Allgemein- und Sozialpsychiatrie

Die Abteilung für Allgemein- und Sozialpsychiatrie verfügt über 5 Stationen mit zusammen 96 Behandlungsplätzen. Sie versorgt seelisch erkrankte Personen zwischen dem 18. und 65. Lebensjahr, die nicht an einer Suchtkrankheit leiden.

Die Aufnahme erfolgt möglichst direkt auf die entsprechende Station, um eine personelle Kontinuität im Behandlungsverlauf zu ermöglichen.

 

 

BH 1 - Kriseninterventionsstation

BH 1 - Kriseninterventionsstation

Die Station BH 1 ist eine geschlossen geführte Kriseninterventionsstation für die Behandlung von Erkrankungen der Altersgruppe zwischen 18 und 65 Jahren.

Aufnahme finden Personen, die entweder einen derartigen geschützten Behandlungsrahmen anstreben, oder wegen krankheitsbedingter erheblicher Selbst- oder Fremdgefährdung auf rechtlicher Grundlage eingewiesen werden.

Für Suchtkranke sowie ältere seelisch erkrankte Menschen mit besonderem Schutzbedarf stehen gesonderte Behandlungsplätze zur Verfügung.

Im Vordergrund steht eine rasche und umfassende psychiatrische, psychologische und somatische Diagnostik und Therapie mit dem Ziel, die jeweilige Krisensituation zügig zu beenden. 

Dabei kommen zur Anwendung

  • sämtliche biologische Therapieverfahren (mit Ausnahme von EKT)
  • stützende psychiatrisch-psychotherapeutische Einzelgespräche
  • Individuelle fachpflegerische Unterstützung
  • Ergo- und Gestaltungstherapie
  • Sporttherapie
  • Psychoedukation
  • umfassende sozialpädagogisch/sozialarbeiterische Unterstützung
  • Angehörigenberatung

 

Kontakt

Station BH 1
Tel.:+49 4362 91 1274

Fax: +49 4362 91 1724
E-Mail: bh1.psy@heiligenhafen.ameos.de 

 

Patiententelefon: +49 4362 91 3352

BH 2 - Allgemeinstation / Mutter-Säuglings-Behandlungsbereich

BH 2 - Allgemeinstation / Mutter-Säuglings-Behandlungsbereich

Die BH 2 ist eine offen geführte allgemeinpsychiatrische Behandlungsstation für Menschen, die dasselbe Erkrankungsspektrum wie diejenigen der Krisenstation aufweisen, ohne die Notwendigkeit einer geschlossenen Unterbringung.

Die Behandlung ist deutlich mehr auf psychiatrisch-psychotherapeutische, störungsspezifische psychologische, psychoedukative und soziotherapeutische Zugehensweisen ausgerichtet.

Der Mutter-Säugling-Behandlungsbereich befindet sich in einem separaten Teil der Station.

  
Mutter-Säuglings-Behandlungsbereich

Nicht immer erleben Frauen Schwangerschaft und Geburt als unbeschwert und glücklich. Oft treten Erschöpfung, Schlafstörungen, Unruhe, Ängste oder Depressionen auf, die das alltägliche Leben stark beeinträchtigen.

So durchleben viele Frauen nach der Geburt ihres Kindes den sogenannten

  • "Baby-Blues" (Heultage),
  • ein kurzfristiges Stimmungstief nach der Geburt, aber auch
  • eine postnatale Depression (Wochenbettdepression)
  • Angst- oder Zwangsstörungen, oder
  • eine Wochenbettpsychose

In einem gesonderten Bereich der Station BH 2 findet sich ein spezieller Mutter-Säuglings-Bereich mit 4 Einzelzimmern für Mütter mit ihren Babys, separaten Sanitäreinrichtungen sowie einem Krabbelzimmer.
Hier wird als spezielles Angebot die Aufnahme und Therapie von seelisch erkrankten Wöchnerinnen gemeinsam mit ihrem Säugling vorgehalten.

