Ihr Aufenthalt

Hier finden Sie alle Informationen, die Sie für einen Aufenthalt im AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen benötigen.

Aufnahme

Aufnahme

Eineschnelle und flexible Aufnahme, die in akuten Notfällen sogar 24 Stunden zur Verfügung steht, gehört zum Service des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen. Unser kompetentes Team, das sowohl Einfühlungsvermögen als auch Effizienz verkörpert, erleichtert von Anfang an die Eingewöhnung in einer angenehmen Atmosphäre. Die langjährige Erfahrung im Umgang mit schwierigen Fällen zeichnet unsere Mitarbeitenden aus. Sie vermitteln die notwendige Sicherheit und unterstützen zusätzlich das Gefühl des wohltuenden Angenommenseins. Unnötige Wartezeiten werden bei uns durch kurze und direkte Kommunikationswege vermieden, um den uns anvertrauten Patientinnen und Patienten in der ersten Phase der Vertrauensbildung eine wichtige und gute Hilfestellung zu sein.

Bei Fragen zur stationären Aufnahme und zur Vereinbarung von Terminen:
Frau Marten, Tel.: (05222) 188-201
Mo-Fr: 08.00-16.30 

Bei Fragen zur ambulanten Behandlung:
Frau Soll, Tel.: (05222) 188-370
Mo-Fr: 08.00-16.30 

Außerhalb der regulären Geschäftszeiten erreichen Sie das AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen unter der nachfolgenden Telefonnummer:
Tel.: (05222) 188-0

Checkliste für den Aufenthalt

Checkliste für den Aufenthalt

Bitte mitbringen:

  • Krankenkassenkarte
  • Impfausweis
  • Einweisung
  • Aktuelle Medikamente, medizinische Hilfsmittel
  • Handtücher, Kulturbeutel, Schlafanzug, Bademantel, Freizeitkleidung
  • Geld (Telefon, W-Lan, Zuzahlung etc.)

Hinweise:

  • Der Genuss alkoholischer Getränke ist im gesamten Klinikum verboten
  • Das Rauchen ist auf die dafür vorgesehenen Bereiche zu beschränken
  • Ihre Medikamente erhalten Sie bei Ihrer Entlassung zurück
Zimmer

Zimmer

Das fortschrittliche und freundliche Erscheinungsbild des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen wendet sich Ihnen und Ihren Angehörigen gleichermaßen zu. 111 vollstationäre Betten in verschiedenen Zimmern auf den modernisierten Stationen stehen unseren Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Auf der Station für Gerontopsychiatrie sind alle Zimmer mit behindertengerechter Nasszelle und Telefon ausgestattet.

Hinweis:
Von 22:00 bis 07:00 Uhr bitten wir um Nachtruhe. Ein Ausgang während dieser Zeiten ist nur mit Genehmigung der Stationsärztin oder des Stationsarztes möglich. Alkoholische Getränke sind auf dem gesamten Klinikumsgelände untersagt. Das Rauchen ist auf die dafür vorgesehenen Bereiche zu beschränken.

Diagnostik & Therapie

Diagnostik & Therapie

Das Behandlungsangebot des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen beinhaltet umfangreiche diagnostische und therapeutische Maßnahmen, die unseren Patientinnen und Patienten eine bestmögliche Reintegration ins berufliche und soziale Umfeld ermöglichen sollen.

Das therapeutische Angebot des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen beinhaltet unter anderem Psychoedukation, Ergotherapie, Hirnleistungstraining, Sozialkompetenz- und Problemlösetraining, Depressionsgruppe, Sozialtherapie und Musiktherapie.

Es ist das therapeutische Ziel, die Behandlung stets dem Krankheitsbild sowie dem individuellen Bedarf der uns anvertrauten Patientinnen oder Patienten anzupassen.

Speisezeiten

Speisezeiten

Die wechselnden Speisepläne unserer Haupt- und Diätküche werden nach ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen zusammengestellt. Um auch speziellen ärztlichen Verordnungen nachkommen zu können, unterstützt eine Diät- und Ernährungsberaterin die patientenorientierte Zusammenstellung der Kost. Mit Hilfe dieses Konzeptes werden auch spezielle Anforderungen einbezogen und beispielsweise vegetarische und/oder auch vegane Lebensstile berücksichtigt. 

