Eltern-Kind Behandlung

Als eine der wenigen akutpsychosomatischen Kliniken in Deutschland bietet Ihnen das AMEOS Klinikum Inntal die Möglichkeit einer stationären Behandlung von Eltern und Kindern gleichermaßen.

Wir praktizieren psychosomatische stationäre Eltern-Kind-Therapie, wobei sowohl die Eltern als auch die Kinder je nach Indikation als Patienten wie auch als Begleitpersonen aufgenommen werden können. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Schwere der Erkrankung und dauert in der Regel zwischen 4 und 10 Wochen.

Für Sie stehen 30 Eltern-Kind-Behandlungsplätze für Mütter oder Väter und deren Kinder von 3-18 Jahren bereit.

Gearbeitet wird im multiprofessionellen Team mit einer psychodynamisch und systemisch ausgerichteten auf Wertschätzung und Eigenverantwortung der Patienten basierenden Grundhaltung. Unser besonderes Augenmerk liegt immer auf dem Aufbau einer sicheren Bindung: sowohl in der Therapeuten-Patienten-Beziehung als auch in der Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung. Auch Wochenbettdepressionen und Regulationsstörungen wie Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen beim Säugling können behandelt werden. Es steht eine klinikeigene Kita sowie eine Klinikschule zur Verfügung.

 

Individuelles Therapieprogramm für jeden Patienten

Im Fokus unserer Arbeit steht ganz der Patient mit seinen engsten Bezugspersonen, weshalb die psychotherapeutische Behandlung des Patienten soweit wie möglich unter Einbeziehung der Familie erfolgt. Unsere Patienten bekommen Einzel- und Gruppentherapie, außerdem je nach Indikation Elterntraining, Eltern-Kind-Interaktionstherapie (teilweise videogestützt), systemische Paar- und Familientherapie, Traumatherapie (EMDR), soziales Kompetenztraining, Kunst- und Bewegungstherapie, Entspannungstraining, Atemtherapie, sowie Skillstraining (z.B. therapeutisches Boxen) und therapeutisches Klettern.