Klinisches Ethikkomitee (KEK)

Entsprechend unseres Leitbildes stehen im Mittelpunkt unseres Handelns die uns anvertrauten Personen mit ihren Erkrankungen und Einschränkungen sowie ihren Ressourcen und Fähigkeiten.

Unser Ziel ist die psychische Gesundheit und Lebenszufriedenheit der uns anvertrauten Menschen.

Im Krankenhausalltag kommt es regelmäßig zu Fragestellungen, die von uns grundsätzliche ethische Wertentscheidungen verlangen.

Die Mitglieder des KEK stehen unseren Patientinnen und Patienten, den Mitarbeitenden, sowie den Angehörigen und Betreuern des Patienten als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn es um die Bewältigung ethischer Fragestellungen und Konflikte im Rahmen der medizinischen Versorgung geht.

Zielsetzung des KEK

Zielsetzung des KEK

Die Berücksichtigung ethischer Fragestellungen ist selbstverständlicher Bestandteil der täglichen Arbeit aller AMEOS Einrichtungen. Zur Besprechung ethischer Fragestellungen dient das Klinische Ethikkomitee.

Dieses gibt Empfehlungen grundsätzlicher und einzelfallbezogener Fragestellungen. Die Arbeit des KEK soll helfen, ethische Fragestellungen im klinischen Alltag sicher bewältigen zu können.

Zusammensetzung des KEK

Zusammensetzung des KEK

Das KEK setzt sich aus Professionellen unterschiedlicher Fachrichtungen (Ärztlicher Dienst, Pflegedienst, Psychologischer Dienst, Sozialdienst, Verwaltung, Kommunikation, Institut und Seelsorge) sowie externen Vertretern (Patientenfürsprecher, Telefonsselsorge) zusammen. Vorsitzender ist der Ärztliche Direktor Prof. Dr. med. Bernhard Croissant.

Anfragen an das KEK – So erreichen Sie uns

Patientinnen und Patienten, Mitarbeitende und Angehörige bzw. Betreuer können formlose Anfragen an das KEK stellen.

Anfrage sind auch persönlich oder telefonisch beim Ärztlichen Direktor, bzw. Stellv. Ärztlichen Direktor möglich.

Anfragen an das KEK – So erreichen Sie uns

Klinisches Ethik-Komitee

Kontakt

 +49 541 313 106

 ethikkomitee(at)osnabrueck.ameos.de