Tageskliniken

Tageskliniken sind teilstationäre Behandlungsbereiche. Tagsüber erhalten unsere Patient*innen ein intensives psychiatrisches und psychotherapeutisches Behandlungsangebot. Abends und an den Wochenenden leben unsere Patient*innen in ihrem gewohnten sozialen Umfeld. Diese Behandlungsform hat den großen Vorteil, dass der Bezug zum eigenen sozialen Umfeld bestehen bleibt.

Die Behandlung in den Tageskliniken erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Ärzt*innen, Psycholog*innen, Pflegefachmännern und Pflegefachfrauen, Sozialpädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Ergotherapeut*innen sowie Körper- und Physiotherapeut*innen.

Die Patient*innen unserer Tageskliniken können alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten des Krankenhauses nutzen.

Eine Tagesklinik ist die richtige Anlaufstelle, wenn:

  • die Symptome so stark ausgeprägt sind, dass eine ambulante Therapie nicht mehr ausreicht
  • die Symptome noch nicht so stark ausgeprägt sind, dass eine vollstationäre Behandlung notwendig ist
  • durch die teilstationäre Behandlung ein vollstationärer Krankenhausaufenthalt vermieden werden kann
  • Sie erhebliche Schwierigkeiten in der Lebensbewältigung haben
  • Ihre Tagesstruktur deutlich nachgelassen hat
  • Sie das Gefühl haben, nichts mehr zu schaffen
  • Sie sich massiv von anderen zurückziehen

Die Tagesklinik schließt neben der medizinischen Behandlung ausschließlich die Unterbringung und Versorgung tagsüber ein. Zu unserem Klinikum gehören Tageskliniken der Fachbereiche Persönlichkeits- und Posttraumatische Belastungsstörungen, Affektive und Psychotische Störungen, Gerontopsychiatrie, Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie, Suchtmedizin sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie.

In unserer Außenstelle in der Oldekopstraße 14 in Hildesheim befinden sich zwei Tageskliniken:

Tagesklinik JTK-1 (Spezialisiert Psychosen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen)

Die psychiatrische Tagesklinik JTK-1 ist auf die Behandlung von Psychosen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen spezialisiert. Gegebenenfalls werden aber auch Patient*innen mit anderen psychischen Problemen behandelt. Die Station ist ein Behandlungsbereich, der es ermöglicht, tagsüber ein intensives psychiatrisches und psychotherapeutisches Angebot in Anspruch zu nehmen, aber abends und an den Wochenenden im gewohnten sozialen Umfeld leben zu können. Dies hat den großen Vorteil, dass der Bezug zum realen Leben und zu wichtigen soziale Bindungen erhalten bleibt.

Der Behandlungsablauf
In einem persönlichen Vorgespräch wird geklärt, ob eine teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik JTK-1 sinnvoll ist. Anschließend wird ein Aufnahmetermin vereinbart. Es finden jeweils einmal wöchentlich ein psychotherapeutisches Einzelgespräch und zweimal wöchentlich eine problemzentrierte Gruppenpsychotherapie statt.

Behandlungsdauer
Die Behandlung erfolgt von Montag bis Freitag zwischen 08:30 Uhr und 15:30 Uhr. In der verbleibenden Zeit leben die Patient*innen in ihrem gewohnten Umfeld. Dadurch werden ihre sozialen Bezüge aufrechterhalten und sie haben die Möglichkeit, die hier neu erworbenen Erlebens- und Verhaltensweisen direkt in ihrem Alltag und familiären Umfeld zu erproben und zu festigen. Je nach Schwere der Problematik und in Abhängigkeit von weiteren Problemen dauert die Behandlung in der Regel etwa 12 Wochen.

Termine für ein Vorgespräch vereinbaren Sie bitte unter der Rufnummer 05121 103-283.

Tagesklinik JTK-1 (Spezialisiert Psychosen, Entwicklungs- und Verhaltensstörungen)

Gerald Koch
Gerald Koch

Chefarzt und Leiter Zentrum Suchtmedizin und Psychotherapie

 +49 5121 103 247

  +49 5121 103 333

 gerald.koch(at)hildesheim.ameos.de

Ralf Müller
Ralf Müller

Pflegerische Zentrumsleitung

 05121 103-7745

  05121 103-228

 ralf.mueller(at)hildesheim.ameos.de

Tagesklinik JTK-2 (Spezialisiert auf Depressionserkrankungen)

Allgemeine Informationen

Im Herzen der Stadt Hildesheim befindet sich die Tagesklinik für Depressionserkrankungen, welches dem Zentrum Seelische Gesundheit Junger Menschen (J) im AMEOS Klinikum Hildesheim angehört.

Depressionen sind nach wie vor eine der häufigsten psychischen Erkrankungen. Neuste Studien zei­gen einen Zuwachs an Depressionserkrankungen bei jungen Erwachsenen. V.a. Studie­rende schei­nen häufig betroffen zu sein. Circa ein Viertel leiden bspw. unter behandlungsrelevanten Ängsten und Depressionen. Grundlage für eine Depressi­ons­ent­wicklung bei jungen Menschen ist u. a. ein noch unsicheres Selbst oder Selbstwertge­fühl, was die Bewältigung der Anforderungen im Übergang zum Erwachsenenleben er­schwert. Entsprechend haben wir unsere seit mehr als 10 Jahren bestehende Tagesklinik für Depressionserkrankungen etwas modifiziert, in dem wir ca. die Hälfte unserer Thera­pieplätze jüngeren Menschen mit Depressionen - unabhängig von deren Ursachen - vorbehalten.

