Darmkrebszentrum

Liebe Patientinnen und Patienten,

im Darmkrebszentrum Bremerhaven Wesermünde am AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven kooperieren sämtliche relevanten Fachbereiche zur optimalen Versorgung von Patienten mit der Diagnose „Darmkrebs“ in unserer Region.

Ziel ist es, durch die interne Kommunikation zwischen Chirurgen, Gastroenterologen, Strahlentherapeuten, Onkologen und Pathologen in einer wöchentlichen Konferenz die bestmögliche Therapieform für jeden Patienten zu ermitteln und diese umzusetzen. Die Betreuung erfolgt umfassend, beginnend mit der Diagnostik über die Therapie bis zur Nachsorge und schließt die wissenschaftliche Auswertung ein. 

Die wesentliche primäre Behandlungsform bei Darmkrebs ist die Operation, eventuell eine Kombination mit der Strahlentherapie. Auch bei fortgeschrittener oder wiederauftretender Erkrankung erfolgt ein individueller Therapievorschlag aus der oben erwähnten Expertenrunde. Dementsprechend wird im Darmkrebszentrum die Behandlung durchgeführt.

Zertifiziertes Darmkrebszentrum

Das Darmkrebszentrum Bremerhaven-Wesermünde ist seit 2013 das einzige von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Darmkrebszentrum in dieser Region. Die nächsten zertifizierten Darmkrebszentren finden sich in Stade, Oldenburg, Wilhelmsaven und Bremen. Daher sind wir in dieser Beziehung der wichtigste und einzige durch die Krebsgesellschaft qualifizierte Gesundheitsversorger für Patientinnen und Patienten mit Darmkrebs.

Jährlich wird unser Darmkrebszentrum von Oncozert, der Überwachungsgesellschaft der Deutschen Krebsgesellschaft, im Rahmen eines Audits überprüft. Es wird getestet, ob wir die strengen Kriterien erfüllen und immer auf dem neuesten Stand sind. Auch die Partner, die bei der Behandlung von Darmkrebs mit uns kooperieren, werden dabei überprüft. Dazu zählen Ernährungsberatung, Psychoonkologie, Physiotherapie, Röntgen und viele mehr. Auch die mit uns zusammenarbeitenden Praxen der niedergelassenen Magen-Darm-Spezialisten und Krebsspezialisten werden überprüft.

Qualitätsmanagement

Die Deutsche Krebsgesellschaft legt bei der Vergabe des Gütesiegels „Zertifiziertes Darmkrebszentrum“ besonderen Wert auf eine gleichbleibend hohe Qualität. Diese muss sich im nationalen Vergleich beweisen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, überprüft unsere Qualitätsmanagementbeauftragte die Einhaltung der Vorgaben, erstattet regelmäßig Bericht und arbeitet kontinuierlich an Verbesserungen. Sie nimmt auch Anregungen und Beschwerden entgegen, wertet Befragungen aus und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den beteiligten Berufsgruppen.

Christine Koop

Qualitätsmanagement

 +49 471 182 1856

  +49 471 182 1402

 ckoo.verw(at)buergerpark.ameos.de

Leistungsangebot

Leistungsangebot

  • Radikale Operationen an Dick- und Mastdarm (offen und durch Spiegeltechnik) möglichst unter Vermeidung eines Seitenausgangs
  • Lokale Operationen am Mastdarm
  • Operative Entfernung von Lungen- und Lebermetastasen
  • Chemotherapie 
  • Strahlentherapie
  • Endoskopische Entfernung von Krebsvorstufen durch Polypektomie, Mukosaresektion, Mukosadissektion und endoskopischer Vollwandresektion
Weitere Versorgungsleistungen

Weitere Versorgungsleistungen

  • Ernährungsberatung
  • Psychoonkologische Beratung
  • Palliativmedizinische Betreuung
  • Ambulante Krankenpflege
  • Ambulante Palliativversorgung (SAPV)
  • Sozialdienstliche Beratung
  • Stationäre und ambulante Physiotherapie
  • Genetische Beratung
Studien

Studien

Liebe Patientin, lieber Patient,

die fortlaufende Optimierung von Therapiekonzepten bei der Behandlung von Darmkrebs liegt uns sehr am Herzen. Für Fortschritte in der Medizin sind klinische Studien die primäre Voraussetzung. Die Teilnahme an derartigen Studien bietet die Möglichkeit, neueste Therapieformen zu entwickeln. Als zertifiziertes Darmkrebszentrum sind wir verpflichtet, an klinischen Studien teilzunehmen und unseren Patienten nach genauer Aufklärung zudem die Teilnahme an diesen Studien anzubieten. Wir unterstützen dabei nachhaltig die Einbindung unserer Patienten.

