05.01.2021

Freddy Eppacher ist neuer Regionalgeschäftsführer der Region AMEOS Ost

Am 1. Januar 2021 hat Freddy Eppacher die Regionalgeschäftsführung für AMEOS Ost übernommen. Er ist bereits seit 2012 bei AMEOS, verantwortete anfangs den Bereich Bau und Technik und leitete ihn dann ab 2014 bis Ende 2020 als Direktor in der AMEOS Zentrale in Zürich. Hier entwickelte er hauptverantwortlich die Zentrale Leistungseinheit Bau und Technik für die gesamte AMEOS Gruppe.

Freddy Eppacher, der in seiner Freizeit gern mit dem Rennrad unterwegs ist und als Orchestermusiker und Dirigent aktiv ist, fühlt sich mit Mitteldeutschland sehr verbunden. Für seine neue Aufgabe ist er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern zum Jahreswechsel aus der Schweiz in die Region gezogen.

Als assoziiertes Mitglied der Geschäftsleitung der AMEOS Gruppe kennt Eppacher seinen neuen Wirkungskreis und die Herausforderungen sehr gut und freut sich auf die neue Aufgabe, die er von Frank-Ulrich Wiener übernimmt. Wiener wurde zum 1. Januar 2021 als Chief Operating Officer (COO) in den Vorstand der AMEOS Gruppe berufen. Er zeichnet in dieser Funktion für die Regionen AMEOS Ost und AMEOS Nord verantwortlich und kann somit seine Erfahrung mit den Themen der AMEOS Klinika der Region Ost in idealer Weise auch zukünftig einbringen. „Ich hätte mir wohl keinen besseren Nachfolger als Freddy Eppacher als Regionalgeschäftsführer wünschen können“, so Wiener. „Neben seiner ausgewiesenen Managementexpertise im Gesundheitsbereich verbindet uns eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit bei AMEOS. Ich freue mich sehr, mit ihm gemeinsam den eingeschlagenen Weg bei der Weiterentwicklung der Region erfolgreich fortzuführen.

Für Freddy Eppacher folgte sein bisheriger Stellvertreter und Betriebsleiter der zentralen Leistungseinheit Bau und Technik, Tino Wiedenbein, zum 1. Januar 2021 als Direktor Bau und Technik der AMEOS Gruppe.  Er arbeitet seit fast zwanzig Jahren bei AMEOS, zunächst im Bereich Qualitätsmanagement und später als Technischer Leiter im AMEOS Klinikum Halberstadt.

Freddy Eppacher ist sich der besonderen coronabedingten Herausforderung zu seinem Aufgabenstart als Regionalgeschäftsführer bewusst. „Die Weiterentwicklung der Klinika unserer Region Ost habe ich auch vor dem Hintergrund der Pandemie, die uns jeden Tag aufs Neue fordert, fest im Blick. Unser Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung in und für die Menschen in unserer Region kontinuierlich weiterzuentwickeln und langfristig abzusichern. Denn wir stellen gerade zurzeit erneut fest, welch hohes Gut die Gesundheit für uns alle darstellt.“