Borderline Persönlichkeitsstörung

Patient*innen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden oft an wiederkehrenden emotionalen Krisen und emotionaler Instabilität. Dabei treten ausgeprägte Stimmungsschwankungen auf, Schwierigkeiten bei der Bewältigung von Spannungszuständen, Gefühle der inneren Leere, Neigung zu selbstschädigendem und selbstverletzendem Verhalten, Suizidversuche, gestörte Beziehungsregulierung sowie ausgeprägte Angst.

Die Betroffenen erleben oft kurzfristig einschießende, starke Spannungszustände, die als unerträglich erlebt werden, keinem klaren Gefühl zugeordnet werden können und mit dem automatischen Gedanken „Ich halte das nicht mehr aus!“ einhergehen.

Die Borderline-Symptomatik ist auch als ein Versuch der Betroffenen zu verstehen, ihre schmerzhaften emotionalen Spannungszustände zu verringern.

Unser Behandlungsangebot

Das Behandlungsangebot der zertifizierten DBT Station A4 richtet sich insbesondere an Patient*innen mit einer Störung der Emotionsregulation, Borderline-Persönlichkeitsstörung sowie komplexen posttraumatischen Belastungsstörung. Es handelt sich dabei um ein spezifisches, seit Jahren bewährtes Therapieprogramm.

Die DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie der Borderline-Störung nach M. Linehan) ist eine effiziente Therapiemethode, deren Wirksamkeit und mittlere bis hohe Erfolgswahrscheinlichkeit in Studien belegt ist. In der Therapie kommt es darauf an, die Symptome als Überlebensstrategien nicht bewertend zu akzeptieren, neue Bewältigungsstrategien und Skills zu erlernen und in den Alltag zu übertragen.

Die Dauer der Behandlung beträgt i.d.R. 3 Monate bzw. ist abhängig vom Therapiemodus, die Behandlungszeit ist an einen positiven Therapieverlauf und Rückläufigkeit der Symptomatik einerseits, an aktive Mitarbeit und eine bewusste Entscheidung für einen neuen Weg andererseits gebunden.

Nach ambulanter Motivations- und Indikationsklärung (Infotermin) wird in der ersten Therapiephase auf dem Boden einer dialektischen und validierenden Grundhaltung gemeinsam mit den Betroffenen die Therapieplanung erarbeitet, in der der Fokus primär auf Förderung von Akzeptanz der Störung, Stabilisierung im Hier und Jetzt sowie dem Erlernen von Skills (Fertigkeiten) zur Spannungs-, Gefühls- und Beziehungsregulierung gelegt ist. Dies wird im weiteren Verlauf der Behandlung eingeübt und der Übertrag in den Alltag erarbeitet.</pre>