Geschichte

Im Jahre 1973 wurde das Haus als Modellklinik für Schleswig-Holstein mit dem Angebot von Entgiftungsbehandlungen und Nachsorge in Betrieb genommen. 

Von 1985-2006 wurden zudem medizinische Rehabilitationsbehandlungen für alkohol- und medikamentenabhängige Menschen durchgeführt.

Im Jahre 1996 erfolgte die Fusion mit der Landesklinik Heiligenhafen und im Jahre 2005 die Privatisierung mit Übergang in die AMEOS Holstein Krankenhausgesellschaft.

1998 wurde eine psychiatrisch-psychotherapeutische Institutsambulanz in Betrieb genommen. Seit 2004 besteht eine Fachambulanz für Substitutionsbehandlungen.

Seit 2006 werden am AMEOS Klinikum Kiel ausschließlich Entgiftungsbehandlungen sowohl für drogenabhängige, als auch für alkohol- und medikamentenabhängige Patienten durchgeführt. Zur Ergänzung des Therapieangebotes besteht seit 2011 die Möglichkeit zu einer teilstationären Weiterbehandlung. Im Jahr 2019 wurde am AMEOS Klinikum Kiel die erste Tagesklinik für abhängigkeitserkrankte Patienten in Schleswig-Holstein eröffnet.