Wann ist eine Behandlung bei uns sinnvoll?
Die Behandlung in unserer Tagesklinik JTK-2 richtet sich an Menschen, die erstmalig oder wiederholt an einer Depression leiden. Ist eine ambulante Therapie nicht ausreichend, eine vollstationäre Behandlung wiederum nicht notwendig, ist die teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik sinnvoll. Die Behandlung in unserer Tagesklinik kann auch als Nachbehandlung, unmittelbar nach einem vollstationären Aufenthalt sinnvoll sein, um Patient*innen den Übergang in ihren Lebensalltag zu erleichtern.

Durch die Spezialisierung auf Depressionserkrankungen wird eine hochprofessionelle Behandlung ermöglicht. Diese ist auf die spezifischen und individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Depressionen zugeschnitten.

Behandlungsziele
Neben der Linderung akuter depressiver Symptome ist das Ziel unserer  Behandlung die Entwicklung einer persönlichen Identität mit eigenen Zielen und Werten und die Überwindung ihrer Ängste, was  die Entwicklung eines positiven Selbstkonzeptes und eines stabilen Selbstwertgefühl begünstigt.

Behandlungsplätze und -dauer
Aktuell haben wir max. 12 Behandlungsplätze. Die Behandlungsdauer ist abhängig von der Symptom­last, der individuellen Hintergrundproblematik Ihrer Depression und Ihrer Zielset­zung. Erfahrungsge­mäß dauert die Behandlung mehrere Wochen.

Der Behandlungsablauf
In einem persönlichen Vorgespräch wird geklärt, ob eine teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik JTK-2 sinnvoll ist. Direkt im Anschluss wird ein zeitnaher Aufnahmetermin vereinbart. Die Behandlung erfolgt zwischen 08:00 Uhr und 15:45 Uhr und beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück in familiärer Atmosphäre.

Schwerpunkt Psychotherapie

  • Einmal pro Woche findet ein Einzelgespräch bei einer psychologischen Psychotherapeu­tin statt, in dem vertrauliche Dinge besprochen werden können
  • Zwei Mal pro Woche finden eine Gruppentherapie statt, die u.a. folgenden Zielen dient:
    • Veränderung eigener, oft recht einseitiger Denkmuster und Wahrnehmungen,
    • Bewältigung zwischenmenschlicher Probleme, bspw. durch die gemeinsame Reflexion der     Motive und Wirkung eigenen Handelns und die des anderen,
    • Abbau von Unsicherheiten im Sozialkontakt und Stärkung sozialer Kompetenzen.
  • Bei familiären oder partnerschaftlichen Konflikten bieten wir ggf. auch Familien- & Paargesprä­che an.

Wir arbeiten schulenübergreifend, basierend auf einem verhaltenstherapeutischen und psychodyna­mischen Grundverständnis der Depressionserkrankung. Die Klärung möglicher Ursachen und Hinter­grundprobleme Ihrer Depression ist uns ein wichtiges Anliegen, was vorübergehend zu einem ver­schlechterten Befinden beitragen kann, für die Bewältigung ihrer Probleme aber hilfreich ist. Metho­disch kommen Behandlungsstrategien aus der Verhaltenstherapie, emotionsfokussierten, psycho­dynamischen, klärungsorientierten und mentalisierungsbasierten Psychotherapie zum Einsatz.

Psychiatrische Pflege als Co-Therapie

  • stützende Gespräche in psychischen Krisen
  • Maßnahmen zur Förderung von Aktivität, sinnhafter Tagesstruktur und positiven Selbsterleben

Unterstützung durch Sozialarbeiter*innen

  • Praktische Hilfen/Unterstützung bei sozialen Problemen
  • Entwicklung beruflicher Perspektiven und Unterstützung bei deren Umsetzung

Wöchentliche Visiten und pharmakologische Therapie

  • regelmäßige fachärztliche Visiten bei einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, in den bspw. die ggf. begleitende medikamentöse Therapie besprochen und optimiert wird.

Fach- bzw. Spezialtherapien (nicht immer alle im Angebot!)

  • Informationsgruppe über Depressionserkrankungen
  • Ergotherapie
  • Kunsttherapie
  • Entspannungs-, Genuss- und Achtsamkeitstherapie
  • Körper- und Bewegungstherapie
  • Therapeutisch begleitete Innen- und Außenaktivitäten

Terminabsprache
Vor der Aufnahme findet ein Vorgespräch bei unserer Psychotherapeutin statt, in dem Ihre Probleme und Ziele geklärt und gemeinsam entschieden wird, ob die teilstationäre Behand­lung bei uns für Sie hilfreich ist. Im Anschluss erhalten Sie einen zeitnahen Aufnahmetermin. Am Tag der Aufnahme brin­gen Sie bitte Ihre Krankenver­sichertenkarte und eine (fach-)ärztliche Krankenhauseinweisung mit, die nicht älter als 14 Tage alt sein darf.

Unseren aktuellen Flyer erhalten Sie hier.

Ansprechpartner*innen

Tagesklinik JTK-2 (Spezialisiert auf Depressionserkrankungen)

Gerald Koch
Gerald Koch

Chefarzt und Leiter Zentrum Suchtmedizin und Psychotherapie

 +49 5121 103 247

  +49 5121 103 333

 gerald.koch(at)hildesheim.ameos.de

Rita Kuhn
Rita Kuhn

Psychologische Leitung JTK-2

Psychologische Psychotherapeutin

 +49 (0)5121 103 665

Ralf Müller
Ralf Müller

Pflegerische Zentrumsleitung

 05121 103-7745

  05121 103-228

 ralf.mueller(at)hildesheim.ameos.de

Auf dem Gelände des AMEOS Klinikums Hildesheim befinden sich:

Zusätzliche Tageskliniken befinden sich in unseren Außenstellen: