Aktuelle Ausstellungen


In den Farbtopf gefallen und mit Worten verrührt ...

Brigitte Bosch
Ausstellungseröffnung am 19. Februar 2019, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt

„Alle Farben sind magisch und kraftvoll für mich, und ich liebe es, unter Verwendung verschiedener Materialien, mit ihnen zu experimentieren“, so beschreibt Brigitte Bosch ihre Leidenschaft für die Malerei.

Angefangen hat die ehemalige Lehrerin für Geschichte, Biologie und Kunst mit der Aquarellmalerei. „Ich sah eine Herausforderung darin, dass es keine Chance gibt, irgend etwas zu koorigieren und die Arbeit mit schnellen Entscheidungen, schnell erledigt werden muss“, erinnert sie sich.

Mittlerweile ist sie nicht mehr auf ein spezielles Genre festgelegt. Neben den figurativen Arbeiten entstehen auch zunehmend experimentelle, abstrakte Werke in unterschiedlichen Techniken.  Aquarell, Öl und Acryl auf Leinwand, Zeichnungen, alles geht ihr locker von der Hand. Wichtig ist ihr dabei aber immer, dass es ein offener, durch Inspiration entstandener Prozess ist. „Ich höre immer auf meine innere Stimme“, sagt sie. Mehrere Jahre lang betrieb Brigitte Bosch eigene Galerien in Reinfeld/Holstein und im französichen Camon/Ariège.

Zahlreiche Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen hat sie mit ihren Werken bereits bestritten. 2012 entdeckte sie das Schreiben für sich. Zunächst als Bloggerin mit dem Schwerpunkt Lyrik und später auch als Romanautorin. Ihr Erstlingswerk, „Im Irgendwo der Jahre. 1900 - 1924“, ist gerade erschienen und wird aktuell auf der Leipziger Buchmesse präsentiert.

In einer szenisch-musikalischen Lesung am 23. Februar 2020 liest Brigitte Bosch, begleitet vom Lübecker Trio Nidas, aus ihrem Buch vor. Eine Geige, eine Gitarre und eine Klarinette treten dabei in einen Dialog zum gesprochenen Text. Ein beeindruckendes Klang-erlebnis im Spannungsfeld von Wort und Musik, von Heiterkeit und Melancholie.

Vernissage am Mittwoch, den 19. Februar 2020, um 18:30 Uhr,
im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen Neustadt

Begrüßung: Anke Kessenich, Leiterin des Hans-Ralfs-Hauses.
Einführung: Monika Vix, Künstlergruppe „Farbfinder“, Brigitte Bosch, Künstlerin

Dauer der Ausstellung: 19. Februar bis 20. März 2020

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Weitere Information erhalten Sie bei:
Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt, Wiesenhof, 23730 Neustadt
Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830
E-Mail: kunst@ameos.de


Jahresschau – Best of. Die Alltagsmaler & Co.

Ausstellungseröffnung am 13. 11. 2019, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt

Zwei Kunstgruppen treffen sich regelmäßig im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, um gemeinsam mit dem Kunsttherapeuten Reimer Faust künstlerisch zu arbeiten.

Während die Mitglieder der Gruppe „Die Alltagsmaler“ sich bereits seit vielen Jahren als Künstler verstehen, ihren eigenen Stil entwickelt haben und sicher im Umgang mit Material und Technik sind, werden in der „Kunstwerkstatt“ noch gemeinsam Themen entwickelt und neue Techniken erlernt.

Beiden Gruppen gemein ist jedoch ein sehr persönlicher und individueller Blickwinkel auf die Kunst, der jedes Werk zu einem echten Unikat werden lässt. Die sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten verbindet ein gemeinsames künstlerisches Streben, das jeder für sich - und manchmal auch alle miteinander - auf individuelle Weise umsetzt.

Die regelmäßige Auseinandersetzung mit den eigenen Bildern und denen der anderen Gruppenmitglieder schafft sowohl ein Bewusstsein für das eigene Selbstverständnis als Künstler als auch die Möglichkeit innere Bilder und Empfindungen auszudrücken.

„Die Alltagsmaler“ sind den Ausstellungsbetrieb inzwischen gewohnt; zeigen sie doch regelmäßig ihre Arbeiten im Hans-Ralf-Haus oder auch in Ausstellungen über die Grenzen Neustadts hinaus. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Kunstwerkstatt“ jedoch ist es das erste Mal, sich mit den eigenen künstlerischen Arbeiten in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Jahresschau - Best of zeigt eine Auswahl von ca. 40 Arbeiten der letzten zwei Jahre aus beiden Kunstgruppen.

Vernissage am Mittwoch, den 13. November 2019, um 18:30 Uhr,
im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen Neustadt

Begrüßung: Anke Kessenich, Leiterin des Hans-Ralfs-Hauses.
Einführung: Reimer Faust, Leiter der Kunstgruppen.
Die Künstler sind anwesend.

Dauer der Ausstellung: 13. November bis zum 13. Dezember 2019.

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Weitere Information erhalten Sie bei:
Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt, Wiesenhof, 23730 Neustadt
Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830
E-Mail: kunst@ameos.de


Neustadt aus allen Blickwinkeln. Gestern - Heute - Morgen.

