Historisches

Das AMEOS Klinikum Haldensleben war das erste Krankenhaus, welches von der gerade erst gegründeten AMEOS Gruppe im Jahr 2003 als privater Träger gekauft wurde. Das Haus war 1926 unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen gegründet worden und hat es geschafft, schwere Zeiten zu überstehen und sich auch an neue politische wie organisatorische Bedingungen anzupassen.

1926-1950

1926-1950

Bis 1926 gab es in der preußischen Provinz Sachsen fünf Landesheilanstalten. Doch diese waren hoffnungslos überfüllt, weshalb im März 1926 der Auftrag für den Bau einer neuen Landesheilanstalt gegeben wurde. Da hohe wirtschaftliche Not und Arbeitslosigkeit herrschten, musste der Landtag erst von der Notwendigkeit überzeugt werden, was sich bis zum August des Folgejahres hinzog. Der Neubau schuf allerdings viel Arbeit für die einheimischen Firmen und sicherte auch langfristige Arbeitsplätze für die neuen Mitarbeiter der Landesheilanstalt. Der erste Bauabschnitt wurde Ende Mai 1930 mit 472 Betten fertig gestellt und feierlich eröffnet. Ein weiterer großer Bauabschnitt folgte. Ziel war es, ein sich selbst versorgendes Gemeinwesen für knapp 2000 Bewohner, Pfleger, Handwerker und Angehörige auf dem Gelände zu schaffen. Ein Gesellschaftshaus sollte für die nötige kulturelle Abwechslung sorgen, eine Gärtnerei und ein Gutshof waren zeitgleich zur Versorgung und für therapeutische Mitarbeit der Patienten gedacht.

Der dritte große Bauabschnitt war bereits begonnen, doch die Zeit des Nationalsozialismus sorgte dafür, dass dieser nicht beendet wurde. Die dennoch weiter steigende Anzahl von Patienten konnte nicht mehr richtig versorgt, sondern nur noch verwahrt werden. Nach Ende des Krieges war die Zukunft des Hauses zunächst ungewiss.

1950 bis heute

1950 bis heute

Dr. Heinrich Schumann übernahm ab 1950 die Leitung der Einrichtung und setzte konsequent eine Neustrukturierung nach seinen Vorstellungen durch. Das Krankenhaus erhielt passend dazu den Namen „Bezirkskrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie“. Schumann wollte die Patienten modern behandeln und human betreuen lassen. Nachdem die medizinischen Konzepte stetig weiterentwickelt wurden und die Anpassung an die neuen Strukturen nach der politischen Wende in Deutschland gelungen waren, gab das Land Sachsen-Anhalt das Klinikum 1996 in private Trägerschaft. 2003 übernahm die AMEOS Gruppe das Krankenhaus, welches ab sofort unter dem Namen AMEOS Klinikum Haldensleben firmierte. Hochwertige medizinische und pflegerische Leistungen werden hier mit Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit eng verbunden.