20.09.2018  | AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen

"Kreative Entrückte - Entrückte Kreative: Schöpferische Aspekte von Psychosen"

Benjamin Wagner, Oberarzt am AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen, referiert im Rahmen der Vortragsreihe "Psyche im Gespräch", die sich ganz besonders an die Öffentlichkeit und an Interessierte wendet.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Berufen geben Einblick in neue Entwicklungen in der Behandlung von Menschen mit psychischen Krankheiten: Es geht um die menschliche Psyche, wie sie krank und wieder gesund werden kann.

Am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 um 17.00 Uhr spricht Benjamin Wagner zum Thema:

"Kreative Entrückte - Entrückte Kreative: Schöpferische Aspekte von Psychosen"

Herr Wagner erklärt dazu:
"Die im Kontext des psychotischen Erlebens vorhandene Andersartigkeit des Daseins, im Vergleich zum sogenannten Normalen, findet ihren Ausdruck sehr häufig auch in gestalterischen, kreativen, schöpferischen Prozessen. Zudem stellen wir bei vielen Malern, Musikern, Filmschaffenden oder anders kreativ Tätigen fest, dass diese irgendwie anders ticken und von bestimmten Normen abweichen.

Braucht es vielleicht gerade dieses veränderte Denken und Erleben, um unser Erstaunen und unsere Anerkennung für das Werk hervorzurufen? Bei vielen unserer Patienten mit Psychosen stehen wir staunend, fasziniert, teils auch ratlos und irritiert vor ihren hervorgebrachten Symptomen.
Braucht es nicht, um eine echte Teilhabe und somit eine gesundheitsförderliche therapeutische Beziehung zu Menschen insbesondere mit psychotischen Störungen entwickeln zu können, ein Einbeziehen und eine Würdigung dieser gestalterischen Prozesse in der gemeinsamen Arbeit?

Die Veranstaltung soll zu einem Nachdenken und einer Diskussion über unsere Vorstellungen vom Verrücktsein unter diesen Aspekten anregen und die Bedeutsamkeit des Schöpferischen in der therapeutischen Arbeit verdeutlichen."

Nach dem Vortrag gibt es ausreichend Zeit, um persönlich mit dem Referenten zu sprechen.

Die Veranstaltung findet im A-Haus im Konferenzraum Friedrich Engelken statt.
Sie ist kostenlos und eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Zurück zur Übersicht