Arbeitsunfälle

Bei allen Unfällen, die im Rahmen einer versicherten Tätigkeit passieren, ist ein besonderes Vorgehen notwendig.

Unsere Klinik für Unfallchirurgie ist durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) zur Behandlung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle zugelassen.

Aufgrund der Lage unseres Klinikums als auch der Nähe zum Hafen haben wir eine der größten BG-Sprechstunden in Bremerhaven mit mehr als 2.000 Patienten pro Jahr.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den einzelnen Berufsgenossenschaften und weiteren Kooperationspartner, um Sie möglichst schnell wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern.

Wer kann die BG-Ambulanz in Anspruch nehmen?

Wer kann die BG-Ambulanz in Anspruch nehmen?

Unsere Sprechstunde ist ausschließlich für Patient*innen eingerichtet, die einen Arbeits-, Schul-, Kindergarten- oder einen sogenannten Wegeunfall erlitten haben. Ein Besuch in unserer BG-Sprechstunde erfolgt nach der Terminvergabe durch unsere Ambulanz nach der dortigen Erstvorstellung. Doch auch eine selbstständige Vorstellung sowie die Zuweisung durch einen niedergelassenen Kollegen oder die zuständige Berufsgenossenschaft sind möglich. Im letzteren Fall werden Sie normalerweise seitens der Berufsgenossenschaft angeschrieben.

Was ist ein Arbeitsunfall?

Was ist ein Arbeitsunfall?

Das ist juristisch nicht eindeutig festgelegt. Die allgemein anerkannte Definition lautet im Groben: "Arbeitsunfälle sind die Unfälle, die versicherte Personen infolge einer versicherten Tätigkeit erleiden."

Auch sogenannte Wegeunfälle sind vom Versicherungsschutz umfasst. Dabei ist nicht nur der direkte Weg zum oder vom Ort der versicherten Tätigkeit (Arbeitsplatz, Schule, Kita etc.) abgedeckt, auch bestimmte Umwege können unter Unfallversicherungsschutz stehen. Versichert sind zum Beispiel auch Eltern, wenn sie auf dem Weg zur Arbeit einen Umweg zu Kita machen.

Wichtig: Es liegt kein Arbeitsunfall vor, wenn Verletzungen oder Gesundheitschäden ohne Einwirkung von außen, zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten. Wenn ein Mitarbeiter am Schreibtisch einen Herzinfakrt erleidet oder bei einem bestehenden Bandscheibenschaden einen "Hexenschuss" bekommt, gilt dies nicht als Arbeitsunfall. Ob ein Unfall als Arbeitsunfall anerkannt wird, entscheidet letztlich immer die Berufsgenossenschaft / Unfallkasse. Aus diesem Grund werden solche Ereignisse von und den zuständigen Berufsgenossenschaften gemeldet.

Wer ist versichert?

Wer ist versichert?

Im Grund sind alle Arbeiter*innen, Angestellte, alle Schul- sowie Kindergartenkinder und Studierenden automatisch über eine Berufsgenossenschaft / Unfallkasse versichert. Auch Landwirtschaft Betreibende, die einer lanfwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft angehören, sind mit ihren Ehepartner*innen und allen anderen in diesem Betrieb tätigen Personen versichert. Dazu gehören z.B. auch Kinder, wenn diese auf dem Hof aushelfen.

Ehrenamtlich tätige Personen sind in aller Regel ebenfalls berufsgenossenschaftlich unfallversichert. Nicht eingeschlossen sind dagegen alle Beamt*innen, Soldat*innen und gleichgestellte Personen, die im Fall der Fälle auch keinen Arbeitsunfall sondern einen "Dienstunfall" erleiden.

BG-Sprechstunde

Montag12:00 Uhr - 13:30 Uhr
Mittwoch   09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr - 11:00 Uhr

Die Terminvergabe erfolgt über unser BG-Sekretariat von montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr. Das BG-Sekretariat erreichen Sie unter:

Tel.: +49 (0)471 4805-3465
Fax: +49 (0)471 4805-3755

Ansprechpartner

Reinhold Schütz
Dr. med. Reinhold Schütz

Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie

Facharzt für Allgemeinchirurgie

Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie

Spezielle Unfallchirurgie

Physikalische Therapie

 +49 (0)471 4805-3770

  +49 (0)471 4805-3773

 rsch.uhw(at)bhv.ameos.de