Reha für pflegende Angehörige

Rehabilitation und Vorsorge

Zu uns in das AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg kommen pflegende Angehörige, um wieder Kraft zu schöpfen. Denn sie versorgen und kümmern sich um einen Menschen, der pflegebedürftig ist. Viele unserer Rehabilitanden bringen ihr pflegebedürftiges Familienmitglied einfach mit in unsere Klinik.


Die psychosomatische Rehabilitation für pflegende Angehörige in der Rehabilitationsklinik für pflegende Angehörige im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg: 

  • fördert die körperliche Erholung
  • stabilisiert die Psyche
  • minimiert das Risiko von Neuerkrankungen
  • unterstützt bei der Organisation wohnortnaher Hilfsangebote

Neu seit dem 1. September 2020: Die Kostenübernahme für zu pflegende Begleitpersonen im Angehörigenbegleitbereich (Pflegegrad 1 bis 5) im Rahmen des Vergütungsvertrags mit den Krankenkassen. Gerne beraten wir zu den Kosten.

Rufen Sie uns an:  +49 4541 13 3800  oder schreiben Sie uns eine E-Mail 

Der AMEOS Podcast

In unserem Podcast berichtet der Chefarzt der Psychosomatik im AMEOS Reha Klinikum Dr. Dr. Stefan Nagel von pflegenden Angehörigen, die an ihre eigenen Grenzen stoßen. Gefangen zwischen Fürsorge und Überlastung.

Als Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie begleitet Herr Dr. Dr. Nagel täglich überlastete Angehörige und unterstützt sie dabei neue Wege zu beschreiten.  Im Podcast berichtet er von den körperlichen aber auch seelischen Herausforderungen pflegender Angehörige, dem Reha Angebot am Standort Ratzeburg sowie den verschiedenen therapeutischen Ansätzen. 

Hier geht es zum Podcast in voller Länge!

Therapien

Therapien

Im Rahmen des ärztlich-therapeutischen Aufnahmegespräches legen wir mit unseren Rehabilitanden die persönlichen Behandlungsziele und Rehabilitationspläne fest. Dabei achten wir auf die individuelle Belastbarkeit unserer Rehabilitanden ebenso wie auf angemessene Ruhepausen.

Während des Aufenthalts wird ein Weg entwickelt, mit der eigenen Erschöpfung ebenso wie mit der Pflegebedürftigkeit des Angehörigen umzugehen, den Alltag zu gestalten und notwendige Strategien zu erlernen. 


Behandlung

  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • medikamentöse Therapie bei entsprechender Indikation
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Physiotherapie bei entsprechender Indikation
  • Ergo-, Kunst- und Musiktherapie
  • Entspannungsverfahren, Ernährungs- und Sozialberatung
  • Schulungen und Vorträge
     
Ihre Begleitperson

Ihre Begleitperson

Wir sind auf pflegebedürftige Begleitpersonen eingestellt

Die Rehabilitationsklinik für pflegende Angehörige bietet verschiedene Unterbringungs- und Betreuungsmöglichkeiten für Begleitpersonen – abhängig vom Umfang ihrer Pflegebedürftigkeit.

Begleitpersonen ohne Pflegegrad bzw. bis Pflegegrad 2 können stationär in der Rehabilitationsklinik im Doppelzimmer mitaufgenommen werden. Während der Therapiezeiten des Rehabilitanden wird die Begleitperson im Angehörigenbegleitbereich betreut und gefördert.

Bei Pflegegrad 3 bis 5 (und auf Wunsch Pflegegrad 2) kann die Begleitperson im Angehörigenbegleitbereich untergebracht werden, wo sie ressourcenorientiert und aktivierend betreut und versorgt wird.

In unserem Angehörigenbegleitbereich stehen für Begleitpersonen 26 Einzelzimmer bereit. Der Bereich liegt auf zwei Etagen und grenzt direkt an die Rehabilitationsklinik für pflegende Angehörige an. Geschulte Pflegekräfte gewährleisten die pflegerische Versorgung der Begleitpersonen.Jedes Zimmer ist liebevoll gestaltet und mit absenkbaren Betten ausgestattet. In den großzügigen Gruppenräumen finden die gemeinsamen Mahlzeiten der Pflegebedürftigen statt, gemütliche Aufenthaltsräume laden zum Verweilen ein. Ein demenzfreundlich angelegter Garten mit Rundwegen, Wasserlauf, duftenden Kräutern, Sitzgelegenheiten auf Bänken und in einer Laube ist vom Angehörigenbegleitbereich aus in Begleitung der Betreuung zugänglich.

 

Für Begleitpersonen mit kognitiven Einschränkungen (z.B. Demenz) bieten wir im Angehörigenbegleitbereich die MAKS-Betreuung an: Eine multimodale, nichtmedikamentöse, ressourcenerhaltende Aktivierung.
MAKS bedeutet: Motorische, Alltagspraktische und Kognitive Aktivierung,die auch Soziale / Spirituelle Bedürfnisse anspricht.


MAKS wurde mit Förderung des Bundesgesundheitsministeriums und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft am Universitätsklinikum Erlangen entwickelt und in zwei großen Studien evaluiert. Die MAKS-Betreuung strukturiert den Tag, schafft Erfolgserlebnisse, fördert soziales Verhalten und hebt die Stimmung nachhaltig.

Ihr Weg zu uns

Ihr Weg zu uns

Stellen Sie zusammen mit Ihrem Hausarzt oder Neurologen einen Reha-Antrag oder stellen Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf eine Vorsorgemaßnahme. Seit Januar 2019 erleichtert eine Ergänzung des
Paragraphen 40 im Fünften Sozialgesetzbuch pflegenden Angehörigen den Zugang zu stationären medizinischen Rehabilitationsleistungen.

Beschreiben Sie die durch Ihre Pflegetätigkeit hervorgerufenen seelische und körperliche Belastung:

  • depressive Stimmung
  • Ein- und Durchschlafprobleme
  • Grübelneigung
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • sozialer Rückzug und Einsamkeit
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit
  • Rückenbeschwerden
Kosten für Ihre Begleitperson

Kosten für Ihre Begleitperson

Die Kosten für Begleitpersonen im Angehörigenbegleitbereich (Pflegegrad 1 bis 5) werden seit September 2020 von einem Großteil der Krankenkassen übernommen. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt zu Ihrem Kostenträger auf.

Für Selbstzahler gilt: Sie können für die Kosten Ihrer pflegebedürftigen Begleitperson Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen. Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit der Pflegeversicherung
Ihres pflegebedürftigen Angehörigen auf.

Sie haben weitere Fragen?
Gerne berät Sie unser Team vom Belegungsmanagement und unterstützt Sie im Antragsverfahren.


Ein Anruf genügt, Tel. +49 (0) 4541 13-3800