14.06.2016  | AMEOS Klinikum Osnabrück

Psychische Erkrankungen im Alter: Netzwerktagung im AMEOS Klinikum Osnabrück

Die Versorgung von psychisch erkrankten älteren und hochbetagten Menschen stellt eine der zentralen Herausforderungen für das deutsche Gesundheitssystem dar. Um die Versorgungsstrukturen zu bündeln und besser zu koordinieren, veranstaltet jetzt das Gerontopsychiatrische Kompetenzzentrum Caritas Forum Demenz (CFD) eine Netzwerktagung im AMEOS Klinikum Osnabrück.

Mit dem steigenden Anteil älterer Menschen durch die demographische Entwicklung in der Gesellschaft nimmt die Zahl Pflegebedürftiger zu, die oftmals auch an psychiatrischen Krankheitsbildern wie Demenz und Depressionen – also gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern - leiden. Für die Betroffenen und ihre Angehörigen stellen sich die aktuellen Versorgungsangebote oftmals als unübersichtlicher Dschungel dar. Somit können vorhandene Hilfsangebote oft nicht rechtzeitig in Anspruch genommen werden.

Hier greift das Netzwerk. Ziel ist es, die niedersächsische Versorgungslandschaft so zu gestalten, dass gerontopsychiatrisch Erkrankte möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden versorgt werden können. Zudem soll eine fachlich und qualitativ hochwertige sowie finanzierbare Versorgung gewährleistet sein.

Ein wichtiger Partner im Netzwerk und Gastgeber der diesjährigen Tagung ist das AMEOS Klinikum Osnabrück, das als Vollversorger im Akutbereich ein wichtiger Baustein in der Behandlung akut erkrankter älterer Menschen ist. „Als Akutkrankenhaus haben wir Expertise in der Behandlung von gerontopsychiatrischen und sozialpsychiatrischen Patienten“ erläutert der Ärztliche Direktor Prof. Bernhard Croissant. „Somit ist die Vernetzung mit allen am Versorgungsprozess beteiligten Partnern eine wichtige Aufgabe für uns. Die Experten aus den jeweiligen Bereichen werden strukturiert vernetzt und damit wird die Behandlung und Versorgung für die Betroffenen substantiell verbessert.“ ergänzt er.

Die Ergebnisse der Netzwerktagung dienen dazu, flächendeckende gerontopsychiatrische Versorgungsstrukturen aufzubauen, welche von den Betroffenen und ihren pflegenden Angehörigen möglichst niedrigschwellig und ihrer persönlichen Situation entsprechend nutzbar sind. „Die Netzwerktagung bietet dazu die Plattform, gemeinsam mit allen Beteiligten dieses Ziel zu erreichen“, erklärt Marianne Miemietz-Schmolke, Referentin des Caritas Forums Demenz und Organisatorin der Netzwerktagung. „Die Betroffenen sind auf Angebote aus dem medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Bereich angewiesen. Eine Zusammenarbeit der Akteure ist für eine bedarfsorientierte und individuelle Nutzung der Angebote extrem wichtig.“

Zu den Teilnehmern der Netzwerktagungen zählen Akteure aus den pflegerischen, medizinischen und psychosozialen Bereichen, die in ambulanten, stationären und klinischen Versorgungsstrukturen arbeiten. Das Gerontopsychiatrische Zentrum am AMEOS Klinikum Osnabrück behandelt Patienten ab dem 65. Lebensjahr, die an psychischen Störungen erkrankt sind. Dazu stehen 66 vollstationäre Platze, eine Tagesklinik und eine Gerontopsychiatrische Ambulanz zur Verfügung.