30.08.2021  | AMEOS Klinikum Staßfurt

Am AMEOS Klinikum Staßfurt entsteht eine neue Palliativstation

Das AMEOS Klinikum Staßfurt eröffnet zum Januar 2022 eine Palliativstation. Gepflegt werden dort Menschen, deren Erkrankung so weit fortgeschritten ist, dass die Aussicht auf Genesung kaum noch wahrscheinlich ist. Die Umbauarbeiten der Station sind in vollem Gange. Ab Januar werden modern eingerichtete und in warmen Farben gehaltene barrierefreie Räume für eine angenehme Atmosphäre sorgen, die kaum noch an ein Krankenzimmer erinnert. Aroma- und Lichttherapien runden das Ambiente ab. In einzelnen Zimmern ist die Begleitung durch Angehörige auch über Nacht möglich.  
 
Dr. Ralf Rehwinkel ist der Leiter der palliativmedizinischen Station und Chefarzt des Zentrums für Palliativ- und Schmerzmedizin am AMEOS Klinikum Staßfurt. Er betont, dass palliativmedizinische Versorgung nicht bedeute, das Leben mit allen Mitteln zu verlängern. Ziel sei vielmehr eine Behandlung in angenehmer und wohnlicher Atmosphäre in nächster Nähe zum Wohnort der Patient*innen und  belastende Symptome wie Schmerzen oder Ängste so gut wie möglich zu lindern.   In der palliativmedizinischen Klinik des Staßfurter Klinikums wird jede*r Patient*in von einem multiprofessionellen Team individuell betreut, d. h. neben Ärzt*innen sind auch speziell geschulte Pflegekräfte, Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen, Physio- und Ergotherapeut*innen sowie Seelsorger*innen an der komplexen medizinischen Behandlung beteiligt.