Schlaflabor in Oberhausen

Die moderne Schlafmedizin kennt mehr als 80 verschiedene Formen und Ursachen der Schlafstörungen. Sehr häufig kann erst eine apparative, aufwendige Untersuchungsmethodik in einem Schlaflabor eine verlässliche Diagnose stellen.

Schwerpunkt der klinischen Schlafmedizin im AMEOS Klinikum St. Marien Oberhausen ist die Untersuchung der Zusammenhänge von gestörter Atmung während des Schlafes und daraus resultierenden gesundheitlichen Auswirkungen. Es können gravierende Störungen der Schlafarchitektur auftreten, die Tagesmüdigkeit, Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen sowie eine massive Einschränkung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit zu Folge haben. Das Herz- Kreislaufsystem wird hierdurch belastet, z. B. durch erhöhten Blutdruck. Auch ein erhöhtes Verkehrsunfallrisiko durch den Sekundenschlaf zählt zu den möglichen Auswirkungen. Im Mittelpunkt steht die Problematik des Schnarchens bzw. Schlafapnoe-Syndroms. Atempausen während des Schlafens können zu gefährlichen Sauerstoffmangelzuständen führen, den Patienten kann durch eine Maskenbeatmung wirkungsvoll geholfen werden.

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

  • Diagnostik und Therapie aller schlafbezogener Atmungsstörungen,
  • vor allem des obstruktiven Schlafapnoesyndroms mit Schnarchen und Atempausen
  • Diagnostik und Therapie chronischer Müdigkeit und Tagesschläfrigkeit
  • Heimbeatmung (NIV) bei chronischen Lungen- und Herzerkrankungen
Leitung

Leitung

Dr. med. Dipl. Psych. Frank Ingenabel
Dr. med. Dipl. Psych. Frank Ingenabel

Leiter des Schlaflabors

Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie

 +49 208 8991-5507

  +49 208 8991-5509

 frank.ingenabel(at)ob.ameos.de

Kontaktformular

Kontaktformular

Kontaktformular

Contactform