30.03.2016  | AMEOS Klinikum Haldensleben

27. AMEOS Medizinforum - "Aktuelle Therapieoptionen bei Multipler Sklerose"

In Deutschland gibt es etwa 130 000 an Multipler Sklerose (MS) Erkrankte, wobei Frauen zwei- bis dreimal häufiger betroffen sind als Männer. Jährlich kommen circa 2500 Neuerkrankungen hinzu (Quelle: Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft). Multiple Sklerose beginnt meist im jungen Erwachsenenalter während die Ursachen trotz intensiver Forschung immer noch unbekannt sind. Die Krankheit befällt das zentrale Nervensystem und schädigt die Hüllschicht der Nerven. Es können das Gehirn, das Rückenmark sowie die Sehnerven betroffen sein. Die Symptome der Multiplen Sklerose können von Patient zu Patient ganz unterschiedlich sein. Mögliche Anzeichen sind zum Beispiel Empfindungsstörungen an Armen und Beinen, Sehstörungen und Lähmungen. Gleichzeitig können auch Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen auftreten.

Dr. Zivcec wird in seinem Vortrag neue Therapiemaßnahmen vorstellen: „Die Behandlung von aktiven Formen der Multiplen Sklerose erfordert ein genaues Wissen und eine  individuelle  Nutzen- / Risikoanalyse beim Einsatz der zur Verfügung stehenden Therapieoptionen.“ so Dr. Zivcec.
Er erläutert den  neuen Bewertungsmaßstab zur Feststellung des Therapieerfolgs (NEDA) und referiert auch über das Devic-Syndrom (hier sind fast ausschließlich die Sehnerven und das Rückenmark betroffen). Dieses Syndrom ist eine Sonderform der MS, Dr. Zivcec erläutert die Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungsform.

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Das Medizinforum im AMEOS Klinikum Haldensleben findet regelmäßig alle zwei Monate zu unterschiedlichen Themen statt.