07.08.2018  | AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven

Pinguins zeigen erstklassige Werte beim Leistungscheck

Wenn am 16.09.2018 die neue Saison der Deutschen Eishockeyliga (DEL) beginnt, wollen die Spieler der Fischtown Pinguins Bremerhaven vor allem eines sein: fit. Hierfür trainieren sie beinahe täglich auf und neben dem Eis. Doch für eine gute Fitness ist die körperliche Gesundheit entscheidend. Im AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven stand daher der jährliche Gesundheitscheck auf dem Programm – mit beeindruckenden Ergebnissen.

30 Grad Außentemperatur und kein Luftzug – die Rahmenbedingungen für den Medizincheck der Fischtown Pinguins Bremerhaven könnten nicht schwieriger sein. Doch die Spieler trotzen den hochsommerlichen Temperaturen: In der Mitte des Raumes wartet das Fahrradergometer, auf dem die insgesamt 23 Bremerhavener Spieler nacheinander ihre Kondition unter Beweis stellen müssen. „Wir mussten das Ergometer erst einmal umstellen lassen“, berichtet Dr. Dausch, Chefarzt der Klinik für Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin. Normalerweise stoppt das Fahrrad bei 100 Watt, was nur die wenigsten der kardiologischen Patienten schaffen. „Die Spieler kommen aber erst bei 250 Watt richtig ins Schwitzen“, so der Chefarzt.

Insgesamt besteht der Gesundheitscheck aus vielen verschiedenen Untersuchungen. Der orthopädische Check erfolgt im AMEOS Klinikum Seepark Geestland unter der Leitung von Mannschaftsarzt und Oberarzt der Klinik für Gelenkchirurgie, Florian Urbanek. Im kardiologischen Teil stehen für die Spieler vier Untersuchungen auf dem Programm: ein Lungenfunktionstest, ein Ultraschall des Herzens und die EKG-Untersuchung in Ruhe sowie auf dem Fahrradergometer.

Die genaue Kontrolle des Gesundheitszustands fußt auf einer Vorschrift der Berufsgenossenschaft, um die Spieler bestmöglich vor etwaigen Risiken zu schützen. Denn noch immer kommt es zu plötzlichen Todesfällen bei Sportlern, auch in jungen Jahren. Grund dafür ist selten die sportliche Belastung, sondern unerkannte Herzerkrankungen wie eine angeborene Herzrhythmusstörung, Erkrankungen des Herzmuskels oder Folgeerscheinungen einer durchlebten Herzmuskelentzündung.

Dr. Dausch zeigt sich begeistert von dem Leistungszustand des Teams: "Ich bin tief beeindruckt von der Fitness der Spieler. Alle haben den Test ohne Einschränkungen bestanden."