20.07.2015

Freie BuFDi-Plätze in der Kindertagesstätte und Pflege

„Häufig nutzen junge Menschen die Möglichkeit eines Bundesfreiwilligendienstes, um sich nach der Schulzeit beruflich zu orientieren oder sie nehmen es als sinnvolle Überbrückungsmöglichkeit bis zum Ausbildungs- oder Studiumsbeginn“, erklärt Walter Unterhuber, Pflegedirektor im AMEOS Klinikum Inntal. „Andere wiederum wissen schon, dass sie in einen medizinisch-pflegerischen Beruf arbeiten wollen und sehen es als Praktikum. Je nach Universität wird es auch für ein Studium anerkannt.“

Der 22-jährige Psychologiestudent Maurice Gimple ist einer von ihnen. „Ich mache derzeit ein mir selbst auferlegtes einjähriges Praktikum als BuFDi in der KiTa des Klinikums“, erklärt er. „Es macht mir sehr viel Spaß die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit den Fachkräften zu betreuen, mit ihnen zu spielen, sie bei Tagesausflügen zu begleiten und Gespräche zu führen. Dazu kommen administrative Aufgaben, wie z. B. Schreibarbeiten, Terminplanungen, Dokumentation gemeinsam mit den Fachkräften, und Hauswirtschaftliches, wie Brotzeit herrichten oder sauber machen. Es ist vielseitig und interessant und es ist ein tolles Team hier.“ In der Pflege konzentrieren sich die Aufgaben eines BuFDis im Klinikum hingegen mehr aufs Administrative, dazu gehören z. B. auch Patienten- und Kinderfahrten, weshalb auch ein Pkw-Führerschein erforderlich ist.

Die aktuell drei freien BuFDi-Plätze in der Kindertagesstätte und Pflege des AMEOS Klinikum Inntal sind aber nicht nur für junge, sondern auch für Menschen in mittleren und späteren Jahren geeignet. Zum Beispiel für Frauen, die nach einer Babypause wieder einsteigen möchten oder für Frauen und Männer, die sich beruflich neu orientieren und in einem sozialen Berufsfeld arbeiten wollen. „Da sind wir offen. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen prinzipiell keine Rolle. Entscheidend ist das Interesse und die Bereitschaft in einem sozial geprägten Umfeld arbeiten zu wollen“, erklärt Pflegedirektor Walter Unterhuber. Der Bundesfreiwilligendienst im AMEOS Klinikum Inntal dauert zwölf Monate und kann in gegenseitigem Einverständnis auf 18 Monate verlängert werden. Man ist wie ein Auszubildender sozialversichert und am Ende gibt es eine Bescheinigung über den absolvierten Einsatz und ein detailliertes Arbeitszeugnis.

Bewerber und Interessenten wenden sich an: AMEOS Klinikum Inntal, Pflegedirektor Walter Unterhuber, Jakob-Weindler-Str.1, 84359 Simbach, Telefon:  08571 985 – 121.