Psychiatrische Tageskliniken

Tageskliniken sind teilstationäre Behandlungsbereiche. Tagsüber erhalten unsere Patientinnen und Patienten ein intensives psychiatrisches und psychotherapeutischen Behandlungsangebot. Abends und an den Wochenenden leben unsere Patientinnen und Patienten in ihrem gewohnten sozialen Umfeld. Diese Behandlungsform hat den großen Vorteil, dass der Bezug zum eigenen sozialen Umfeld bestehen bleibt.

Die Behandlung in den Tageskliniken erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Gesundheits- und Krankenpflegern, Sozialpädagogen, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten sowie Körper- und Physiotherapeuten. Die Patientinnen und Patienten unserer Tageskliniken können alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten des Krankenhauses nutzen.

Eine Tagesklinik ist die richtige Anlaufstelle, wenn:

  • die Symptome so stark ausgeprägt sind, dass eine ambulante Therapie nicht mehr ausreicht
  • die Symptome noch nicht so stark ausgeprägt sind, dass eine vollstationäre Behandlung notwendig ist
  • durch die teilstationäre Behandlung ein vollstationärer Krankenhausaufenthalt vermieden werden kann
  • Sie erhebliche Schwierigkeiten in der Lebensbewältigung haben
  • Ihre Tagesstruktur deutlich nachgelassen hat
  • Sie das Gefühl haben, nichts mehr zu schaffen
  • Sie sich massiv von anderen zurückziehen

Die Tagesklinik schließt neben der medizinischen Behandlung ausschließlich die Unterbringung und Versorgung tagsüber ein. Zu unserem Klinikum gehören Tageskliniken der Fachbereiche Allgemeinpsychiatrie, Gerontopsychiatrie, Psychotherapie, Suchtmedizin sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie.

In unserer Außenstelle in der Oldekopstraße 14 in Hildesheim befinden sich zwei Tageskliniken:

Tagesklinik 44/1 (Spezialisiert auf Angst- und Zwangserkrankungen)

Tagesklinik 44/1 (Spezialisiert auf Angst- und Zwangserkrankungen)

Die psychiatrische Tagesklinik 44/1 ist derzeit auf die Behandlung von Angst- und Zwangserkrankungen spezialisiert. Gegebenenfalls werden aber auch Patienten mit anderen psychischen Problemen behandelt. Die Station ist ein Behandlungsbereich, der es ermöglicht, tagsüber ein intensives psychiatrisches und psychotherapeutisches Angebot in Anspruch zu nehmen, aber abends und an den Wochenenden im gewohnten sozialen Umfeld leben zu können. Dies hat den großen Vorteil, dass der Bezug zum realen Leben und zu wichtigen soziale Bindungen erhalten bleibt.

Der Behandlungsablauf
In einem persönlichen Vorgespräch wird geklärt, ob eine teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik 44/1 sinnvoll ist. Anschließend wird ein Aufnahmetermin vereinbart. Es finden jeweils einmal wöchentlich ein psychotherapeutisches Einzelgespräch und zweimal wöchentlich eine problemzentrierte Gruppenpsychotherapie statt.

Behandlungsdauer
Die Behandlung erfolgt von Montag bis Freitag zwischen 08:30 Uhr und 15:30 Uhr. In der verbleibenden Zeit leben die Patientinnen und Patienten in ihrem gewohnten Umfeld. Dadurch werden ihre sozialen Bezüge aufrechterhalten und sie haben die Möglichkeit, die hier neu erworbenen Erlebens- und Verhaltensweisen direkt in ihrem Alltag und familiären Umfeld zu erproben und zu festigen. Je nach Schwere der Problematik und in Abhängigkeit von weiteren Problemen dauert die Behandlung in der Regel etwa 12 Wochen.

Ansprechpartner
Chefärztliche Leitung: Dr. Henrike Krause-Hünerjäger
Psychologisch-psychotherapeutische Leitung: Astrid Bohl-Dörpmund

Termine für ein Vorgespräch vereinbaren Sie bitte unter der Rufnummer 05121 103-283.

Ein Informationsflyer steht zum Download zur Verfügung.

Tagesklinik 44/2 (Spezialisiert auf Depressionserkrankungen)

Tagesklinik 44/2 (Spezialisiert auf Depressionserkrankungen)

Die Tagesklinik 44/2 ist auf die Behandlung von akuten oder chronischen Depressionen spezialisiert. Die psychotherapeutische Behandlung erfolgt schulenübergreifend, das heißt, es kommen integra­tive Therapieansätze, die sich bei der Behandlung von Depressionen bewährt haben, zum Einsatz. Je nach individueller Problematik und in Abstimmung mit den Therapiezielen, werden verhaltenstherapeutische und psycho­dynamisch orientierte Therapieverfahren miteinander kombiniert.

Wann ist eine Behandlung bei uns sinnvoll?

Die Behandlung in unserer Tagesklinik 44/2 richtet sich an Menschen, die erstmalig oder wiederholt an einer Depression leiden. Ist eine ambulante Therapie nicht ausreichend, eine vollstationäre Behandlung wiederum nicht notwendig, ist die teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik sinnvoll. Die Behandlung in unserer Tagesklinik kann auch als Nachbehandlung, unmittelbar nach einem vollstationären Aufenthalt sinnvoll sein, um Patientinnen und Patienten den Übergang in ihren Lebensalltag zu erleichtern.

Durch die Spezialisierung auf Depressionserkrankungen wird eine hoch professionelle Behandlung ermöglicht. Diese ist auf die spezifischen und individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Depressionen zugeschnitten.

Der Behandlungsablauf
In einem persönlichen Vorgespräch wird geklärt, ob eine teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik 44/2 sinnvoll ist. Direkt im Anschluss wird ein zeitnaher Aufnahmetermin vereinbart. Die Behandlung erfolgt zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr und beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück in familiärer Atmosphäre.

Es findet jeweils einmal wöchentlich ein psychotherapeutisches Einzelgespräch mit einer fachlich qualifizierten Psychotherapeutin im vertraulichen Rahmen statt. Zwei Mal pro Woche gibt es eine Gruppenpsychotherapie mit folgenden Zielen:

  • Erkennen neuer Möglichkeiten des Erlebens und Handelns
  • Entwickeln von Ideen zur besseren Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen

Auf Wunsch finden zusätzlich Familien- und Paargespräche statt.   

Behandlungsdauer 
Je nach Schwere der Problematik und in Abhängigkeit von weiteren Problemen dauert die Behandlung in der Regel etwa 12 Wochen. Bei einer chronifizierten Depression oder komplexen Beschwerden kann es ggf. auch länger dauern, bis es zu einer Linderung der Beschwerden kommt und eine ambulante Therapie (wieder) ausreicht. In solchen Fällen bietet die Tagesklinik 44/2 auch Intervallbehandlungen an. 

Ansprechpartner
Chefärztliche Leitung: Dr. Henrike Krause-Hünerjäger
Psychologisch-psychotherapeutische Leitung: Rita Kuhn

Termine für ein Vorgespräch vereinbaren Sie bitte unter der Rufnummer 05121 103-665. Hinterlassen Sie uns auch gern eine Nachricht und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie unverzüglich zurück.

Der Informationsflyer steht zum Download zur Verfügung.

Auf dem Gelände des AMEOS Klinikums Hildesheim befinden sich:

Zusätzliche Tageskliniken befinden sich in unseren Außenstellen: