Suchtmedizin und Psychotherapie

Der Bereich Suchtmedizin bietet für Menschen mit einer Abhängigkeitsproblematik die Möglichkeit der Entgiftung, suchtspezifischen Psychotherapie und Therapievorbereitung. Getrennt nach Alkohol-/Medikamentenmissbrauch und der Abhängigkeit von illegalen Drogen findet die Behandlung sowohl im offenen als auch im geschützten Rahmen statt.

Der suchtmedizinische Bereich arbeitet mit verschiedenen Therapieformen und -methoden. Die lösungsorientierte Beratung ist Basis für die gesamte Behandlung. Ein Schwerpunkt liegt bei der Motivation zu weiterführenden Maßnahmen, wie z.B. Langzeittherapie, ambulante Therapie, Intervalltherapie und Selbsthilfegruppe. Ein weiterer Kernbereich liegt in dem Wiedererlernen der sinnvollen Organisation des Tages- und Wochenablauf sowie der Freizeitgestaltung.

Die Dauer des Aufenthaltes im Bereich der „Alkoholentgiftung“ beträgt meist zwei Wochen. Von illegalen Drogen abhängige Patienten werden in der Regel zwischen zwei und vier Wochen stationär behandelt.

Stationäre Behandlung

Stationäre Behandlung

Im stationären Bereich findet eine qualifizierte Entgiftungsbehandlung von Alkohol und Medikamenten statt. Auch die Behandlung von Komplikationen im Entzug und von suchtmittelbedingten Folgeerkrankungen wird angeboten. Patienten und Patientinnen können im stationären Bereich entgiften (Abhängigkeitserkrankungen, Alkohol-/Medikamentenmissbrauch, illegale Drogen).

Suchtmedizinische Tagesklinik

Suchtmedizinische Tagesklinik

Die suchtmedizinische Tagesklinik ist eine teilstationäre Einrichtung zur Behandlung von Menschen mit einer Abhängigkeitsproblematik. Hier werden Patienten behandelt, die einer vollstationären Behandlung noch nicht oder nicht mehr bedürfen und für die eine ambulante Behandlung nicht ausreichend ist. Die suchtmedizinische Tagesklinik stellt eine besondere Behandlungsform dar, weil die Patienten sich tagsüber in der Tagesklinik aufhalten und abends, nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen das Erlernte erproben können.

Suchtmedizinische Institutsambulanz

Suchtmedizinische Institutsambulanz

Die Suchtmedizinische Institutsambulanz behandelt Patienten, die wegen der Art, Schwere und/oder Dauer ihrer psychiatrischen Erkrankung auf ein spezifisches Angebot angewiesen sind (Grundlage § 118, Abs. 1 und 2, Satz 1, SGB V). Außerdem versorgen wir nach Terminabsprache Patienten, die kurzfristig oder notfallmäßig einer Behandlung bedürfen oder unmittelbar aus dem stationären psychiatrischen Bereich kommen, andere Behandlungsalternativen aber erst mittel- oder langfristig beginnen können.

Die Suchtmedizinische Institutsambulanz behandelt Patienten in Form von Kriseninterventionen, Gruppen und Einzeltherapien, ambulanten Entgiftungen, Behandlung von Alkoholfolgekrankheiten, Angststörungen und Depressionen, bei Menschen, die auf Grund ihrer Abhängigkeitserkrankung die Hilfe eines multiprofessionellen Teams benötigen.

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 08:00 - 15:00 Uhr
und nach Vereinbarung 

Kontakt:
Tel.: 05121 - 103 7239

Informationsmaterialien