Projekte

Ob Spenden an lokale Partner und Sportvereine oder unterstützende Angebote für unsere Patient*innen - es gibt viele Gelegenheiten zu helfen. Wir engagieren uns auch über die Medizin hinaus und übernehmen Verantwortung, indem wir soziale Projekte unterstützen, uns aktiv in die Gesellschaft einbringen und Vereine und gemeinnützige Organisationen fördern.

Im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit setzt AMEOS in seinen Einrichtungen Energiesparlampen sowie moderne Heizungs- und Energiewärmesysteme ein und fördert die Nutzung des ÖPNV. Es gibt viele Beispiele, wie wir Nachhaltigkeit fördern und leben in unseren Einrichtungen. Mit rund 16.000 Mitarbeitenden und über 1.000 Auszubildenden sind wir ein wichtiger Arbeitgeber in Deutschland. Besonders strukturschwache Regionen profitieren von unserem wirtschaftlichen Engagement vor Ort.  

Der AMEOS Kunstpreis ist ein überregionales Projekt, mit dem sich AMEOS im Bereich der Kunst und Kulturförderung engagiert. Durch den Kunstwettbewerb wird kreativen Patient*innen und Bewohner*innen unserer Einrichtungen die Möglichkeit gegeben, sich mit ihren Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Im Mittelpunkt steht dabei allein die künstlerische Arbeit und nicht seine Erkrankung oder Behinderung. Weitere Informationen zum Kunstpreis finden Sie hier. 

Wir bringen uns gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten ein - einige Beispiele finden Sie nachfolgend.

04.03.2021  | KH Labor

Hausbesuch inklusive

Seit Beginn der aktuellen Spielzeit in der ersten deutschen Eishockeyliga (DEL) unterstützt die KH Labor den Spielbetrieb der Fishtown Pinguins, denn auch in der DEL gilt ein striktes Covid-19 Testmanagement.

„Wir haben zu AMEOS eine sehr enge Verbindung“, so Fischtown Pinguins Teammanager Alfred Prey: „AMEOS ist nicht nur Trikotsponsor, sondern stellt auch den Mannschaftsarzt und wir lassen viele medizinische Untersuchungen unserer Spieler bei AMEOS durchführen. Da lag es nahe, sich auch bezüglich der Covid-19 Tests an unseren kompetenten Gesundheitsdienstleister zu wenden und das hat auf Anhieb super geklappt. Die Unterstützung und Leistungsbereitschaft der KH Labor ist einfach phänomenal“, so Prey weiter.

Da beim Eishockey Leistung und Spass zusammengehören, liess es sich Dr. Michael Glas, Leiter Infektiologie und Hygienemanagement bei der KH Labor nicht nehmen, pünktlich zum Mannschaftraining am 1. April vor Ort zu erscheinen, um von Starverteidiger Maxime Fortunus in entsprechender „Schutzausrüstung“ einen Nasen- und Rachenabstrich zu nehmen. Ein covidfreier Spielbetrieb ist somit weiterhin gesichert. Die KH Labor und die Fishtown Pinguins – ein starkes Team.