Fachweiterbildung zur Intensivpflege und Anästhesie (m/w)

Fachweiterbildung zur Intensivpflege und Anästhesie (m/w)

Im Mittelpunkt der Fachweiterbildung steht eine bedarfs-orientierte berufsbegleitende Bildungsmaßnahme. Die Fachweiterbildung sieht die Auseinandersetzung mit vielfältigen Aufgaben der Anästhesie, Intensivpflege und Intensiv-medizin vor sowie die Vermittlung der zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen. Das Ziel ist es, die Teilnehmer unter Berücksichtigung des jeweiligen Weiterbildungsstandes adäquat auf die Pflege in der Intensivmedizin und Anästhesie vorzubereiten.

Weiterbildung

Die Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie findet modular statt. Sie umfasst 720 Stunden Theorie und 1.800 Stunden berufspraktische Anteile in folgenden Bereichen:

  • mind. 500 Stunden in der Anästhesie
  • mind. 1.300 Stunden auf der konservativen und operativen Intensivstation

Umfang und Dauer

  • zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung
  • Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung

Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis einer mind. zweijährigen Tätigkeit in der Krankenpflege, davon
    - mind. sechs Monate in der Intensivpflege bzw. Anästhesie
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung gemäß §1 Abs. 1 Nummer 1 und §2 des Krankenpflegegesetzes

Inhalte

  • Berufliche Grundlagen anwenden
  • Entwicklung iinitieren und gestalten
  • Kernaufgaben in der Intensivpflege wahrnehmen
  • Patienten mit intensivpflichtigen Erkrankungen, Traumata und Infektionen betreuen
  • Lebenssituationen wahrnehmen und Entscheidungen mit treffen und mit tragen
  • Pflegerische Aufgaben in der Anästhesie wahrnehmen
Weiterbildung zur Leitung einer Station / eines Bereiches in der Pflege

Weiterbildung zur Leitung einer Station / eines Bereiches in der Pflege

Die Fachweiterbildung soll Gesundheits- und Krankenpflegern (m/w), Gesundheits- und Kinderkrankenpflegern (m/w), Altenpflegern (m/w) sowie Hebammen (m/w) mit ihren komplexen Leitungsaufgaben in verschiedenen Bereichen der pflegerischen Versorgung vertraut machen. Die Teilnehmer werden auf mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogene Leitungsaufgaben vorbereitet. Zur Erfüllung dieser Aufgaben werden Ihnen erforderliche und spezielle Kenntnisse, Fertigkeiten, Verhaltensweisen sowie Einstellungen vermittelt.

Umfang und Dauer

  • zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung
  • Die Weiterbildung endet mit einer Facharbeit und einem Kolloquium

Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung und die Erlaubnis zur Führung der entsprechenden Berufs-bezeichnung von:
    - Gesundheits- und Krankenpfleger*
    - Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*
    - Hebammen*
    - Altenpfleger* *(w/m)
  • Nachweis einer mind. zweijährigen Berufserfahrung gern mit sechsmonatiger Ausübung als pflegerische Stationsleitung oder Leitung eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches

Inhalte

  • Strukturelle Rahmenbedingungen
  • Steuerung und Gestaltung pflegerischer Prozesse
  • Führen und Managen als Leitungsaufgabe
  • Rahmenbedingungen der Organisationsgestaltung
  • Soziale Qualifikationen; Gesundheit, Krankheit und Alter im gesellschaftlichen Kontext
Fachweiterbildung Praxisanleitung

Fachweiterbildung Praxisanleitung

Aufgabe der Praxisanleiter ist es, die Auszubildenden in der Pflege an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen.

Die Fachweiterbildung ist eine berufspädagogische Zusatzqualifizierung. Sie hat das Ziel, Fach- und Methodenkompetenzen sowie soziale und persönliche Fähigkeiten zu vermitteln. Um den hohen Anforderungen an Praxisanleiter gerecht zu werden, werden Anleitungsqualifikationen sowie strukturelle Qualifikationen geschult.

