Ihr Aufenthalt bei uns

Vor Ihrem Aufenthalt bei uns im Klinikum gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte im Folgenden zusammengestellt.

Besucher

Besucher

Besucher sind bei uns gern gesehen, denn sie können Ihnen den Aufenthalt in unserem Hause erleichtern: Ihre Gäste sind auch unsere Gäste. Wir dürfen jedoch erwarten, dass während der Besuchszeiten Rücksicht auf die Zimmer- und Stationsnachbarn genommen wird. Bedenken Sie bitte, dass die uns anvertrauten Kranken zur Genesung auch ausgedehnte Ruhezeiten benötigen. Für die interdisziplinäre Intensivstation sind Besuche nur eingeschränkt möglich. Wir empfehlen, dass Sie im Einzelfall vorab entsprechende Informationen vom Stationspflegepersonal einholen.

Besuchsdienst

Besuchsdienst

Fühlen Sie sich allein? Ehrenamtliche Helfer der Evangelisch-ökumenischen Kranken- und Alten-Hilfe e. V. besuchen Patientinnen und Patienten und unterstützen sie während des Krankenhausaufenthalts, sowohl zwischenmenschlich als auch durch kleinere Botengänge und Besorgungen. Darüber hinaus kümmern sich "Die Grünen Damen und Herren"  im Rahmen des Besuchsdienstes besonders um Patienten, die keine Angehörigen haben oder deren Angehörige nicht am Ort sind. Sprechen Sie im Bedarfsfall unser Stationspersonal an.

Briefe und Post

Briefe und Post

Ihre Briefe können Sie gerne am Empfang im Eingangsbereich abgeben. Hier können Sie auch Briefmarken erwerben. Die für Sie ankommende Post sollte mit Ihrer Zimmernummer versehen sein. Das erleichtert uns die Verteilung.

Cafeteria und Kiosk

Cafeteria und Kiosk

Eine Cafeteria mit dem angeschlossenen Kiosk in der ersten Etage des Krankenhauses ist ein sehr beliebter Treffpunkt für Patienten und deren Besucher. Dort erhalten Sie neben Süßigkeiten und Zeitschriften auch einige Dinge für den täglichen Bedarf, die Sie vielleicht zu Hause vergessen haben. Auch Briefmarken und Briefumschläge sowie Telefonkarten sind hier erhältlich. Schauen Sie doch mal auf eine Tasse Kaffee oder auch ein Stück Kuchen herein.

Entlassungsmanagement

Das AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven verfügt über ein strukturiertes Entlassmanagement, das bereits integrativer Bestandteil des Aufnahme- und Behandlungsprozesses ist.

Damit wird sichergestellt, dass unsere Patienten individuell nach ihren Bedürfnissen aus der stationären Versorgung entlassen werden und eine lückenlose und indikationsgerechte Betreuung im Anschluss an den stationären Aufenthalt erfolgt.

Im Rahmen des Entlassmanagements wird unser therapeutisches Team Sie dabei unterstützen, dass Sie nach einem stationären Aufenthalt in unserer Klinik weiterhin gut versorgt werden. Hierzu benötigen wir vorab Ihr Einverständnis in Form einer Patienteneinwilligung.

Entlassungsmanagement

Oliver Herden-Kirchhoff
Dr. med. Oliver Herden-Kirchhoff

Ärztlicher Direktor

 +49 4743 893 2149

  +49 4743 893 2316

 oher.anae(at)geestland.ameos.de

Fernsehen

Fernsehen

In jedem Patientenzimmer unseres Krankenhauses befindet sich ein Fernsehgerät. Die Übertragung des Fernsehtons erfolgt über Kopfhörer, die Sie gegen Zahlung eines geringen Kostenbeitrages am Empfang im Eingangsbereich erhalten können. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unsere Fernseher u.a. gegen Störungen an medizinischen Geräten abgeschirmt sind. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir der Benutzung von privaten Fernseh- und Videogeräten in unserem Hause nicht zustimmen können.

Medikamente

Medikamente

Alle erforderlichen Medikamente werden Ihnen vom Arzt bzw. von der Ärztin Ihrer Station verordnet. Mitgebrachte Medikamente dürfen von Ihnen in unserem Klinikum grundsätzlich nicht eingenommen werden. Über seltene Ausnahmen entscheiden die behandelnden Ärzte. Bitte nehmen Sie Medikamente niemals ohne Absprache mit Ihrem Stationsarzt oder Ihrer Stationsärztin ein, da unerwünschte Wechselwirkungen mit anderen, verordneten Präparaten auftreten können.

Mittags- und Nachtruhe

Mittags- und Nachtruhe

Nehmen Sie für sich die tägliche Mittagsruhe von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr in Anspruch und lassen Sie bitte auch Ihre Mitpatienten diese Zeit ungestört verbringen.

Bitten Sie die Angehörigen, sich möglichst an die angegebenen Besuchszeiten zu halten. Bitte beachten Sie, dass Untersuchungen und Behandlungen meist am Vormittag durchgeführt werden und Besuche nur in Ausnahmefällen stattfinden sollten.

Unsere Nachtruhe beginnt spätestens um 20.00 Uhr und endet um 6.00 Uhr morgens. Übrigens: Hunde und andere Haustiere dürfen aus hygienischen Gründen nicht in das Krankenhaus mitgebracht werden.

Mobiltelefone
Mobiltelefone

Der Gebrauch von Mobiltelefonen ist in Teilbereichen unseres Klinikums nicht erlaubt. Wie vom Bundesgesundheitsministerium und den dafür zuständigen Landesämtern für die technische Sicherheit mitgeteilt wurde, können elektronisch gesteuerte Geräte durch Mobiltelefone derartig gestört werden, dass eine Schädigung der Patienten entstehen können. In Intensiveinheiten, in Labors und dort, wo Patienten mit Herzschrittmachern behandelt werden oder Arzneimittel und Infusionspumpen, Beatmungsgeräte und Patientenüberwachungssysteme zum Einsatz kommen, kann es durch die Hochfrequenzwellen der Mobiltelefone zu falschen Befunden und auch zu Behandlungsfehlern kommen. Wir bitten um Verständnis.

Telefon
Telefon

An jedem Bettenplatz befindet sich ein Telefonanschluss. Das »eigene Telefon« bieten wir Ihnen als Wahlleistung an. Wenn Sie das Telefon nutzen möchten, müssen Sie dieses am Empfang anmelden. Sie erhalten dort die Information über die Gebühren und die Bedienung der Telefonanlage. Ihr Telefon am Bett können Sie innerhalb des Hauses kostenfrei benutzen, zum Beispiel für eine Rücksprache mit dem Schwesternzimmer. In der Eingangshalle finden Sie außerdem öffentliche Telefonzellen.

Patientenzimmer

Patientenzimmer

Ihr Zimmer und Ihr Bett sind für einige Zeit Ihr »Zuhause«. Deshalb sind wir bemüht, mit Rücksicht auf Ihre Erkrankung, das richtige Zimmer für Sie zu finden. Unser Haus verfügt über Einzel-, Zwei- und Mehrbettzimmer. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie um schonenden Umgang mit dem Inventar.

Parkplatz

Parkplatz

Vor dem Haupteingang stehen einige Kurzzeitparkplätze (max. 2h) für Patienten, Besucher sowie Behindertenparkplätze zur Verfügung. Ein großer kostenpflichtiger Parkplatz befindet sich an der Schiffdorfer Chaussee 29a (fußläufig 2 Minuten), direkt am neuen Ärztehaus Am Bürgerpark. 

Bushaltestellen finden Sie in der Nähe, Fahrpläne hängen in der Eingangshalle aus.

