10.02.2016  | AMEOS Klinikum Haldensleben

26. AMEOS Gesundheitsforum zum Thema „Hören – wichtig vom Säuglingsalter bis zur Rente“

Ca. 17 Millionen Menschen in Deutschland haben ein eingeschränktes Hörvermögen. Ursachen dafür gibt es viele. Bereits im Kindesalter können z.B. angeborene Fehlbildungen oder Infektionskrankheiten zu Schwerhörigkeit führen. Die Fachärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie, Frau Dr. med. Anja Pollak-Hainz informiert die Besucher des Forums über die Erkennung sowie über Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten kindlicher Hörstörungen.

Die verschiedenen Formen einer Hörstörung wie zum Beispiel infolge eines Hörsturzes oder bei chronischen Mittelohrentzündungen erläutert Chefarzt PD Dr. med. Boris Haxel. Er beschreibt moderne Behandlungs- und Operationsmöglichkeiten zur Hörverbesserung. Bei hochgradiger Schwerhörigkeit kann z.B. ein Mittelohrimplantat oder ein Cochlea-Implant eingesetzt werden.

Oberarzt Dr. med. Patrick Boeßert referiert zum Thema Leistungsfähigkeit und Limitationen bei der Versorgung von Erwachsenen mit konventionellen Hörgeräten. Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Das Gesundheitsforum im AMEOS Klinikum Haldensleben findet regelmäßig alle zwei Monate zu unterschiedlichen Themen statt. Veranstaltungsort ist der Schulungsraum im Klinikum in der Kiefholzstr. 27.