Weiterbildung

Die Fachweiterbildung findet berufsbegleitend im Blocksystem statt und umfasst 200 Stunden Theoriestunden. Der ganztägige Unterricht findet in der Regel von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt. In der Lernphase zwischen den Theorieblöcken werden Praxisaufträge bearbeitet.

Umfang und Dauer

  • halbjährige Weiterbildung
  • Weiterbildungsbeginn: 26. August 2019
  • Weiterbildung endet mit einem Kolloquium
  • Verkürzung der Präsenzzeit nach DKG möglich: nach Rücksprache mit dem AMEOS Institut Ost
  • Bewerbungsschluss: 27. Juli 2019

Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis einer mind. zweijährigen Tätigkeit in einem der folgenden Berufe:
    - Altenpfleger*
    - Anästhesietechnischen Assistenz*
    - Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*
    - Gesundheits- und Krankenpfleger*
    - Hebammen und Entbindungspfleger*
    - Notfallsanitäter*
    - Operationstechnischen Assistenz*
    *(w/m)

Inhalte

Basismodule

  • Lernen: Lernpsychologie und Lerntheorie, psychologische Aspekte
  • Theoriegeleitet pflegen
  • Anleitungsprozesse planen und gestalten
  • Qualitätsmanagement – Arbeitsabläufe in komplexen Situationen gestalten

Fachmodule

  • Berufliches Selbstverständnis – die Rolle als Praxisanleiter
  • Planung, Organisation, Durchführung sowie Reflexion von Anleitungen
  • Didaktik, Methodik und Organisation der praktischen Ausbildung
  • Kommunikation und ausgewählte Aspekte der Gesprächsführung
  • Beurteilung und Bewertung von Auszubildenden
ZERCUR GERIATRIE®

ZERCUR GERIATRIE®

Die Sicherung der Qualität der medizinischen und pflegerischen Versorgung kranker Menschen ist eine der zentralen Aufgaben des deutschen Sozialsystems. Bedingt durch die demografische Entwicklung wird sich das deutsche Gesundheitssystem auf eine steigende Zahl geriatrischer Patienten einstellen müssen. Für die professionelle Pflege und Betreuung dieser Menschen ist qualifiziertes Pflegepersonal unentbehrlich.

Das AMEOS Institut Ost bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Altersmedizin/Geriatrie am AMEOS Klinikum Staßfurt das Konzept ZERCUR GERIATRIE® an und dient der Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften in geriatrischen Einrichtungen und gliedert sich wie folgt:

ZERCUR GERIATRIE® Basislehrgang und
ZERCUR GERIATRIE® Fachweiterbildung Pflege

Dabei wurde das zertifizierte „Curriculum Geriatrie" zu einem festen Bestandteil in der geriatrischen Fortbildung.

 

ZERCUR GERIATRIE® Basislehrgang

Teilnahmevoraussetzungen

  • Mitarbeitende des geriatrischen Teams

Umfang und Dauer

  • Insgesamt 72 Stunden 
  • Ein Hospitationstag in einer anderen Einrichtung 
  • ein- bis zwei-mal wöchentlich, 2 Monate

Inhalte

  • Grundlagen der Behandlung alter Menschen
  • Ethik und Palliativmedizin
  • Mobilität und mobilitätseinschränkende Erkrankungen
  • Demenz und Depression
  • Chronische Wunden / Diabetes mellitus / Ernährung
  • Harninkontinenz
  • Abschlussevaluation / schriftliche Prüfung oder Fallarbeit mit Repräsentation

 

ZERCUR GERIATRIE® Fachweiterbildung Pflege

Im Rahmen der fünfjährigen Weiterbildung ZERCUR GERIATRIE® ist es möglich die Zusatzqualifikation OPS 8-550 zu erlangen.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Examinierte Pflegefachkraf
  • Mind. 6 Monate Berufspraxis in der Geriatrie
  • ZERCUR GERIATRIE® Basislehrgang

Umfang

  • 180 Stunden

 

 

Melanie Blumenthal
Melanie Blumenthal

Referentin Fort- und Weiterbildung

 +49 3473 97-1527

  +49 3473 97-1515

 mblu.awb(at)aschersleben.ameos.de