24.01.2018  | AMEOS Klinikum Schönebeck

Barrierefreiheit

Der Allgemeine Behindertenverband in Sachsen-Anhalt e.V. (ABiSA) würdigte kürzlich die barrierefreie Gestaltung des AMEOS Klinikums Schönebeck - am Standort Köthener Str. 13 - mit dem Titel “Dieses Unternehmen ebnet Wege“ und überreichte das dazugehörige Zertifikat. Barrierefreiheit ist schon immer ein wichtiges Thema für das AMEOS Klinikum Schönebeck, um behinderten Patienten und Besuchern den Aufenthalt im Klinikum zu erleichtern. Aus diesem Grund ist das Klinikum eine Kooperation mit der ABiSA eingegangen, um bestehende Schwachstellen im Klinikum besser zu erkennen und abstellen zu können.

Im Rahmen von Vorgesprächen wurde die Krankenhausleitung über die Vorgehensweise informiert. Gleichzeitig wurden administrative Fragen der Erhebung geklärt und erörtert. Näher beleuchtet wurden unter anderem das Leitbild, die Vernetzung/ Kooperationen, Außendarstellung bis zu organisatorischen Abläufen im Klinikum. Es erfolgten Begehungen verschiedener Bereiche mit Schwerpunkten zur baulichen Barrierefreiheit, angefangen im Außengelände, dem Zugang zu den einzelnen Häusern, der Barrierefreiheit von Fluren, der Informations- und Orientierungssysteme. Weiterhin wurden Türen, Aufzüge, Treppen, Sanitäranlagen, Pflegebad, bis hin zu Patientenzimmern, Untersuchungs- und Behandlungszimmer, Schulungs- und Besprechungsräume sowie die Cafeteria inspiziert.

Der Allgemeine Behindertenverband in Sachsen-Anhalt e.V. bescheinigte auf dieser Grundlage dem AMEOS Klinikum Schönebeck gute bis sehr gute Ergebnisse im Bereich Barrierefreiheit entsprechend der gesellschaftlichen Normen.