28. August bis zum 27. September 2019

Gemeinschaftsausstellung zum 775-jährigen Stadtjubiläum der Stadt Neustadt

Neustadt in Holstein ist in diesem Jahr 775 Jahre alt geworden.Vieles hat sich in dieser Zeit ereignet und die Stadt geformt. Was bedeutet „Neustadt“ aber für die Menschen, die hier leben, was ist das Besondere an Neustadt, wie fühlt sich „Neustadt“ an, wie war es früher, wie ist es heute? Mit diesen Fragen haben sich Neustädter Gruppen und Institutionen künstlerisch auseinandergesetzt – und Antworten gefunden: in einer großen Gemeinschaftsausstellung zeigen die „Alltagsmaler“ des Hans-Ralfs-Hauses, das zeiπor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein, die Ausstellungsgemeinschaft und Schülerinnen und Schüler der Jacob-Lienau-Schule und des Küstengymnasiums künstlerische Arbeiten, die Neustadt aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen. Die Organisatoren der Ausstellung, Anke Kessenich M.A. vom Hans-Ralfs-Haus der AMEOS Gruppe und Dr. Frank Wilschewski vom zeiπor – Museum der Stadt Neustadt in Holstein, freuen sich über das Ergebnis. Es ist eine vielfältige und beeindruckende Bandbreite realistischer und abstrakter Arbeiten mit Ansichten von Stadtbild und Stadt aus verschiedenen Zeiten entstanden. Besonders interessant ist der generationsübergreifende Ansatz dieser partizipativen Ausstellung, weil Neustadt auch aus dem Blickwinkel verschiedener Lebensalter der Künstlerinnen und Künstler betrachtet wird.

Vernissage am Mittwoch, den 28. August 2019, um 18:30 Uhr, 
im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen Neustadt

Nach Grußworten von Theresia Kleikamp, Mitglied der Unternehmensleitung, AMEOS Einrichtungen Holstein, und Sönke Sela, Bürgervorsteher der Stadt Neustadt in Holstein stellen die beiden Organisatoren Anke Kessenich M.A. und Dr. Frank Wilschewski die Ausstellung vor.

Dauer der Ausstellung: 28. August bis zum 27. September 2019

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Weitere Information erhalten Sie bei:
Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt, Wiesenhof, 23730 Neustadt
Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830
E-Mail: kunst@ameos.de


Offenheit

03.07. bis 02.08.2019
Ein inklusives Ausstellungsprojekt der Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale Kiel

Die Wanderausstellung zum Thema Offenheit, die im Sommer 2018 in Kiel gestartet ist, wandert weiter nach Neustadt i. H. Vom 03.07. bis 02.08.2019 werden im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur dreißig Werke unterschiedlicher Kunstformen von Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Behinderungen aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg gleichberechtigt ausgestellt.
Die gezeigten Kunstwerke wurden zuvor von einer Fachjury aus einer Vielzahl von Einsendungen ausgewählt.

Mitglieder der Fachjury sind:

  • Rotraud Apetz, Leiterin der vhs Kunstschule Kiel
  • Dr. Anette Hüsch, Leiterin der Kunsthalle zu Kiel
  • Sönke Lintzen, Bereichsleitung Qualität und Kommunikation der Stiftung Drachensee
  • Ilse Strecker, Künstlerin der Integrativen Malkurse
  • Holger Wittig-Koppe, künstlerisch-wissenschaftlicher Leiter der artegrale
  • Dr. Arne Zerbst, Präsident der Muthesius Kunsthochschule Kiel

Initiiert wurde das einmalige Inklusive Ausstellungsprojekt von der Kultur-Werkstatt und Atelier Galerie artegrale in Zusammenarbeit mit der Stiftung Drachensee. Schirmherr des Projektes ist Klaus Schlie, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Die Wanderausstellung „Offenheit“ bietet den Besucherinnen und Besuchern ein facettenreiches Kunsterlebnis, dass auf unterschiedlichen Ebenen zum Nachdenken anregt.

Mit dem Ausstellungsprojekt wird die Idee der artegrale - die gleichberechtigte kulturelle Teilhabe für alle Menschen - weiter in die Gesellschaft getragen.

Die Einführung in die Ausstellung nimmt Silke Haase, Koordinatorin der Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale vor.                                  

Vernissage am Mittwoch, den 3. Juli 2019, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen Neustadt, Wiesenhof, 23730 Neustadt i.H.


Kunst aus Finnland: Seelen-Landschaften und Watch the climate.

Arbeiten von Olavi Fellman und Künstlern der Mental Health Association of Espoo/Finnland.

Der renommierte finnische Künstler Olavi Fellman gehört in seiner Heimat zu den wenigen Künstlern, die von ihrer Kunst leben können. In über 40 Einzelausstellungen hat er zumeist in Finnland, aber auch bereits zweimal in Deutschland, seine Arbeiten präsentiert. Der studierte Sozialwissenschaftler ist zudem Vorstandsmitglied in diversen Kunstverbänden und engagiert sich auch übergreifend parteipolitisch für den Umweltschutz. Und so widmet er sich auch in seiner Kunst zumeist der Natur und der drohenden Klimakatastrophe. Obgleich seine Themen existenzielle Ängste berühren und eher düstere Zukunftsaussichten heraufbeschwören, schafft er malerisch und grafisch kunterbunte, fast kindlich-fröhlich anmutende Bilder, die erst auf den zweiten Blick die drohende Katastrophe offenbaren. Seit 2007 leitet Olavi Fellman auch die Kunstgruppe der Mental Health Association of Espoo/Finnland. Hier arbeitet er mit zumeist Suchterkrankten im Rahmen der Rehabilitation an verschiedenen Einzel- und Gruppenprojekten. 7 Teilnehmer der Kunstgruppe präsentieren jetzt gemeinsam mit Olavi Fellman ihre Werke in der Doppelausstellung mit Kunst aus Finnland im Hans-Ralfs-Haus. Ein ganz besonderes Erlebnis und eine Gelegenheit zum Austausch über die Grenzen Norddeutschlands hinweg. Die Künstler sind bei der Eröffnung anwesend, Grußworte spricht der finnische Honorarkonsul Bernd Jorkisch.

Vernissage am Sonntag, den 12. Mai 2019,
um 11:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Grußworte des Honorarkonsuls von Finnland, Bernd Jorkisch

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr und nach Absprache

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen Neustadt, Wiesenhof, 23730 Neustadt i.H.


Blaukraut oder Brautkleid

Die Künstler-Gruppe die maler aus Hamburg besteht aus sieben Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Psychiatrie-Erfahrung, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Arbeiten und zum künstlerischen Austausch treffen. Seit 2005 organisieren sie Ausstellungen ihrer Arbeiten in ganz Deutschland und kooperieren mit anderen Künstlern, Ateliers, Werkstätten und Galerien.

Sich ausprobieren, dem Anderen über die Schulter schauen oder das Gegenüber in einer Skizze einfangen - in der Gruppe findet jeder Raum für die eigenen kreativen Strategien und Ausdrucksformen.

Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung des individuellen künstlerischen Potentials, die Auseinandersetzung und Reflexion mit dem eigenen Schaffen aber auch mit der bildenden Kunst im Allgemeinen.

Für die Ausstellung im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur hat sich die Gruppe den Menschen und seine Seelenzustände zum Thema genommen. So gleich und harmonisch einzelne Seelenzustände auch sein können, so gegensätzlich und sperrig kommen sie oft daher - ganz so wie Blaukraut oder Brautkleid.

Die künstlerische Bearbeitung dieser spannenden Thematik ergibt ein Puzzlebild aus Malerei, Zeichnungen, Collagen und Objekten aus sieben unterschiedlichen Positionen.

Vernissage am Mittwoch, den 13. März 2019, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur. Die Künstler sind anwesend und führen in die Ausstellung ein.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur AMEOS Einrichtungen Neustadt Wiesenhof 23730 Neustadt i.H.  


Lebensfreude

Susanne Maining stellt aus 
16. Januar - 22. Februar 2019 

Vernissage am Mittwoch, den 16. Januar 2019 um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Begrüßung: Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Einführung: Susanne Maining

„Malen bedeutet für mich Auseinandersetzung mit mir selbst, mit meinen Grenzen und meinen Ansprüchen. Das Bild, das ich male, muss für mich stimmig sein. Darum bin ich immer wieder im Dialog mit dem Bild, um herauszubekommen, was es noch braucht, um die gewollte Dynamik rüber zu bringen“, sagt Susanne Maining und beschreibt das Malen als ein Abtauchen in eine Welt, wo Zeit und Raum keine Rolle spielen.

Mal abstrakt und voll farbiger Emotionen, mal gegenständlich und detailgetreu, wie ein kleiner Ausschnitt aus einer Geschichte, besitzen ihre geradezu hingehaucht scheinenden Bilder die Kraft, trotz (oder vielleicht gerade wegen) ihrer Leichtigkeit, starke Impulse zu geben.

Susanne Maining möchte den Betrachter mitnehmen auf eine Reise in eine stimmungsvolle Welt. Sie möchte ihn teilhaben lassen an ihren Gefühlen, ihm aber auch Raum für eigene Interpretationen geben und ihn anregen, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

Bereits zum zweiten Mal zeigt Susanne Maining jetzt eine Auswahl ihre vielschichtigen und eindrucksvollen Arbeiten im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Vernissage am Mittwoch, den 16. Januar 2019 um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Ausstellungsdauer: 16. Januar - 22. Februar 2019

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 – 16:00 Uhr, Freitag 9:00 – 14:30 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof
23730 Neustadt i.H.  


Das kommt davon II

Kunsttherapeuten der AMEOS Gruppe stellen aus
17. Oktober - 30. November 2018

Vernissage am Mittwoch, den 17. Oktober 2018 um 18.30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Begrüßung: Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Einführung: Reimer Faust, Neustadt

Womit setzen sich eigentlich Kunsttherapeuten künstlerisch auseinander, wenn sie nicht im Rahmen ihrer Tätigkeit in den AMEOS Kliniken mit Patienten oder Bewohnern arbeiten? Welche künstlerischen Themen beschäftigen sie? Welche Materialien bevorzugen sie? Wo liegt ihr künstlerischer Schwerpunkt? Was bewegt sie, treibt sie bei ihrer Kunst an?

Diese und andere Fragen von Patienten, Bewohnern und interessierten Besuchern zu beantworten, war einer der Gründe für Dr. Katja Watermann, Leiterin des Treffpunkts für Kunst & Kultur am AMEOS Klinikum in Osnabrück und selbst dort als Kunsttherapeutin tätig, nach 2014 erneut eine Gemeinschafts-Ausstellung von Kunsttherapeuten zu initiieren.

In der AMEOS Gruppe sind bundesweit 26 Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten an unterschiedlichen Standorten und unterschiedlichen Einrichtungen beschäftigt. 14 von ihnen aus fünf Einrichtungen aus ganz Deutschland haben sich nun erneut zusammengetan und präsentieren in der Ausstellung „Das kommt davon II“ eigene Werke.

Unterschiedliche Techniken und Themen, abstrakte und gegenständliche Malereien aber auch großformatige Objekte zeugen von den künstlerischen Fähigkeiten und der vielfältigen Kreativität der Fachleute. Nach der Auftakt-Ausstellung in Osnabrück werden die Arbeiten nun im Rahmen einer Wanderausstellung im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur in Neustadt gezeigt. Danach folgen der Standort Bremen.

Vernissage am Mittwoch, den 17. Oktober 2018 um 18.30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Ausstellungsdauer: 17. Oktober - 30. November 2018

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 – 16.00 Uhr, Freitag 9.00 – 14.30 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstaltungsort: Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur AMEOS Einrichtungen Neustadt Wiesenhof 23730 Neustadt i.H.  