Im Rahmen der Studien werden verschiedene Diagnostikverfahren miteinander verglichen. Zudem wird in therapeutischen Studien untersucht, welche Medikamente eine gute Wirksamkeit in der Tumortherapie aufweisen. Sämtliche Studien wurden im Vorfeld von Ethik-Kommissionen bestätigt. 

Nicht jeder Patient ist aufgrund der medizinischen Vorgaben für eine Studie geeignet. Sollten Sie als Patient alle Voraussetzungen zur Teilnahme an einer Studie erfüllen, werden unsere Mitarbeiter Sie umfassend informieren und aufklären. Sie können dann selbst entscheiden, ob Sie an einer der Studien teilnehmen möchten.
 
Derzeit beteiligen wir uns an den folgenden Studien:

ML28120/ KORALLE

Avastin® first-line beim metastasierten kolorektalen Karzinom:

Das Ziel dieser nicht-interventionellen Studie ist die Dokumentation und Analyse der Wirksamkeit und Sicherheit von Patienten mit einem metastasiertem kolorektalen Karzinom (in der Gesamtpopulation und in Subgruppen), bei denen sich der Arzt für eine Erstlinientherapie mit Avastin® in Kombination mit einer Fluoropyrimidine-basierten Chemotherapie entschieden hat. Über die primäre Fragestellung hinaus werden Entscheidungsfaktoren zur Therapie und nähere Informationen zum Therapieverlauf erfasst.

FAMKOL

Hierbei handelt es sich um eine transdisziplinäre Förderung der Screening-Teilnahme bei Personen mit familiär erhöhtem Risiko für kolorektale Karzinome.

Die FAMKOL-Studie zielt darauf ab, die bisherige Teilnehmerrate bei erstgradig Verwandten von Darmkrebspatienten an der Vorsorgekoloskopie auf 50% zu verdoppeln. Aus den Erkenntnissen der Studie sollen evidenzbasierte Empfehlungen zur Qualitätssicherung von Informationsangeboten und Effektivitätssteigerung primärpräventiver Maßnahmen bei Darmkrebs generiert werden.

TKK III (inkl. CoLQ)

Dies ist ein Tumorregister Kolorektales Karzinom III inkl. Patientenbefragung „Leben mit Darmkrebs – CoLQ“.

Das primäre Studienziel ist die Dokumentation der realen Behandlungssituation in Deutschland sowie der palliativen Therapiestrategien und Sequenzen. Sekundäre Studienziele sind die Dokumentation des Therapieansprechens, der Zeiten bis zur Progression und des Survival. Hinzu kommt die Erfassung der Einflüsse, die zu Therapiemodifikationen und -abbrüchen führen.

CoLQ: Patientenbefragung zur allgemeinen Lebensqualität.


KOLONSEGMENT (CHEMO)-STUDIE

Eine Studie zur Analyse der Chemotherapie-Sensitivität von Kolonkarzinomen.

Im Rahmen der Studie soll eine Analyse der Chemotherapie-Sensitivität von Kolonkarzinomen in Abhängigkeit von der anatomischen Lokalisation des Primärtumors im adjuvanten und palliativen Ansatz durchgeführt werden. Ziel der Studie ist eine zukünftig verbesserte Behandlung von Kolonkarzinomen.

Sprechstunden

Sprechstunden

Chirurgie

Donnerstags zwischen 12:00 Uhr und 14:30 Uhr.

Terminvereinbarung über das Sekretariat der Chirurgischen Klinik.

Tel. 0471 182-1238 oder -1239

 

Innere Medizin

Dienstags und donnerstags zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr.

Terminvereinbarung über das Sekretariat der Medizinischen Klinik.

Tel. 0471 182-1355 oder -1356

 

Klinik für Radio-Onkologie

Klinikum Bremerhaven Reinkenheide

Nach Vereinbarung

Chefarzt Assoc. Prof. (Univ. Istanbul)

Dr. med. Aydin

Postbrookstr. 103, 27574 Bremerhaven

Tel. 0471 299-3210, Fax 0471 299-3211

halim.aydin@klinikum-bremerhaven.de