Geschichte

Der Gebäudekomplex der heutigen AMEOS Einrichtungen ist ursprünglich für militärische Zwecke geplant und gebaut worden.

Nach Kriegsende wurden die Gebäude als Ortslazarett für verwundete Soldaten und Zivilisten (u.a. Heimatvertriebene) genutzt und von der Landesverwaltung Schleswig-Holstein übernommen.

Nachdem es vom Hilfskrankenhaus zum Landeskrankenhaus wurde, wurde es 1991 zur Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie, Neurologie und Rehabilitation.

2003 erfolgte die Fusion der Fachkliniken Neustadt und Heiligenhafen zur "Psychiatrium Gruppe". Die Trägerschaft ging 2005 an die AMEOS Gruppe über.

Über die Jahrzehnte entwickelten sich außerordentlich differenzierte Angebote zur Behandlung, Betreuung und Pflege seelisch erkrankter Menschen bzw. seelisch und/oder geistig behinderter Personen, die heute in drei eigenständigen Geschäftsbereichen vorgehalten werden: Klinik, Pflege, Eingliederung.

Seit 2005 betreibt die AMEOS Gruppe am Standort Heiligenhafen die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachpflegeeinrichtungen der AMEOS Pflege in Holstein sowie Eingliederungshilfen der AMEOS Eingliederung Heilgienhafen, das AMEOS Institut Nord bietet Aus-, Fort- und Weiterbildungen.