10.11.2021  | AMEOS Klinikum Haldensleben

AMEOS Klinikum Haldensleben: Umbau für die Neurologie mit integrierter Schlaganfalleinheit

Der Klinik für Neurologie des AMEOS Klinikum Haldensleben steht seit dieser Woche ein modernisierter Bereich, inklusive der Stroke Unit, einer Spezialeinheit für die Behandlung von akuten Schlaganfallpatient*innen, zur Verfügung.

Für 19 Patient*innen mit neurologischen Erkrankungen bietet die Station nach dem Umbau Platz. Sechs weitere Betten, speziell für Patient*innen mit Verdacht auf Schlaganfall, stehen zusätzlich zur Verfügung. Nach dem erfolgreichen Umbau garantiert der neue Bereich mit der integrierten Schlaganfalleinheit noch kürzere Wege und schnellere Untersuchungsergebnisse. Verschiedene medizinische Disziplinen, bestehend aus Neurologen, Internisten und Radiologen, eng zusammenarbeiten. Fachkräfte aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie ergänzen das Behandlungsteam. Die medizinische Ausstattung ist darauf ausgerichtet, so schnell wie möglich und an 24 Stunden am Tag an sieben Tage der Woche Diagnosen und Therapiemöglichkeiten bei einem Verdacht auf Schlaganfall zu bieten.

„In Deutschland erleiden jährlich rund 260.000 Menschen einen Schlaganfall. Der sogenannte Hirninfarkt ist der häufigste Grund einer im Erwachsenenalter erworbenen Behinderung. Darum müssen Durchblutungsstörungen im Gehirn oder Hirnblutungen schnell erkannt werden, um schwerste Folgeschäden zu verhindern“, erklärt Martin Döltz, Chefarzt der Klinik für Neurologie am AMEOS Klinikum Haldensleben. „Unsere neue neurologische Station mit der integrierten Stroke Unit bietet dafür die besten Voraussetzungen.“, bestätigt Paul Beilke, Krankenhausdirektor. „Für den Umbau und die Modernisierung der Station mit der speziellen Ausstattung der Stroke Unit haben wir mehr als 300.000 € investiert.“

In der Neurologie werden neben Schlaganfällen auch Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose, Neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Demenz sowie Gleichgewichtsstörungen und Schwindel behandelt.

Weitere Informationen zum Schlaganfall:
Als Schlaganfall wird eine plötzlich auftretende Erkrankung des Gehirns bezeichnet, die oft zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt. Hauptursachen hierfür sind Blutgerinnsel, Gefäßverkalkungen oder Hirnblutungen. Bei der Behandlung von Schlaganfällen spielt Zeit die entscheidende Rolle. Innerhalb der ersten viereinhalb Stunden nach Symptombeginn ist es möglich Blutgerinnsel mit Hilfe einer systemischen Therapie (Lyse) aufzulösen. 24 Stunden bleiben, um Gefäße mittels Katheter aufzuweiten. Danach sind betroffene Teile des Gehirns unwiederbringlich verloren und bleibende Schäden nicht mehr zu verhindern.

Der Verdacht auf einen Schlaganfall ist ein absoluter Notfall. Mögliche Symptome sind:

  • Sprach- und Verständigungsstörungen
  • Lähmung und Taubheitsgefühle
  • starke Kopfschmerzen, Erbrechen
  • Schwindel und Unsicherheiten beim Gehen

Der sogenannte FAST-Test hilft Außenstehenden einen Schlaganfall zu erkennen:

  • Face: Die betroffene Person bitten zu lächeln – hängt ein Mundwinkel herab, deutet dies auf eine Halbseitenlähmung hin.
  • Arme: Die betroffene Person bitten die Arme nach vorn zu strecken und die Handflächen nach oben zu drehen – Bei einer Lähmung können nicht beide Arme gehoben werden, ein Arm sinkt oder dreht sich
  • Sprache: Die Person bitten einen einfachen Satz nachzusprechen – Ist sie dazu nicht in der Lage oder klingt die Stimme verwaschen, liegt vermutlich eine Sprachstörung vor
  • Time/Zeit: Zögern Sie nicht, wählen Sie unverzüglich die 112 und schildern Sie die Symptome

AMEOS Ost verbindet die 18 AMEOS Einrichtungen an zehn Standorten in Sachsen-Anhalt mit insgesamt 1.900 Betten bzw. Behandlungsplätzen. Mit rund 4.000 Mitarbeitenden zählen wir zu den größten Arbeitgebern der Region.

AMEOS sichert die Gesundheitsversorgung in den Regionen: An über 50 Standorten in unseren Krankenhäusern, Poliklinika, Reha-, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen sind wir Vorreiter in Medizin, Pflege und Betreuung. Rund 16.000 Mitarbeitende kümmern sich jährlich um das Wohlergehen von über einer halben Million Menschen. Denn für AMEOS gilt: vor allem Gesundheit.

Weitere Informationen: ameos.eu