Kunst von Außenseitern - Meisterwerke aus der Sammlung Turhan Demirel

19. August - 28. September

Sonderausstellung zum 15-jährigen Bestehen des Hans-Ralfs-Hauses für Kunst und Kultur. Der Wuppertaler Neurochirurg Dr. Turhan Demirel besitzt mit über 700 Werken der Outsider Art, der Kunst von Außenseitern, die wohl größte Privatsammlung dieser Art in Deutschland. Ein einzigartiger Fundus!

Vernissage am Sonntag, den 19. August 2018, um 11:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

  • Begrüßung: Michael Dieckmann, Mitglied des Vorstandes, AMEOS Gruppe, Anke Kessenich, Leitung, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, Neustadt
  • Einführung und Gastvortrag: Dr. Turhan Demirel

im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt 

Der Begriff Outsider Art umfasst die Kunst von Menschen, die frei von akademischer Kunstausbildung sind und deren Werke aus einem inneren Ausdrucksbedürfnis heraus entstehen. Was diese Kunst auszeichnet, ist ihre einzigartige Authentizität, ihre Ursprünglichkeit und Unmittelbarkeit. Die Werke zeigen eindrucksvoll eine faszinierende Vielfalt an künstlerischer Kreativität, an Farben, Formen, Inhalten und handwerklichen Fertigkeiten. Eine Kunst voller Einfallsreichtum, eine Kunst, die in vergangenen Zeiten selten den Weg in die Galerien oder Museen gefunden hat. Doch die Grenzen zwischen etablierter Kunst und Außenseiterkunst sind längst fließend. Einige dieser Werke sind heute Klassiker der zeitgenössischen Kunstgeschichte.

Zum 15-jährigen Bestehen des Hans-Ralf-Hauses öffnet Turhan Demirel seine Schatzkammern und präsentiert 45 hochkarätige Werke von internationalen und nationalen Künstlerinnen und Künstlern, die er in den letzten 30 Jahren zusammengetragen hat. Meisterwerke von August Walla (Haus der Künstler, Gugging/Wien), Uwe Bender (Die Schlumper, Hamburg) und Friedrich Schröder-Sonnenstern (Berlin) sind auch mit dabei.

Eine einzigartige Ausstellung, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Vernissage am Sonntag, den 19. August 2018, um 11:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur. Einführung und Gastvortrag: Dr. Turhan Demirel

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof
23730 Neustadt i.H.


Wurzelwerke

Vernissage am Mittwoch, den 4. Juli 2018, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Schaufel und Säge sind immer dabei, wenn die Künstlerin sich aufmacht zu einem Spaziergang durch die Wälder Ostholsteins. Kaum eine lose Wurzel oder ein herumliegendes Stück Holz entgeht ihr. „Ich verändere nicht, ich schnitze nicht, sondern ich befreie das Holz nur von allem Überflüssigen“, sagt die gelernte Pharmavertreterin, die vor 10 Jahren ihre Leidenschaft für Hölzer und Wurzeln entdeckt hat.

Seitdem hat sie schon zahlreiche Figuren und Fabelwesen im Holz aufgespürt, mit Schleifpapier und Nagelfeile freigelegt und zum Leben erweckt. Beherzt wagt sie sich auch in ihrem Garten mit Kettensäge und Sandstrahler an die größeren Objekte. Kunstvolle Gebilde, kreative Möbelstücke und Wohnaccessoires entstehen auf diese Weise.

Seit einigen Jahren malt sie auch. Ihre farbenfrohen Acrylbilder entstehen zumeist spontan und aus der Stimmung heraus. Die Formen und Farben spielen miteinander, mal zart und leise, mal laut und kräftig, und nicht selten werden auch sie mit Stoffen, Steinen, Holz und Federn ergänzt. Im Hans-Ralfs-Haus zeigt die Künstlerin nun eine Auswahl ihres umfangreichen kreativen Schaffens.

Vernissage am Mittwoch, den 4. Juli 2018, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr

Informationen:
Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt
Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830
E-Mail: kunst@ameos.de


„Müll ist schön“

„Müll ist schön“ - Arbeiten von Michaela Berning-Tournier
13. Juni - 27 Juni 2018

Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 13. Juni 2018, um 18.30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir Sie recht herzlich ein.

Begrüßung

  • Anke Kessenich
    M.A., Leitung, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur Einführung
  • Michaela Berning-Tournier

Mit einem ironischen Augenzwinkern präsentiert diese Ausstellung gewöhnlichen Müll als ein einzigartiges und wertvolles Kunstobjekt.

Die Aussage „Müll ist schön“ beinhaltet gleichzeitig auch den Gedanken „Müll ist etwas wert“. Die künstlerische Idee beruht darauf, das Wertvolle des Mülls optisch zu verdeutlichen. Durch die Ästhetisierung des Mülls, indem er wie Liebhaberstücke in Vitrinen, Setzkästen und Alben präsentiert wird, verändert sich die Sichtweise des Betrachters.

Der Gegenstand erhält einen anderen Stellenwert und wird zum einzigartigen Kunstwerk. „Der Wert eines Gegenstandes wird außerdem dadurch gesteigert, indem wir es zum Sammlerobjekt deklarieren. Wir „sammeln“ Müll wo immer wir können. Wir suchen uns die seltsamsten Orte für die „Aufbewahrung“ aus: Straßen, Plätze, Parks, Hecken, öffentliche Verkehrsmittel etc… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wir unterscheiden zwischen „Privatsammlern“ (Bürgeraktion „Saubere Stadt) und professionellen Sammlern (Müllabfuhr). Müll sammeln macht reich. Müll und Konsum bilden eine „Ehe“ von Bestand, denn etwas zu verbrauchen bedeutet auch, es zu vernichten.“ (Michaela Berning-Tournier)

Der Ausstellung voraus geht eine Projekt-Woche zum Thema Müll mit Teilnehmern der Kunstangebote im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur vom 4.6. – 8.6.18. Die während der Projekt-Woche entstanden Werke ergänzen die Ausstellung von Michaela Berning-Tournier.

Vernissage am Mittwoch, den 13. Juni 2018, um 18:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt 
Wiesenhof, 23730 Neustadt i.H.


AMEOS Kunstpreis 2018

Es ist wieder soweit! Bereits zum fünften Mal hat die AMEOS Gruppe alle künstlerisch tätigen Patienten und Bewohner ihrer Einrichtungen zur Teilnahme am großen Kunstpreis 2018 aufgerufen.

Insgesamt wurden über 170 Werke von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland eingereicht. Davon werden jetzt 73 Arbeiten in einer vielfältigen und beeindruckenden Ausstellung im Hans-Ralfs-Haus auf dem AMEOS Areal in Neustadt gezeigt.

Ausstellungseröffnung:
Donnertag, den 8. März 2018, um 18.30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

  • Begrüßung: Michael Dieckmann - Vorstand der AMEOS Gruppe, Zürich
  • Einführung: Anke Kessenich – Leiterin des Hans-Ralfs-Hauses für Kunst und Kultur Katja Watermann – Leiterin des Treffpunkts für Kunst und Kultur, Osnabrück

Preisverleihungund Ehrung der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler:
Donnerstag, den 26. April 2018, um 18.30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.

Dauer der Ausstellung:
9. 3. 2018 – 27.4. 2018 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9:00 – 16:00 Uhr, Freitag von 9.00 – 14.30 Uhr sowie nach Vereinbarung Weitere

Eine 5-köpfige Jury aus dem Kunst- und Kulturbereich wird im Laufe der Ausstellung drei Preisträger ermitteln. Die diesjährige Jury besteht aus Dr. Thorsten Rodiek, (ehemaliger Museumsdirektor der Kunsthalle St. Annen, Kulturstiftung der Hansestadt Lübeck), Anja Es (Künstlerin, Performerin und Galeristen), Elmar Gehlen (Künstler, Schauspieler, Bühnenbildner und Regisseur), Martina Feldmann (Künstlerin und Kostümbildnerin) und Rolf Ohst (Künstler). Aber auch die Besucher der Ausstellung haben die Gelegenheit, ihren ganz persönlichen Favoriten zu wählen und somit einen zusätzlichen Publikumspreis zu ermitteln.

Dieser wird ebenso wie die drei Preisträger am 26. April um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus im Rahmen einer Finissage feierlich bekannt gegeben.

Im Anschluss an die Ausstellung in Neustadt werden die Exponate im Rahmen einer Wanderausstellung in den AMEOS Einrichtungen in Ueckermünde und Osnabrück sowie in öffentlichen Kunstvereinen in Lübeck und Kiel gezeigt werden.

Die Welt der Kunst ist so vielfältig wie die Menschen, die sie schaffen. Kunst und Kreativität leben von der Begegnung, dem Gedankenaustausch und dem Nachdenken über unterschiedliche Positionen. In diesem Sinne möchte der AMEOS Kunstpreis einen Beitrag zu mehr Akzeptanz, Offenheit und Aufklärung in der Gesellschaft leisten.

Information:
Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830 E-Mail: kunst@ameos.de


Die Künstlerinnen und Künstler des Ateliers Haus 10

Das Atelier stellt sich vor
17. Januar - 2. Februar 2018

Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 17. Januar 2018, um 15.00 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir Sie recht herzlich ein.

Begrüßung

  • Anke Kessenich, M.A., Leitung, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Einführung

  • Anke Bromberg
  • Ljudmila Penner

Normalerweise arbeitet die seit 2007 bestehende Künstlergruppe des Ateliers der Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung in einem kleinen Kellerraum im Haus 10 auf dem Areal der AMEOS Einrichtungen in Neustadt.

Doch so sehr die Teilnehmer ihr kleines Atelier auch lieben, so sehr haben sie es sich auch gewünscht, einmal in großen hellen Räumlichkeiten zu arbeiten und sich und ihre Bilder zu präsentieren. Deshalb zieht die Künstlergruppe unter der Leitung von Ljudmila Penner und Anke Bromberg jetzt um – wenn auch nur für kurze Zeit. Denn zwei Wochen lang werden sie nun im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur malen, zeichnen, schwitzen und wie immer sehr viel Spaß dabei haben.

Die Arbeitsweise, das Material und die Aufgaben sind den individuellen Fähigkeiten der sehr unterschiedlichen Menschen der Gruppe angepasst. Es wird mit Acryl, Gouache, Buntstift, Kreiden oder Filzstiften auf verschiedenen Untergründen gearbeitet. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Spaß am Tun und der Prozess des Schaffens stehen im Vordergrund, frei nach der Devise „Der Weg ist das Ziel“.

Alle Besucher, die Interesse, Lust und Laune haben, den Künstlern beim Arbeiten über die Schulter zu schauen, sind hierzu sehr herzlich eingeladen. Wer nicht nur über die Schultern schauen möchte, kann auch selbst aktiv werden und jeweils am Vormittag gemeinsam mit den Gruppenteilnehmern malen, zeichnen, schwitzen und hoffentlich auch viel Spaß dabei haben.

Ausstellungsdauer: 17. Januar - 2. Februar 2018

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 Uhr - 16.00 Uhr und Freitag 9.00 Uhr - 14.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof, 23730 Neustadt i. H.


Katja Watermann & Gerwin Lohmeyer

Katja Watermann
Gerwin Lohmeyer

Wo wäre ich, wenn du nicht wärst
19. November bis 17. Dezember 2017
Objekte & Malerei von Katja Watermann und Gerwin Lohmeyer

Es sind existenzielle Fragen, die das Künstlerpaar Katja Watermann und Gerwin Lohmeyer mit ihren Werken aufwerfen. Zarte Figuren aus Ton, Wollflusen, Haaren, Asche und ausgeglühten Nägeln weisen allein schon durch ihre Stofflichkeit auf die Vergänglichkeit, den Verfall, auf Bedrohung und Zerstörung hin. Sie erzählen von großem menschlichem Leid, von Flucht, tiefer Einsamkeit und Verlorenheit. Flankiert werden sie von großformatigen Wandarbeiten, dessen Ausgangsstoff Schaumstoff ist. Durch expressive Farbgebung, tiefe Schnitte und unterschiedliche Schnittrichtungen quillt eine Textur aus der Oberfläche, die vielfältigen Assoziationen Raum gibt: Muskelgewebe? Landschaft? Ein Schlachtfeld?

Die Arbeiten der Münsteraner Künstler zeigen keine konkreten Bezüge zu aktuellen oder historischen Ereignissen. Und doch sind sie präsent, entstehen im Kopf des Betrachters, der nicht umhin kann, wegen der aus den Bildern und Objekten quellenden Farben und Formen drohende Gefahren zu erkennen.

Eine eindrucksvolle und außergewöhnliche Ausstellung, die jetzt im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur eröffnet wird und noch bis zum 17. Dezember zum Nachdenken und Nachspüren anregt.

Vernissage am Sonntag, den 19. November 2017, um 11:30 Uhr, im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur. Die Künstler sind anwesend und geben eine Einführung in ihre Arbeiten

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 – 16.00 Uhr, Freitag 9.00 – 14.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof, 23730 Neustadt


Jos de Kleijn

Jos de Kleijn - Der Kuss
Jos de Kelijn - Der Sündenfall

Bilder aus 40 Jahren
3. Mai bis 2. Juni 2017

Jos de Kleijn wird 70! Der in den Niederlanden geborene und seit vielen Jahren im ostholsteinischen Göhl lebende Künstler blickt zurück auf sein künstlerisches Lebenswerk und präsentiert Höhepunkte aus seinem vielschichtigen Œuvre.

Mit meisterlicher Präzision, die bisweilen Anklänge an den Fotorealismus erkennen lässt, bringt Jos de Kleijn auf seinen Bildern persönliche Erfahrungen und Beobachtungen zum Ausdruck. Das ist mal zart und voller Gefühl, mal scharf und mit schonungsloser Deutlichkeit. Das ist immer erfrischend emotional. Wer Augen hat zu sehen, wird auf seinen Bildern viel entdecken. Jos de Kleijn erzählt menschliche Geschichten: kompromisslos, nachhaltig, fesselnd.

Vernissage am Mittwoch, den 3. Mai 2017
um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur.
Der Künstler ist anwesend.

Öffnungszeiten:Montag bis Donnerstag 9.00 - 16.00 Uhr, Freitag 9.00 - 14.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof, 23730 Neustadt i. H.


Adelheid Sonnenschein

Leben im Spagat - Adelheid Sonnenschein
Leben im Spagat - Adelheid Sonnenschein

Leben im Spagat 
8. März - 7. April 2017

Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 8. März 2017, um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir Sie und ihre Freunde recht herzlich ein.

Begrüßung

  • Anke Kessenich, M.A., Leitung, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
  • Dr. med. Jörn Conell, Ärztlicher Direktor, AMEOS Klinika Neustadt, Eutin und Lübeck

Einführung

  • Christina Prawda, Oberärztin, AMEOS Klinikum Lübeck
  • Adelheid Sonnenschein, Künstlerin

Vom biologischen Geschlecht her ein Mann oder eine Frau zu sein und sich auch so zu fühlen, ist für manche Menschen keine Selbstverständlichkeit. Sie haben das sichere Gefühl „im falschen Körper gefangen“ zu sein.

Offiziell geht man in Deutschland von ca. 6.000 Betroffenen aus.  Die Dunkelziffer ist jedoch erheblich höher. Die Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti) schätzt, dass rund 60.000 Menschen in Deutschland transident sind und gegen alle Widerstände versuchen, ihr Leben im Spagat zu meistern.

Bei dem Versuch, sich entsprechend ihres „gefühlten“ Geschlechts zu kleiden und zu geben, stoßen sie immer wieder an gesellschaftliche Grenzen, an Unverständnis innerhalb der Familie und des Freundeskreises. Viele entscheiden sich darum, entgegen ihren Gefühlen, den gesellschaftlichen Anforderungen zu entsprechen. Viele heiraten und gründen eine Familie.  Doch der Leidensdruck ist enorm hoch. Das Leben im Geheimen führt nicht selten zu psychischen Problemen, zu Depressionen oder gar Suiziden.

Die Künstlerin Adelheid Sonnenschein ist eine von ihnen. Eine transidente Frau. Im Körper eines Mannes geboren, hat sie Jahrzehnte lang alle Anforderungen der Gesellschaft erfüllt. Heirat, Familie, Ehemann und Vater.

Doch vor 4 Jahren entschied sie sich endlich, das für sie richtige Leben zu führen. Gegen alle Widerstände und mit Unterstützung ihrer Ärzte - und mit Hilfe ihrer Kunst.

Beim Malen kann sie ihrem inneren Druck Luft verschaffen und loswerden, was sie beschäftigt und quält. In einer sehr eigenen Malweise setzt sie einzelne Bildszenen und Satzfragmente nebeneinander aufs Papier und lässt so ihren Gefühlen und Gedanken freien Lauf. Ungeschönt, verstörend und ehrlich.

