Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI

Wenn Sie ...

  • für eine begrenzte Zeit auf vollstationäre Pflege angewiesen sind
  • eine Krisensituation in der häuslichen Pflege bewältigen müssen
  • im Anschluss an einen Klinikaufenthalt noch nicht wieder nach Hause können

... dann haben Sie Anspruch auf Leistungen der Kurzzeitpflege in einer entsprechend zugelassenen Pflegeeinrichtungen.

Die Pflegekasse übernimmt für die Pflegestufe 1 bis Härtefall sowie die Pflegestufe 0 mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz die Kosten der jeweiligen pflegerischen Versorgung von bis zu 1.612,00 € über einen Zeitraum von maximal 28 Tagen im Kalenderjahr.

Sie können die Leistungen der Kurzzeitpflege mit den Leistungen der Verhinderungspflege kombinieren.

So kann die Kurzzeitpflege um die bis dahin noch nicht in Anspruch genommenen Leistungen der Verhinderungspflege ausgedehnt werden, sofern der Pflegebedürftige bereits seit mindestens 6 Monate in der eigenen Häuslichkeit gepflegt wurde. Dadurch kann der Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege auf maximal 3.224,00 € verdoppelt werden.

Parallel kann auch die Zeit für die Inanspruchnahme von 4 auf bis zu 8 Wochen ausgeweitet werden. Der für die Kurzzeitpflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird auf den Leistungsbetrag für eine Verhinderungspflege angerechnet. Die Leistungen der Kurzzeitpflege können am Stück, aber auch verteilt auf mehrere Aufenthalte in Anspruch genommen werden.

Häufige Fragen

Welche Kosten müssen Sie selbst tragen?
Unabhängig von der Pflegestufe muss der Pflegebedürftige die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Investitionskosten grundsätzlich selbst tragen. Die Investitionskosten können unter bestimmten wirtschaftlichen Voraussetzungen durch den zuständigen Sozialhilfeträger übernommen werden. Liegt nur die Pflegestufe 0 ohne die eingeschränkte Alltagskompetenz vor, muss der Pflegebedürftige auch die Kosten für den pflegebedingten Aufwand selbst tragen. Aufnahme- und Entlassungstag werden jeweils voll berechnet.

Wo muss die Teilkostenübernahme der Kurzzeitpflege beantragt werden?
Ein Anruf bei der für Sie zuständigen Pflegekasse genügt. Von dort erhalten Sie die entsprechenden Antragsformulare, welche Sie unterschrieben an die Pflegekasse zurücksenden. Unabhängig davon sind wir verpflichtet, der Pflegekasse die erfolgte Aufnahme zu melden.

Wie wird nach Beendigung der Kurzzeitpflege abgerechnet?
Wir rechnen mit Ihrer Pflegekasse direkt ab. Sie erhalten von uns nach Beendigung der Kurzzeitpflege lediglich eine Rechnung über den von Ihnen zu entrichtenden Eigenanteil. Sind Sie privat versichert, stellen wir Ihnen die gesamten Kosten der Kurzzeitpflege in Rechnung. Die Rechnung reichen Sie anschließend für die Erstattungsansprüche bei Ihrer Pflegekasse ein. Erfolgt die Aufnahme zur Kurzzeitpflege direkt im Anschluss eines Klinikaufenthaltes mit der Pflegestufe 1, so werden entsprechend der mit den Pflegekassen abgeschlossenen Vergütungsvereinbarung die Leistungen der Pflegestufe 2 abgerechnet.

Ist ein direkter Übergang von Kurzzeitpflege in die vollstationäre Pflege möglich?
Ja, jederzeit. Dazu sollte bei der zuständigen Pflegekasse ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Gibt es noch weitere Kosten, die auf Sie zukommen können?
Je nach Bedarf können zusätzliche Kosten entstehen, z.B. für:

  • nicht rezeptierfähige Medikamente (z.B. Hustensaft, Abführmittel)
  • nicht rezeptierfähige Hilfsmittel (z.B. Hüftschutzhosen zur Sturzprophylaxe)
  • nicht rezeptierbare Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel (z.B. hochkalorische Trinknahrung)
  • Taxitransporte ohne Befreiung, z.B. durch einen Schwerbehindertenausweis
  • Krankentransporte für Pflegebedürftige der Pflegestufe 1
  • Zuzahlungen für Medikamente und Heilbehandlung sofern dazu keine Befreiung der Krankenkasse vorliegt
  • Chemische Reinigung bestimmter Kleidungsstücke
  • Friseur, Fußpflege
  • Sonstiges auf besonderen Wunsch, wie Körperpflegemittel, Süßigkeiten, Zeitschriften

Kurzzeitpflege bieten folgende AMEOS Pflegehäuser in Holstein:

  • Oldenburg, Pflegehaus am Sonnenweg
  • Neustadt, Gerontopsychiatrische Fachpflegeeinrichtung

Wie kommen Sie an die Leistungen und was ist alles möglich?
Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unverbindlich und kostenlos. Wir beraten Sie persönlich und unterstützen Sie bei der Antragsstellung. Gerne suchen wir gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen, die Sie entlasten können.

Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI

Theresia Kleikamp

Direktorin Pflegehäuser

 +49 4561 611 4740

  +49 4561 611 4873

 tkle.pfl(at)neustadt.ameos.de

Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung

Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung

Wenn…

  • geistig behinderte Menschen intensive Pflege brauchen,
  • das Verhalten Probleme bereitet,
  • gegebenenfalls zusätzlich eine körperliche Behinderung besteht,

... dann bietet die AMEOS Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung in Neustadt i. H. professionelle Hilfe an.

Das Angebot richtet sich an Menschen mit geistiger Behinderung und

  • Verhaltensbesonderheiten
  • psychiatrischer Erkrankung
  • Autismus
  • somatischen Erkrankungen (Multimorbidität)
  • neurologischer Erkrankung
  • Demenz

Die Einrichtung eignet sich insbesondere für Menschen, für die die Einbindung in ein ortsnahes Netzwerk von Pflege-, Behandlungs- und Eingliederungseinrichtungen von Bedeutung ist.

Die Bewohner der AMEOS Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung erfahren Geborgenheit und Unterstützung, um ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen zu können – in Würde leben und Menschlichkeit erfahren.

Alle Hilfen sind darauf ausgerichtet, die körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte der Bewohner zu erhalten, zu fördern oder wiederzuerwecken.

Die Pflege versteht sich als Beziehungspflege, die sowohl pflegerische als auch heilpädagogische Elemente einschließt. Sie berücksichtigt die Balance zwischen Nähe und Distanz, wahrt den Schutz der Intimität und gibt den Bewohnern Zuwendung, Geborgenheit und Sicherheit.

Alle pflegerischen Verrichtungen orientieren sich an der Persönlichkeit, der Lebenssituation und den vorhandenen Fähigkeiten des Bewohners.

Menschen mit schwerster geistiger Behinderung und Autismus werden nach einem zielgruppenspezifischen Konzept betreut.

Was wir anbieten

  • Individuelle Pflege mit einem hohen Maß an emotionaler Zuwendung,
  • Geborgenheit und Sicherheit; jeder Bewohner hat ihm vertraute Bezugspersonen in der Wohngruppe
  • Pflege und Betreuung auf hohem professionellem Niveau
  • Heilpädagogische Begleitung
  • Wohnen in privater Atmosphäre in Ein- und Zweibettzimmern
  • Tagesstrukturierende Maßnahmen im Rahmen der individuellen Fähigkeiten durch soziale Betreuung und Förderangebote
  • Spezielle Förderangebote nach TEACCH sowie aus dem Bereich  Kreativität (Trommelgruppe/Atelier)
  • Freizeitaktivitäten begleitet von Schülern des Neustädter Gymnasiums
  • Betreuung durch Alltagsbegleiter
  • Für Bewohner, die sich selbst gefährden, stehen geschützte Wohnbereiche zur Verfügung
  • Seelsorgerische Betreuung und Gottesdienste
  • Sterbebegleitung
  • Alltagsbegleitung gemäß § 43b SGB XI

Zusätzliche Leistungen

  • Unmittelbare Nähe zum AMEOS Klinikum Neustadt mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Auf Wunsch kann die ärztliche Behandlung durch Ärzte der internen Institutsambulanz in Anspruch genommen werden; dies schließt die hausärztliche, die psychiatrische und die neurologische Versorgung ein
  • Weitere Fachärzte statten Hausbesuche ab
  • Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Menschen mit geistiger Behinderung im AMEOS Klinikum Heiligenhafen
  • Ergotherapie, Physiotherapie und Logotherapie erfolgen auf ärztliche Verordnung
Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit seelischer Behinderung und/oder Suchtfolgeerkrankungen

Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit seelischer Behinderung und/oder Suchtfolgeerkrankungen

Wenn … 

  • sich eine psychische Erkrankung chronisch entwickelt
  • Ängste und Wahn beeinträchtigen
  • die Folgen einer Sucht einschränken
  • selbst einfache Aktivitäten überfordern 

... dann erfahren Menschen in unserer Fachpflegeeinrichtung in Neustadt Unterstützung und Sicherheit in ihrem Lebensalltag. 

Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen wie z.B.: 

  • chronische Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis 
  • schwere Depression 
  • Suchtmittelmissbrauch 
  • Orientierungslosigkeit 
  • Verhaltensauffälligkeiten 

Die Einrichtung ist nach KTQ® zertifiziert. Sie eignet sich insbesondere für Bewohner, für die die Einbindung in ein ortsnahes Netzwerk von Pflege-, Behandlungs- und Eingliederungseinrichtungen von Bedeutung ist. 73 Plätze stehen in zwei offenen sowie einer geschützten Wohngruppe zur Verfügung. 

