Akutpsychiatrie

Bei schweren Lebenskrisen

Im Bereich Akutpsychiatrie bietet das AMEOS Klinikum Haldensleben drei Stationen mit Behandlungsangeboten für Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren an, die psychische Probleme haben, an einer psychischen Erkrankung leiden oder sich in einer schweren behandlungsbedürftigen Lebenskrise befinden. Im einzelnen sind das Menschen mit:

  • Suchterkrankungen
  • Psychosen (z.B. Schizophrenien)
  • organisch bedingten psychischen Störungen
  • schweren Depressionen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Anpassungsstörungen in Konfliktsituationen
  • Verhaltensstörungen bei Intelligenzminderung.

Auf der Suchtstation werden qualifizierte Entgiftungen bei Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeiten durchgeführt. Zudem werden hier die Grundlagen gelegt:

  • für die Weiterbehandlung zur suchtspezifischen Psychotherapie in unserem Klinikum
  • für die Weiterbehandlung durch die Rentenversicherungsträger (Entwöhnungsbehandlung)
  • zur Kontaktaufnahme zu Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Daneben verfügt das Klinikum im Funktionsbereich Akutpsychiatrie:

  • über Behandlungsplätze auf einer offenen, gemischtgeschlechtlichen Station, wo Patienten mit nahezu allen psychiatrischen Krankheitsbildern behandelt werden, wenn dazu keine geschützten Rahmenbedingungen erforderlich sind und
  • über Behandlungsplätze auf einer geschützten, gemischtgeschlechtlichen Station über zwei Etagen, wo z.B. Patienten behandelt werden, die sich oder andere Menschen durch ihre Krankheit gefährden, die sich in akuten Lebenskrisen oder infolge schwerer Depressionen durch Suizid gefährdet sind. In der geschützten Station erfolgt auch die Initiale Phase der Entgiftungsbehandlung bei Patienten mit einer Abhängigkeit von illegalen Drogen.

Die Arbeit ist klar sozialtherapeutisch orientiert und umfasst den Einsatz aller zur Verfügung stehender diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten. Ziel ist es, den Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen psychischen, physischen, intellektuellen und sozialen Ressourcen und Bedürfnisse eine bestmögliche Genesung und Wiedereingliederung zu ermöglichen.

Auf allen Stationen verfügt die Klinik über ein hoch motiviertes, multiprofessionelles und interdisziplinär arbeitendes Behandlungsteam mit Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Ergo- und Physiotherapeuten sowie qualifizierten Pflegekräften.

Für die bestmögliche Therapie steht eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

 

 

Hier finden Sie den Flyer zu Suchterkrankungen als PDF im Download.

Ansprechpartner

Ulrich Sandmann
Dr. med. Ulrich Sandmann

Chefarzt

  +49 3904 475206

  +49 3904 475216

  bpro.psy(at)haldensleben.ameos.de

Stand: Februar 2016