Eine in vieler Hinsicht ungewöhnliche und beeindruckende Ausstellung, die zum Nachdenken anregt.

Ausstellungsdauer: 8. März - 7. April  2017

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 - 16.00 Uhr und Freitag 9.00 - 14.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen Neustadt
Wiesenhof, 23730 Neustadt i. H.


Die Alltagsmaler

Facetten – Reich
25. Januar - 24. Februar 2017

Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof
23730 Neustadt i. H.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kunstgruppe „Die Alltagsmaler“ treffen sich zweimal in der Woche im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, um gemeinsam mit dem Kunsttherapeuten Reimer Faust künstlerisch zu arbeiten.

Themen werden entwickelt, neue Techniken erlernt, Einzel- oder Gemeinschaftsausstellungen vorbereitet oder Museumsbesuche geplant.

Die sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten verbindet ein gemeinsames künstlerisches Streben, das jeder für sich – und manchmal auch alle miteinander – auf individuelle Weise umsetzt.

Sie treffen sich zum Malen, Skulpturieren oder Zeichnen, aber auch zum Klönen und zum Kaffee trinken.

Die regelmäßige Auseinandersetzung mit den eigenen Bildern und denen der anderen Gruppenmitglieder schafft sowohl ein Bewusstsein für das eigene Selbstverständnis als Künstler als auch die Möglichkeit innere Bilder und Empfindungen auszudrücken.

Mittlerweile haben die Alltagsmaler mit ihren Werken schon  zahlreiche Ausstellungen sowohl in Neustadt als auch in Hamburg, Heide, Schleswig und Lübeck bestritten.

Die aktuelle Gemeinschaft-Ausstellung der Alltagsmaler gibt den Blick frei auf eine Vielfalt sehr unterschiedlicher, facettenreicher Arbeiten.

 

Zur Eröffnung der Ausstellung

Facetten – Reich
Die Alltagsmaler

Mittwoch, den 25. Januar 2017, um 18:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir Sie recht herzlich ein

Begrüßung

  • Anke Kessenich, M.A.
    Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur

Einführung

  • Reimer Faust, Dipl. Kunsttherapeut
  • und "Die Alltagsmaler"

Jochen Weigelt

Die Farbe Rot und einige ihrer besten Freunde
Verführerische Fotografien

25. September bis 21. Oktober 2016

Vernissage am Sonntag, den 25.9. 2016, um 11:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur. Der Künstler ist anwesend.

&nb

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag 

9.00 - 16.00 Uhr
Freitag9.00 - 14.30 Uhr

Der in Wesel am Niederrhein lebende Jochen Weigelt ist ein Meister des Erfassens magischer Momente. Mit seiner Kamera entdeckt er im scheinbar Alltäglichen Verborgenes, rückt versteckte Elemente in den Vordergrund, sorgt dafür, dass sie nicht vergessen werden und lässt ihnen doch ihr Geheimnis.

Jochen Weigelt lehrt uns, mit seiner Fotokunst Vertrautes neu zu sehen, indem er oft nur Ausschnitte wählt, die auf ein nicht sichtbares Ganzes verweisen. Seine Fotos sind Auslöser, die in den Köpfen der Betrachter eigene Bilder entstehen lassen. Bilder, die Assoziationen, Gefühle, Erinnerungen wecken. Jochen Weigelt ist aber auch ein Verführer, der uns lockt, nach der Geschichte hinter den Bildern zu fragen. Seine Fotos sind künstlerisch und dokumentarisch gleichzeitig. Sie sind sinnlich und nüchtern, sympathisch, heiter und ergreifend.

In seiner Kunst greift Jochen Weigelt die Ästhetik und Technik der Reklame und Produktfotografie auf. Er zeigt, wie unspektakuläre und gebrauchte Gegenstände durch präzise Inszenierungen in begehrenswerte Objekte verwandelt werden können. Er zeigt, wie Dinge, die ausgedient haben, als Wiedergänger unsere Fantasie, unsere Kultur, unsere Blickwinkel bereichern können.

Nach erfolgreichen Ausstellungen in Nordrhein-Westfalen zeigt Jochen Weigelt nun erstmalig seine Fotografien auch in Schleswig-Holstein. Eine Entdeckung!

Weitere Information erhalten Sie bei:

Anke Kessenich, Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
AMEOS Einrichtungen, Wiesenhof, 23730 Neustadt
Tel. 04561 611-4425, Fax 04561 611-4830
E-Mail: kunst@ameos.de


Hannah Bischof

„Von Papenburg nach Neuruppin – Zyklus für Maria“
Arbeiten von Hannah Bischof

Ausstellungsdauer: 3.- 29. Juli 2016

Öffnungszeiten:

Mo - Do  09.00 - 16.00 Uhr
Fr  09.00 - 14.30 Uhr
So  14.00 - 16.00 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 3. Juli 2016, um 11:30 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir herzlich ein.

Es ist an der Zeit, die Ermordeten namentlich zu ehren und ihnen damit einen Teil ihrer Individualität und menschlichen Würde wenigsten symbolisch zurückzugeben“(Götz Aly).

Maria Fenski, geb. Eissing, wurde 1905 in Papenburg an der Ems geboren und 1942 in der Landesanstalt Neuruppin ermordet. Mit der Krankheit Schizophrenie wurde sie ein Opfer der „T4-Aktion“, dem organisierten Tötungsprogramm der Nationalsozialisten an psychisch Kranken und Behinderten.

Gut siebzig Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft möchte ihre Enkelin, die Berliner Künstlerin Hannah Bischof, mit dieser Ausstellung im Hans-Ralfs-Haus an das Schicksal ihrer Großmutter Maria Fenski erinnern.

