Anklam

Fördermittel für Klinikneubau

Das AMEOS Klinikum Anklam erhält 25 Millionen Euro für einen Krankenhausneubau vom Land Mecklenburg-Vorpommern. Gesundheitsminister Harry Glawe übergab den Bescheid am 11. Oktober 2019 an den Vorsitzenden des Vorstandes der AMEOS Gruppe Dr. Axel Paeger und die Mitarbeiter des Klinikums. 
In dem Neubau sollen die Kliniken für Chirurgie, Innere Medizin, Pädiatrie, Gynäkologie und die Intensivstation ein neues Zuhause erhalten. Des Weiteren werden eine moderne Not- und Patientenaufnahme sowie Sozialbereiche wie die Cafeteria dort ihren Platz haben.
„Wir freuen uns sehr“, sagte Michael Dieckmann, Mitglied des Vorstandes der AMEOS Gruppe, „dass durch den Erweiterungsneubau zukünftig die optimale Versorgung der Patienten sowie modernste Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter am Standort Anklam sichergestellt werden.“ Baubeginn ist für 2020 geplant.
AMEOS engagiert sich seit 15 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern. Dr. Axel Paeger unterstrich: „Der Neubau unterstützt die verantwortungsvolle Arbeit der AMEOS Gruppe in Anklam und Ueckermünde als Gesundheitsversorger für die Menschen der Region.“
Die Stadt Anklam erhält nun ein modernes zeitgemäßes Krankenhaus. „Wir als Nutzer sind mit der Planung sehr zufrieden“, sagt Frank Büchner, Leitender Chefarzt des AMEOS Klinikums Anklam, „und auch die Patienten werden sich in diesem Haus sehr wohl fühlen können."