Rauchen

Rauchen

Wir sind ein "rauchfreies" Krankenhaus! Das Rauchen ist im gesamten Innenbereich des Krankenhauses nicht gestattet. Wenn Sie rauchen möchten, steht Ihnen dafür eine Raucherecke in der Nähe des Eingangsbereiches des Krankenhauses zur Verfügung.

Suchtmittel

Suchtmittel

Alkohol- und Drogengenuss kann besonders in Verbindung mit Medikamenten Ihren Heilungsprozess sehr empfindlich stören. Wir bitten Sie daher, während des Krankenhausaufenthaltes auf den Genuss alkoholischer Getränke zu verzichten. Wenn Sie zu Fragen im Umgang mit Alkohol Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Wahlleistungen

Wahlleistungen

Leistungen, die Sie gegen Aufpreis wählen können, sind ärztliche Leistungen, die von dem Chefarzt oder dessen Vertreter erbracht werden, und die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer. Jede Wahlleistung muss zwischen Ihnen oder Ihren Angehörigen und dem Arzt bzw. dem Krankenhaus schriftlich vereinbart werden.

Was muss ich mitbringen?

Was muss ich mitbringen?

  1. Unterlagen für die Aufnahme: gültige Versicherungskarte
  2. Unterlagen für Ärzte und Pflegekräfte: Liste über häusliche Medikation, Herzschrittmacher-Ausweis, Impfausweis, Marcumar-Pass, Allergie-Pass, Röntgen-Pass
  3. Körperpflege- und Toilettenartikel: Seife, Duschgel, Zahnbürste, -pasta, -becher, Mundwasser, Zahnprothese(n), Prothesenbecher, Reinigungsmittel, Handspiegel, Fön, Shampoo, Kamm, Haarbürste, Nagelschere, -feile, Individuelle Pflegemittel (z. B. Rasierapparat), Hygieneartikel
  4. Kleidung: Schlafanzüge, Nachthemden, Morgenmantel oder bequeme Hauskleidung, Bequeme Kleidung, z. B. Jogging-Anzüge, Hausschuhe, Straßenschuhe, Schuhlöffel, Strümpfe, Unterwäsche, Kleidung für die Entlassung, Handtücher, Waschlappen, Evtl. Badeanzug, Badehose, Badeschuhe
  5. Sonstiges: Brille, Hörgerät, Kompressionsstrümpfe, Wecker/Uhr, Schreibutensilien, Adress- und Telefonliste, Evtl. Bücher, Zeitschriften, MP3-Player mit Kopfhörer, Eigener Rollstuhl, Rollator, Gehhilfen.

Wir bitten allerdings zu beachten, dass das Krankenhaus für Ihre Wertgegenstände keine Haftung übernehmen kann! Bitte zu Hause lassen: Schmuck, größere Geldbeträge oder Sparbücher.

Wertgegenstände

Wertgegenstände

Für die Sicherheit Ihres Eigentums bitten wir Sie - im eigenen Interesse - Sorge zu tragen. Bringen Sie bitte keine größeren Geldbeträge, Schmuck oder andere Wertsachen mit ins Klinikum. Geben Sie Ihre Wertgegenstände, Schecks, Scheckkarten und Personalpapiere in die Obhut von Angehörigen oder guten Bekannten. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie Bargeld, Personalpapiere und Schmuck kostenlos gegen Quittung im Aufnahmebüro in sichere Verwahrung geben. Für nicht hinterlegte Wertgegenstände kann das Krankenhaus keine Haftung übernehmen. Lassen Sie Ihre persönlichen Dinge nie unbeaufsichtigt im Krankenzimmer zurück und schließen Sie Ihre Wertsachen immer ein. Nutzen Sie die vorhandenen Einrichtung des Krankenhauses! Melden Sie verdächtige Beobachtungen dem Krankenhauspersonal und jeden Diebstahl der Polizei.