Die Bewohner der Fachpflegeeinrichtung für Menschen mit seelischer Behinderung und/oder Suchtfolgeerkrankung erfahren eine fachliche Pflege und Betreuung mit hoher Begleitungskontinuität nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel in einem häuslichen und wohnlichen Umfeld. 

Was wir anbieten 

  • Individuelle psychiatrische Pflege und Betreuung auf hohem professionellem Niveau 
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch z. B. Ausflüge, Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Wohnbereiches, jahreszeitliche Feste und Feierlichkeiten 
  • Betreuung durch Alltagsbegleiter 
  • Professionelle Behandlung durch das Ärzteteam unserer Institutsambulanz 
  • Einbindung ehrenamtlicher Helfer 
  • Für Bewohner, die sich selbst gefährden, steht ein geschützter Wohnbereich zur Verfügung 
  • Seelsorgerische Betreuung und Gottesdienst 
  • Sterbebegleitung 
  • Beratung durch unseren Sozialdienst zu sozialrechtlichen und pflegerischen Fragen 
  • Alltagsbegleitung gemäß § 43b SGB XI  

Zusätzliche Leistungen 

  • Das AMEOS Klinikum Neustadt mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie befindet sich in unmittelbarer Nähe auf dem Gelände 
  • Auf Wunsch kann die ärztliche Behandlung durch Ärzte der internen Institutsambulanz in Anspruch genommen werden; dies schließt die hausärztliche, die psychiatrische und die neurologische Versorgung ein
  • Weitere Fachärzte statten Hausbesuche ab 
  • Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie erfolgen auf ärztliche Verordnung
Gerontopsychiatrische Fachpflegeeinrichtung

Gerontopsychiatrische Fachpflegeeinrichtung

Wenn … 

  • Menschen im höheren Lebensalter psychisch erkranken,
  • das Verhalten Probleme bereitet,
  • Orientierungslosigkeit zum Problem wird,
  • intensive Pflege und Betreuung notwendig sind, 

... dann bietet die Fachpflegeeinrichtung in Neustadt professionelle Hilfe an. 

Das Angebot richtet sich an Menschen im höheren Lebensalter mit psychischer Erkrankung und Einschränkungen wie z. B.: 

  • Depressionen 
  • chronische Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis 
  • hirnorganisches Psychosyndrom 
  • Weglauftendenzen
  • Verkennen und Verursachen von gefährdenden Situationen 
  • schwere Persönlichkeitsstörungen 
  • Halluzinationen, Wahn, Manie, Wahrnehmungsstörungen 
  • schwere Formen der Demenz 
  • regressives Verhalten 
  • Verwirrtheit 
  • Orientierungslosigkeit 

Die Bewohner der AMEOS Gerontopsychiatrischen Fachpflegeeinrichtung erfahren eine kompetente Pflege und Betreuung nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel.

Die Wohnbereiche sind wohnlich gestaltet. Die Zimmer können individuell eingerichtet werden.  

Was wir anbieten 

  • Individuelle Pflege und Betreuung auf höchstem professionellem Niveau 
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch z. B. Ausflüge, Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Wohnbereiches 
  • Jahreszeitliche Feste und Feierlichkeiten 
  • Einbindung ehrenamtlicher Helfer 
  • Für Bewohner, die sich selbst gefährden, steht ein geschützter Wohnbereich mit direktem Zugang zum Garten zur Verfügung 
  • Seelsorgerische Betreuung und Gottesdienst 
  • Regelmäßige Treffen mit „Die rosagrauen Panther“ 
  • Patenschaft durch Schüler des Neustädter Gymnasiums 
  • Diätberatung 
  • Biografieorientierte Aktivitäten 
  • Zielgerichtete Betreuung von Menschen mit einer besonders eingeschränkten Alltagskompetenz gemäß § 87 SGB XI 
  • Sterbebegleitung 
  • Alltagsbegleitung gemäß § 43b SGB XI 

Zusätzliche Leistungen 

  • Das AMEOS Klinikum Neustadt mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie mit einer gerontopsychiatrischen Station befindet sich in unmittelbarer Nähe 
  • Unabhängig von der freien Arztwahl ist es auch möglich, die ärztliche Behandlung durch Ärzte der internen Institutsambulanz in Anspruch zu nehmen; dies schließt die hausärztliche, die psychiatrische und die neurologische Versorgung ein 
  • Weitere Fachärzte statten Hausbesuche ab 
  • Ergotherapie, Physiotherapie und Logotherapie erfolgen auf ärztliche Verordnung 
  • Schmerztherapie 
  • Palliativmedizin 
  • Beratung in sozialrechtlichen und pflegerischen Fragen