Behandlungsangebot

Für die Mütter bieten wir ein spezielles Behandlungsprogramm

  • gemeinsame Aufnahme von Mutter und Säugling im Einzelzimmer
  • psychiatrische und psychotherapeutische Diagnostik und Behandlung der Mutter
  • Gruppentherapieprogramm für Mütter
  • videogestützte Mutter-Kind-Interaktionstherapie
  • Babymassage
  • Entspannungsverfahren (PMR und Yoga)
  • Ohrakupunktur (NADA-Protokoll)
  • individuelle fachpflegerische Unterstützung
  • Ergotherapie, Physiotherapie
  • Kinderbetreuung während der Therapiezeiten
  • Elterngruppe, ggf. Einbeziehung von Vätern und Angehörigen
  • Unterstützung durch den Sozialdienst für individuelle Hilfen bei der Lösung sozialer Probleme

Wir arbeiten eng mit niedergelassenen Ärzten, Tageskliniken, ambulanten Betreuungsdiensten (z.B. Hebammen) und anderen psychosozialen Einrichtungen zusammen.

Sprechstunde für Schwangere und Mütter

Kontakt

Annette Wilschewski
Pflegerische Stationsleitung
Tel. +49 4362 91 1482
Fax +494362 91 1744
E-mail: awil.psy@heiligenhafen.ameos.de

BH 6 - Depressionsstation

BH 6 - Depressionsstation

Die BH 6 ist eine offene Station speziell zur Behandlung depressiv Erkrankter.

 

Ziel der Behandlung

Die Behandlung soll die Symptome der Krankheit beheben oder lindern und Ihre Gesamtpersönlichkeit stabilisieren. So werden Sie wieder ein eigenverantwortliches und selbständiges Leben führen können.

Dazu gehört

  • das Verstehen der aktuellen Lebenskrise
  • sich aktiv mit den Ursachen der Erkrankung und ihrer Bewältigung auseinanderzusetzen
  • eigene Fähigkeiten zu entdecken, zu stärken und auszubauen
  • sich schrittweise wieder ins soziale Umfeld zu integrieren

 

Behandlungsprogramm

umfassende körperliche und seelische Diagnostik

biologische Therapieverfahren

  • differenzierte medikamentöse Therapie
  • Wachtherapie
  • Lichttherapie
  • repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS)

psychotherapeutische Behandlung in Einzel- und Gruppengesprächen

  • tiefenpsychologisch fundiert
  • kognitiv verhaltenstherapeutisch ausgerichtet
  • ggf. Psychotraumatherapie (EMDR)

Psychoedukation

Ergo- und Gestaltungstherapie

Physiotherapie, Sport

Entspannungsverfahren (PMR, respiratorisches Feedback)

 

Kontakt

Station BH 6

Tel.: +49 4362 91 1325

Fax: +49 4362 91 1745

Email: bh6.psy@heiligenhafen.ameos.de

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder einen Aufnahmetermin vereinbaren möchten, wenden Sie sich gern an das Sekretariat des Ärztlichen Direktors: Tel.: +49 4362 91 1305

BH 7 - Sozialpsychiatrische Station

BH 7 - Sozialpsychiatrische Station

Auf der Sozialpsychiatrischen Station BH 7 werden besonders vulnerable jüngere Menschen mit einer schizophrenen Psychose behandelt, für die ein entsprechend angepasstes Behandlungsprogramm angeboten wird.

Ein weiteres spezialisiertes Behandlungsangebot besteht für komplex traumatisierte Personen sowie für Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, die aufgrund ihrer hohen Empfindlichkeit eines modifizierten, insbesondere auf Stabilisierung ausgerichteten Therapieprogramms bedürfen.

Des weiteren stehen 3 Plätze für die Diagnostik und Therapie von Personen mit einem ADHS/ADS des Erwachsenenalters zur Verfügung. 

Bei allen Patientengruppen ist eine komorbide Abhängigkeitserkrankung kein Ausschlusskriterium, sondern findet - sofern sie aktuell nicht im Vordergrund steht - eine gezielte therapeutische Berücksichtigung.

 

Kontakt

Sozialpsychiatrische Station BH 7
Tel.: +49 4362 91 1309
Fax: +49 4362 91 1715
E-Mail: bh7.psy(@heiligenhafen.ameos.de

BH 9 - Huntington Zentrum Nord

BH 9 - Huntington Zentrum Nord

Die BH 9 ist eine Station zur Behandlung von Menschen, die an einer Huntington-Krankheit leiden.

Dabei handelt es sich um ein komplexes Behandlungsangebot, welches das gesamte Familiensystem einbezieht und regional und bundesweit umfassend vernetzt ist.

Das Einzugsgebiet reicht weit über die Region hinaus.

 

Kontakt

Station BH 9
Tel.: +49 4362 91 1241
Fax: +49 4362 91 1711

E-Mail: bh9.psy@heiligenhafen.ameos.de