Eine wichtige Aufgabe

In der Forensischen Psychiatrie werden psychisch kranke Menschen behandelt, die vom Gericht gemäß §63 Strafgesetzbuch wegen einer Straftat verurteilt wurden, die sie im Zustand der Schuldunfähigkeit oder erheblich verminderten Schuldfähigkeit begangen haben.

Neben der zu gewährleistenden Sicherung steht die umfassende psychiatrische Diagnostik und Therapie im Vordergrund.

Ziel ist es, die Patienten durch individuell ausgerichtete psycho- und sozialtherapeutische Maßnahmen wieder in die Gesellschaft zu integrieren und somit die notwendigen Voraussetzungen für ein straffreies Leben zu schaffen.

Nach der Entlassung erfolgt eine ambulante Weiterbehandlung/ Betreuung durch Mitarbeiter der Forensischen Institutsambulanz. Dadurch soll die erreichte Stabilisierung erhalten und einer erneuten Straffälligkeit vorgebeugt werden.

Weitere Informationen

15.01.2018 | AMEOS Klinikum Osnabrück

Dankeschön für langjähriges Engagement in der Selbsthilfearbeit für Angehörige psychisch Kranker

Osnabrück. Für 27 Jahre ehrenamtliches Engagement stehen Annelore Charlotte Steuwer und Elisabeth Sollmann, die am 7. Dezember 2017 für die langjährige Leitung der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Psychiatriepatienten am AMEOS Klinikum Osnabrück feierlich gewürdigt wurden. Dr. Uwe Kinzel, Chefarzt und stellvertretender Ärztlicher Direktor bedankte sich bei den beiden engagierten Frauen für ihre unverzichtbaren Verdienste in der Selbsthilfearbeit.

Neben den Mitgliedern der Selbsthilfegruppe waren auch Ursula Jahn-Detmer vom Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt für Stadt und Landkreis Osnabrück und Dipl.-Psychologin Astrid Welling, die für die Koordination der Angehörigenabende im Krankenhaus zuständig ist, vor Ort, um sich vor dem altersbedingten Ausscheiden der beiden in aller Form zu bedanken.

Ob Depression, Psychose, Sucht oder Angststörungen, die Zahl der...

19.12.2017 | AMEOS Klinikum Osnabrück

Was sage ich dem Mann auf dem Dach? Polizeiinspektion Osnabrück und AMEOS Klinikum Osnabrück starten Fortbildungsreihe

Osnabrück. Die Begegnung mit psychisch kranken Menschen in Krisensituationen stellt Polizisten im aktiven Außendienst vor besondere Herausforderungen. Oftmals kann das Verhalten von Menschen, die sich in einer psychiatrischen Krisensituation befinden, unbeteiligten Beobachtern merkwürdig oder bedrohlich erscheinen und die Polizei wird gerufen.

21.11.2017 | AMEOS Klinikum Osnabrück

Stabwechsel am AMEOS Klinikum Osnabrück

Uwe Schwichtenberg nach 34 Jahren Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet

 

Osnabrück. Uwe Schwichtenberg ist als Chefarzt des Suchtmedizinischen Zentrums und stellvertretender Ärztlicher Direktor des AMEOS Klinikums Osnabrück verabschiedet worden. Der ärztliche Direktor Prof. Dr. Bernhard Croissant würdigte seine Verdienste. Er blickte auf die 34-jährige Tätigkeit zurück: Uwe Schwichtenberg habe viel Aufbauarbeit geleistet und sein Herz habe immer für die Suchtmedizin geschlagen.

Arbeiten bei AMEOS

AMEOS bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Wir fördern Sie in Ihren eigenen Fähigkeiten, wollen mit Ihnen gemeinsam Zukunft gestalten und geben Ihnen genug Freiheiten für kreative Ideen.

AMEOS Regionen

Die AMEOS Regionen bündeln Leistungen und Kompetenzen einzelner Standorte und bewirken eine optimale regionale Versorgung.

Lesen Sie hier mehr über unsere Regionen: