19.02.2019  | AMEOS Klinikum Haldensleben

45. AMEOS Medizinforum zum Thema „Phobien und Angststörungen“

Im Rahmen des 45. AMEOS Medizinforums, am 13. März 2019, 17 Uhr, im AMEOS Klinikum Haldensleben informiert Dr. med. Andrea Ulrike Jendrny (Oberärztin des Fachbereichs Psychotherapie und Tageskliniken am AMEOS Klinikum Haldensleben) interessierte Besucher zum Thema „Phobien und Angststörungen“.

Angsterkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern in der Medizin. Aber, nicht jede Angst ist krankhaft und nicht jede Panikattacke entwickelt sich zur Angststörung. Ängste haben eine wichtige Funktion in unserem Leben, denn sie schützen uns vor vielfältigen Gefahren. In einer bedrohlichen Situation schüttet das Gehirn Stresshormone aus. Der Herzschlag beschleunigt und die Atmung wird schneller, die Muskeln spannen sich an. Sobald die vermeidliche Gefahr gebannt ist, stellt der Körper sich wieder um, es sei denn, die Angst ist zur Erkrankung geworden.

Aber ab wann ist Angst krankhaft?

Im Vortrag werden die wichtigsten Angsterkrankungen (Panikstörungen, generalisierte Angsterkrankung & Phobien) mit ihren Symptomen, den psychischen Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten erläutert. Außerdem werden Entstehungsmodelle der Angst erklärt und Tipps gegeben, wie der Teufelskreis “Angst vor der Angst“ durchbrochen werden kann.

Das Medizinforum findet am 13. März 2019, 17 Uhr im AMEOS Klinikum Haldensleben statt. Die Referentin ist Dr. med. Andrea Ulrike Jendrny, Oberärztin des Fachbereichs Psychotherapie und Tageskliniken am AMEOS Klinikum Haldensleben. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.