20.01.2016

Dr. Margarete Liebmann in „Jetzt mal ehrlich“ im Bayerischen Fernsehen

Zwei Tage dauerten die Dreharbeiten des Bayerischen Fernsehens für die Sendung „Jetzt mal ehrlich“ mit der Leitenden Oberärztin Dr. med. univ. Margarete Liebmann im AMEOS Klinikum Inntal für psychosomatische Medizin und Ganzheitsmedizin. BR-Moderatorin Vivian Perkovic interviewte die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie als Expertin zu den Themen Suizidalität und Depressionen  für die Sendung „Totgeschwiegen: Suizide in Bayern“. Hintergrund: Der Suizid ist bei Jugendlichen die zweithäufigste Todesursache nach den Verkehrsunfällen.

Im aufwändigen Casting für die Auswahl des Interviewpartners setzte sich Dr. Margarete Liebmann im September gegen fünf Kandidaten durch. Die engagierte Expertin leitet die Akutstation für Patienten mit Migrationshintergrund im AMEOS Klinikum Inntal, ebenso das AMEOS Ausbildungsinstitut Süd (AISPT) und ist Fachreferentin im Bündnis gegen Depressionen im Landkreis Rottal-Inn, in dem das Klinikum als Gründungsmitglied fungiert.
 
Nach einem Besichtigungstermin des Klinikums entschied sich das Filmteam für die Drehorte Patientengalerie und für das private Fahrzeug der Ärztin. In ihrem weißen Volvo stellte sie sich den Fragen der Moderatorin Vivian Perkovic während einer Autofahrt durch den Landkreis Rottal-Inn. Hier haben sich in den letzten Jahren besonders viele – vor allem junge Menschen – das Leben genommen. Im Mittelpunkt standen die Fragen: Wie entstehen Krisen, welche Warnsignale vermitteln die Betroffenen an die Mitmenschen und welche Hilfsmöglichkeiten bestehen bereits. „Depressionen gehören zu jenen psychischen Erkrankungen, die am besten zu heilen sind, vorausgesetzt sie werden rechtzeitig erkannt und richtig behandelt“, erklärt die Expertin. Ihr Fazit zum Dreh: „Informationen über Depressionen über das Fernsehen zu vermitteln ist eine sehr spannende, aber auch sehr verantwortungsvolle Aufgabe, zumal es vor allem darum geht, den Betroffenen Hoffnung zu geben, damit sie den Mut aufbringen sich in Behandlung zu begeben.“

 

Aufzeichnung