Seit 2011 fügt Hannah Bischof verschiedene Lebensabschnitte ihrer Großmutter auf künstlerische Weise zusammen. In dem mittlerweile sechzehn Gemälde und elf Schwarz-Weiß-Fotografien umfassenden Zyklus „Von Papenburg nach Neuruppin“ spürt sie dem Leben, den Freuden und den Ängsten von Maria Fenski nach und gibt dabei ihren eigenen Gefühlen Ausdruck.

Hannah Bischof sagt: „Ich möchte Maria sichtbar machen und ihr damit ihre Würde zurückgeben. Und ich möchte zeigen, dass jedes Leben es wert ist, gelebt zu werden.“

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 3. Juli, um 11:30Uhr
Grußworte: Sylvia Blankenburg, Arbeitskreis Cap Arcona, Neustadt
Einführung: Hannah  Bischof, Berlin

Informationen:
Anke Kessenich
Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
Wiesenhof, 23730 Neustadt i.H.
Tel. 04561 611-4425
E-Mail: kunst@ameos.de


Ulrich Schuback

Natur – Abstrakt – Akt in starken Farben
Ausstellungsdauer: 20. April - 29. Mai 2016

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag   09.00 - 16.00 Uhr
Freitag  09.00 - 14.30 Uhr
Sonntag  14.00 - 17.00 Uhr

Himmelfahrt, beide Pfingsttage 14.00 - 17.00 Uhr. 25. - 27. April und 1. Mai geschlossen

Zur Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 20. April 2016, um 19.00 Uhr im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur, laden wir herzlich ein.

Begrüßung: Anke Kessenich, M.A., Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur
Einführung: Dr. Birte Gaethke, Kunsthistorikerin, Kiel

Der 1944 in Bad Oldesloe geborene und in Neustadt in Holstein aufgewachsene Ulrich Schuback widmete sich schon früh mit großer Leidenschaft der Malerei und Grafik. Der gelernte EDV-Fachmann und Betriebswirt besuchte diverse Kunstkurse und nahm an nationalen Sommerakademien teil, um seine künstlerischen Fähigkeiten stetig zu erweitern.

In den Ferien reiste er regelmäßig gemeinsam mit seiner Frau, der Kunsthistorikerin Ingrid Weber-Schuback, gezielt zum Malen in bestimmte Landstriche. Die Spannbreite seiner Themen und Techniken ist weit gefächert.

Neben realistischen Landschaftsdarstellungen, wie seine italienischen Naturbilder, in denen er das Licht und die besondere Farbigkeit des Südens mit glattem Pinselstrich auf die Leinwand bringt, gibt es auch zahlreiche abstrakte Arbeiten.  So zum Beispiel seine Islandbildern, wo er die raue Natur vulkanischen Ursprungs in kräftigen Farben und unter Verwendung von Bitumen, Sand und Pigmenten wiedergibt.

Aber auch eine Vielzahl von großformatigen Gemälden in starker Farbigkeit und mit Collageelementen oder auch farblich gekonnt komponierte Aktbilder zeigen die malerische Vielfalt des Künstlers.

Seit dem Tode Ulrich Schubacks im Jahr 2001 kümmert sich seine Frau um sein umfangreiches Werk.

Ihr ist es zu verdanken, dass die Arbeiten von Ulrich Schuback nach drei erfolgreichen Ausstellungen im letzten Jahr in der Landeshauptstadt Kiel nun auch erstmalig in Neustadt in Holstein im Hans-Ralfs-Haus für Kunst und Kultur zu sehen sind.

 


Michaela Berning-Tournier und Wolfgang Blockus

Aufbruch in die Stille – Landschaftsmetamorphosen
Ausstellungsdauer:  2. März - 24. März 2016

 

Öffnungszeiten
Mo - Do9.00 - 16.00 Uhr
Fr9.00 - 14.30 Uhr
So

14.00 - 16.00
in Anwesenheit der Künstler

„Wenn der Kritiker am Küchentisch sitzt….“, so formuliert die Redakteurin Dorothea Kurz-Kohnert die Situation des Künstlerehepaares Michaela Berning-Tournier und Wolfgang Blockus, die beide dem Bundesverband Bildender Künstler angehören. Das benennt einen wesentlichen Punkt der
gemeinsamen Arbeit, die – trotz sehr unterschiedlicher künstlerischer Techniken und Themen – darin besteht, im ständigen Dialog mit dem anderen seine persönliche Arbeit weiterzuentwickeln. So lebt das Künstlerehepaar bei gegenseitiger Toleranz in gelingender Symbiose.

Der Schwerpunkt von Wolfgang Blockus ist die Landschaftsmalerei – die Darstellung einer ursprünglichen Natur in ihren Elementen – technisch umgesetzt in lasierender Ölmalerei, bei der er sehr wenige Farben benutzt. Auf diese Weise entstehen Transparenz und Tiefe zugleich in seinen Bildern.  

Bei dem Thema Landschaft nähern sich die beiden Künstler einander an. Auch bei Michaela Berning-Tournier sucht man vergeblich nach dem Menschen in der Natur. Ihre zum Teil sehr großformatigen Aquarelle zeigen eine weite, meist unbegrenzte Landschaft, die sich im Horizont verliert.

Farblich bilden ihre Bilder einen Kontrapunkt zu den Arbeiten ihres Mannes. Im Gegensatz zu ihm arbeitet sie mit unterschiedlichen Themen und Techniken. Zu ihren Arbeiten zählen auch Installationen und verschiedene Kunstprojekte.

Trotz ihrer Unterschiedlichkeit treffen sich beide Künstler in ihrer Kunstauffassung und bilden eine unverwechselbare Einheit.

 

Einladungsflyer