Abhängigkeitserkrankungen

Abhängigkeit ist eine Erkrankung und keine Willens- oder Charakterschwäche

Auf Gut Neuhof wird Abstinenz gelebt - die ruhige Lage außerhalb pulsierender Städte und die Stille innerhalb der Anlage sind ein abstinenzförderndes Milieu.

Wie mit Rückfall umgehen und wie dagegen vorbeugen? In der Rückfallbearbeitung steht die Erfahrung, dass positive Erlebnisse an die Stelle des Suchtmittelkonsums treten können im Mittelpunkt. Das können z.B. sportliche Aktivitäten sein oder Erfolgserlebnisse in der Arbeits- und Kreativtherapie.

Positive Erlebnisse helfen gegen den Rückfall:

  • Sportliche Aktivitäten
  • Persönliche Erfolgserlebnisse 
  • Erfolgserlebnisse im Alltag & Beruf
  • Kreativtherapie

Es ist wichtig positive Einflüsse zu fördern

Die sozialen Kontakte der Bewohner sind häufig durch den Drogenkonsum geprägt. Im Gut Neuhof werden zwischenmenschliche Beziehungen, die einen positiven Einfluss auf die Frauen und Männer haben, stark gefördert.

Wer leidet unter Abhängigkeitserkrankungen? Gerade bei sehr jungen Menschen, die Suchtmittel konsumieren, mangelt es an Stabilität im Leben. Die Betroffenen wissen nicht, wie es ist, in harmonischen Verhältnissen aufzuwachsen, - oft mussten sie schon viel zu früh selbstständig sein und hatten kein familiäres, schützende Umfeld. Der frühe Drogenkonsum hat Auswirkungen auf ihr Konfliktverhalten, den Umgang mit Frustration und alltäglichen Anforderungen. Hinzu kommt oft eine Schul- oder Ausbildung.

Diese jungen Menschen werden in Gut Neuhof aufgefangen. Sie lernen sich selbst wahrzunehmen und Verantwortung zu übernehmen, um eine reelle Zukunftsplanung überhaupt möglich zu machen.

Unterstützung der Betroffenen bei: 

  • Hilfe bei der Selbstreflexion
  • Verantwortung übernehmen
  • Zukunfts- & Lebensplanung

 

Wir sind gerne für Sie da:

Noch Fragen zum Thema oder zum Gut Neuhof? Nehmen Sie direkt, per E-Mail oder Telefon, Kontakt mit unserer Ansprechpartnerin Monika Ziemek auf.