Frühstück ab 07:30 Uhr
Mittagessen ab 11:45 Uhr
Kaffee ab 15:00 Uhr
Abendessen ab 17:45 Uhr

Service & Komfort

Service & Komfort

Um eine hohe Patientenzufriedenheit zu gewährleisten, bietet das AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen eine hohe medizinische Versorgung, gepaart mit besonderer, sozialer Kompetenz sowie andere qualitative Service- und Komfortleistungen. Die Post für Patientinnen und Patienten händigt die Stationsleitung aus. Die Anschrift des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen lautet: 

AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen
Waldstraße 2
32105 Bad Salzuflen

Auf Wunsch kann für die Dauer eines Aufenthaltes gegen eine geringe Mietgebühr ein Telefon zur Verfügung gestellt werden. Wertgegenstände sollten nicht mit in das Klinikum mitgenommen werden. Es stehen jedoch Wertfächer zur Verfügung. Bei Verlust ist eine Haftung des AMEOS Klinikums Dr. Spernau Bad Salzuflen ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie im Notfall die im Haus angebrachten Hinweistafeln und entsprechende Durchsagen.

Wahlleistungen

Wahlleistungen

Als Wahlleistung bietet das AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen seinen Patientinnen und Patienten neben der Chefarztbehandlung als wahlärztliche Leistung auch die Unterbringung in besonderen Ein- oder Zweibettzimmern an. Für weitere Informationen steht die Verwaltung und das Chefarztsekretariat gern zur Verfügung. Die gewünschten Leistungen können zu Beginn eines Aufenthaltes durch den Wahlleistungsvertrag gewählt werden.

Kontakt: 
Sekretariat Chefarzt
Frau Astrid Marten
Tel.: 05222 188201

Freizeitangebot

Freizeitangebot

Immer freitags und samstags bieten wir unseren Patientinnen und Patienten eine Einführung in die Acrylmalerei. Die Patientenbücherei steht täglich zwischen 08:00 und 18:00 Uhr zur Verfügung. Außerdem stehen auf den Stationen umfangreiche Freizeitmöglichkeiten zur Auswahl.

Die überschaubare Größe des AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen und die verkehrsberuhigte Lage direkt am Kurpark fördern die Wirkung der Behandlung. Die historische Altstadt ist nur wenige Gehminuten entfernt. Sie bietet eine angenehm beschauliche Atmosphäre für ausgewählte Therapieformen und eine erholsame Freizeitgestaltung. Der Landschaftgarten am Kurpark mit seiner wohltuenden Ruhe und aerosolhaltiger Luft erhöht die Heilwirkung der Physiotherapie auch außerhalb des Klinikums.

Entlassung

Entlassung

Entlassmanagement nach § 39 Abs.1a SGB V:

Während einer Krankenhausbehandlung bieten wir unseren Patientinnen und Patienten ein individuelles Entlassungsmanagement an.

Das Ziel hierbei ist, eine lückenlose Anschlussversorgung für die uns anvertrauten Patientinnen und Patienten zu organisieren. Dieses beinhaltet eine medizinische oder pflegerische Versorgung, welche sowohl ambulant als auch in stationären Einrichtungen der Rehabilitation oder Pflege erfolgt.

Auch Terminvereinbarungen mit Ärzten, Physiotherapeuten, Pflegediensten oder Selbsthilfegruppen sowie die Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen bei der Kranken- oder Pflegekasse gehören zu dieser Anschlussversorgung. Soweit im Rahmen Ihrer Entlassung erforderlich werden im begrenzten Umfang Arzneimittel, Heilmittel, Hilfsmittel, Soziotherapie, ambulant psychiatrischen Krankenpflege und Häusliche Krankenpflege verordnet oder die Arbeitsunfähigkeit bescheinigt.

Unsere Patientinnen und Patienten und/oder ihre Angehörigen werden über alle Maßnahmen des Entlassungsmanagements informiert und beraten.

Alle geplanten Maßnahmen werden abgestimmt und sofern gewünscht, Angehörige oder Bezugspersonen zu den Informationen und Beratungen hinzugezogen.

Weitere Informationen:

Fragen zu Weiterbehandlung, ambulanten Nachsorgemöglichkeiten etc. werden in persönlichen Gesprächen rechtzeitig vor Entlassung geklärt. Aus unserer Sicht ist es in der Regel wünschenswert, Angehörige an diesen Gesprächen zu beteiligen. Sollten hierdurch nicht alle Fragen geklärt sein, scheuen Sie sich bitte nicht, erneut nachzufragen.

Um einen „reibungslosen“ Übergang aus der Krankenhausbehandlung in die Weiterbehandlung zu gewährleisten, erhalten unsere Patientinnen und Patienten bei Entlassung einen vorläufigen Arztbrief, der die zunächst wesentlichen Information über die Krankenhausbehandlung und unsere Vorschläge für die weitere Behandlung enthält. Diesen übergeben Sie als Patient oder Angehöriger bitte dem weiterbehandelnden Arzt oder der Ärztin. Bitte teilen Sie uns auch bis zur Entlassung mit, wer den ausführlichen Arztbrief über die Krankenhausbehandlung erhalten soll und ob Sie Bescheinigungen für Arbeitgeber, Ämter oder Versicherungen etc. benötigen.

Falls Sie nach der Krankenhausbehandlung ambulante oder stationäre Pflege benötigt wird, erhalten Sie als Patient oder Angehöriger außerdem einen „Pflegeüberleitungsbericht“. Diesen ist dann bitte zu Hause an den zuständigen Pflegemitarbeiter oder Pflegemitarbeiterin zu übergeben. Des Weiteren bekommen Patitenten eine Übersicht über die weiter einzunehmenden Medikamente mit einer Einnahmeempfehlung. Gleichen Sie diese auf jeden Fall mit dem weiterbehandelnden Arzt oder der Ärztin ab. Rezepte können wir Ihnen nur als Privatrezepte ausstellen, sorgen Sie also auf jeden Fall dafür, dass Sie zeitnah nach Entlassung einen Arzttermin erhalten. Natürlich erhalten Patienten von uns bei Entlassung die Medikamente, die weiter benötigt werden, für den zeitlich unmittelbaren Bedarf, d. h. im Regelfall bis zum Folgetag. Allerdings ist uns eine darüber hinausgehende Versorgung mit Medikamenten aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Wir bitten Sie sehr darum, das Klinikum nicht zu verlassen, bevor Ihnen alle nötigen Unterlagen und ggfs. auch Medikamente ausgehändigt worden sind. Wir bitten darum, die ausgehändigten Unterlagen und Medikamente auf jeden Fall nochmals auf Vollständigkeit zu überprüfen und sich vor dem Verlassen des Klinikums an uns zu wenden, falls etwas fehlt. Bitte denken Sie auch daran, mitgebrachte Röntgenbilder oder Unterlagen wieder mitzunehmen.
Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung müssen eine Zuzahlung von derzeit 10,00 € pro Tag für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr leisten. Aufnahme- und Entlassung zählen als je ein Tag. Bitte zahlen Sie den Eigenanteil am Tag Ihrer Entlassung in der Aufnahme. Sollten Sie bereits von den Zuzahlungen befreit sein, zeigen Sie bitte Ihre Befreiungskarte vor.

Nachbehandlung

Nachbehandlung

Die umfangreiche Beratung seitens unseres Sozialdienstes in allen persönlichen, sozialrechtlichen und beruflichen Fragen ist fester Bestandteil unseres Entlassungsprozesses.

Unser qualifiziertes Fachteam steht dem Patienten mit Rat und Tat zur Seite, so dass dieser auch nach seinem Klinikaufenthalt umfangreiche Hilfestellungen erhält.

Auszüge unserer Leistungen im Sozialdienst sind beispielsweise:

  • Reha-Beratung und -Vermittlung bei Langzeittherapien und spezielle medizinische Rehabilitation
  • Sozialrechtliche Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhaltes, bei der Beantragung von Schwerbehindertenausweisen sowie Informationen zu Krankengeld und Lohnersatzleistungen
  • Beratung und Organisation der Nachsorge, d.h. in den Bereichen ambulantes und stationäres Wohnen, ambulante Krankenpflege oder Sicherung der Finanzierung

Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen werden Lösungen für eine optimale Nachsorge erarbeitet. Hierbei wird interdisziplinär gearbeitet. Die Kontaktaufnahme zum Sozialdienst erfolgt durch den behandelnden Arzt oder die Station

Patientenbeschwerdestelle

Patientenbeschwerdestelle

Im AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen besteht für alle Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich im Bedarfsfall an die unabhängige Patienten-Beschwerdestelle im Haus zu wenden.

Die Patienten-Fürsprecherin nimmt Ihre Beschwerde und Kritik, aber auch Lob und Anregungen gerne auf und vertritt Sie gegenüber der Klinikleitung, dem ärztlichen und pflegerischen Personal.

Ihre Ansprechpartnerin für das AMEOS Klinikum Dr. Spernau Bad Salzuflen ist Frau Angelika Röttger.

Sie können Ihre Beschwerde

1. persönlich besprechen: Frau Röttger ist jeweils dienstags von 10:00 bis 11:00 Uhr im Büro neben dem Chefarzt-Sekretariat im Haus 1, Raum 60, erreichbar.

2. schriftlich einreichen: Ein Beschwerdeformular erhalten Sie beim Pflegepersonal oder in der Verwaltung.

3. telefonisch vortragen: Sie erreichen Frau Röttger werktags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr unter folgender Telefonnummer: 0170 5562785