BH 10 - Abhängigkeit von illegalen Drogen und Medikamenten

BH 10 - Abhängigkeit von illegalen Drogen und Medikamenten

Unser Behandlungsangebot

Unsere offen geführte Schwerpunktstation für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen von illegalen Drogen und Medikamenten bietet 22 Patienten die Möglichkeit zur niederschwelligen und qualifizierten Entgiftung.

Dieser Weg wird vom Team der Station BH10 mit einem in der Regel medikamentenunterstützten Entzug begleitet. Er beinhaltet die Prophylaxe und Behandlung von Komplikationen, Behandlung von Folge- und Begleiterkrankungen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der Motivation und die Erarbeitung der Anschlussperspektive nach der Entlassung.

Wir entgiften volljährige Frauen und Männer von illegalen Drogen wie Opiaten und Substitutionsmitteln oft in Verbindung mit anderen Substanzen sowie Menschen mit einer Medikamentenabhängigkeit. 

Wir behandeln auch zusätzliche psychische Störungen wie Psychose, Persönlichkeits- oder Angststörung und Depression.

Komplette Langzeitabstinenz von allen Drogen ist ein Fernziel und oftmals nicht sofort erreichbar, deshalb bieten wir auch die Teilentzugsbehandlung von Substituierten an oder stellen auf ein geeignetes Medikament um.

Behandlungsziele:

  • Förderung des Krankheitsverständnisses und der Veränderungsbereitschaft
  • Kenntnis des Suchthilfesystems
  • Förderung von Ressourcen und Fähigkeiten, die zu einer Stärkung der Abstinenzmotivation beitragen
  • Planung weiterführender Behandlungen  

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 21 Tage. Bei zusätzlichen psychischen Störungen kann die Behandlung bei einer vorliegenden Indikation entsprechend verlängert werden.                    

Therapieprogramm

Unsere Therapieangebote sind gruppentherapeutisch, interaktionell und sozialtherapeutisch ausgerichtet. Sie sind eingebunden in einen festen Wochenplan und umfassen:  

  • Einzel- und Gruppengespräche (Psychologe, Arzt, Bezugspfleger)
  • Ärztlich-psychologische und pflegerische Behandlung
  • Ergotherapie
  • Sozialpädagogische Beratung und Unterstützung
  • Ohrakupunktur (NADA) • Entspannungsgruppe
  • Natur- und Wandergruppe (therapeutisch begleitet
  • Bewegungstherapie
  • auf Wunsch des Patienten Einbeziehung von Angehörigen/Lebenspartnern

Anschlussplanung

Die Weitervermittlung in ambulante oder teil-/ stationäre Entwöhnungseinrichtungen (Langzeittherapie) oder die Vermittlung oder Rückführung in eine Substitutionsstelle sind oft gewählte Ziele. Wir beraten bei der individuellen Planung dieses Zieles und unterstützen bei der Umsetzung.  

Ausschlusskriterien

für eine Aufnahme auf der Station BH10 stellen vor allem überwachungspflichtige Intoxikationen, akute Suizidgefährdung und akute Psychosen dar, sowie körperliche Erkrankungen, die so schwerwiegend sind, dass diese zuerst fachspezifisch behandelt werden müssten (z.B. dekompensierte Leberzirrhose).

Was uns auszeichnet

Das Besondere unseres Behandlungsangebotes ist die landschaftlich reizvolle und ruhige Umgebung, mit gesundem Klima, direkt an der Ostsee und mit großer Entfernung zur "Szene".

Die Station liegt auf einem parkähnlichen Gelände am Binnensee, nahe dem Meer. Auf dem unteren Stockwerk der Station finden sich die Patienten zur körperlichen Entgiftung ein. Im oberen Stockwerk gibt es ein erweitertes Therapieprogramm, insbesondere für die Behandlung von Patienten mit Komorbidität, nach der Entgiftungsphase.

Anmeldung und Aufnahme

Sie können Sie sich werktags zwischen 09.00 – 17.00 Uhr anmelden. Nach Erstanmeldung bitten wir Sie weiterhin mit uns im Kontakt zu bleiben, um gemeinsam mit Ihnen einen verbindlichen Aufnahmetermin vereinbaren zu können. Die Aufnahme erfolgt vormittags zwischen 10.00 und 13.00 Uhr.

Telefonische Anmeldung zur Qualifizierten Entgiftung BH10
Tel. +49 4362 91 1457 Anmeldezeit: Mo–Fr von 9–17 Uhr

Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen, Station BH10 
Tel. +49 4362 91 1296
E-Mail: smel.psy@heiligenhafen.ameos.de

 

 

BH 11 - Alkoholabhängigkeit

BH 11 - Alkoholabhängigkeit

Die Station BH 11 ist eine geschlossen geführte Station für alkoholabhängige Frauen und Männern, die krankheitsbedingt vorübergehend eines besonders geschützten Rahmens bedürfen.

Ihre Ziele - unser Angebot

Die qualifizierte Entgiftung und Behandlung ist über einen Zeitraum von bis zu drei Wochen angelegt, beginnt mit der akuten Entgiftungsphase (4 - 10 Tage) und mündet in die anschließende Stabilisierungs- und Motivationsphase.

Wir bieten

  • eine schonende, qualifizierte Entgiftung
  • eine gute Beratung und Begleitung in die Abstinenz
  • die Vorbereitung zu weiteren Therapieschritten
  • bei Bedarf eine Krisenintervention oder Auffangbehandlung

Das Team unterstützt sie in der Zeit der Entgiftung, hilft bei der Stabilisierung und Vorbereitung auf die Entwöhnungsphase.

 

Setzen Sie gemeinsam mit uns Ihre Ziele:

Wir unterstützen und beraten Sie individuell.

 

Behandlungsbausteine

  • qualifiziertes, medikamentenunterstütztes, eng begleitetes Entgiftungsprogramm
  • körperlich-neurologische Untersuchung, ggf. weiterführende Diagnostik und Therapie
  • psychiatrische und psychotherapeutische Diagnostik und Therapie
  • suchtspezifische Motivationstherapie im Einzel- und Gruppensetting
  • Rückfallprophylaxe
  • sozialpädagogische Einzelberatung
  • Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu externen Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen und Übergangseinrichtungen
  • Ergotherapie und Hirnleistungstraining
  • tagesstrukturierende Maßnahmen
  • Krankengymnastik mit Schwerpunkt Polyneuropathie-Behandlung

 

Kontakt

Station BH 11
Tel.:  +49 4362 91 1455
Fax: +49 4362 91 1742
E-Mail: bh11.psy@heiligenhafen.ameos.de