Geburtshilfe

Wir sind dem Konzept der familienorientierten Geburtshilfe verpflichtet. Menschliche Zuwendung, partnerschaftlicher Umgang und die Selbstbestimmung der werdenden Mütter und Väter stehen für uns an erster Stelle.

Gleichzeitig stellen wir als Perinataler Schwerpunkt gemeinsam mit der Kinderklinik die Versorgung von Risikoschwangerschaften und Frühgeburten in der Nordharzregion sicher.

Hier geben wir einen kurzen Überblick über unsere Angebote und Möglichkeiten:

Geburtsvorbereitung und Kurse

Geburtsvorbereitung und Kurse

Alle aktuellen Angebote für werdende Eltern und junge Familien finden Sie unter dem Stichpunkt „Elternschule“.

Elterninformationabend

Elterninformationabend

Das AMEOS Klinikum Halberstadt führt derzeit keine Veranstaltungen durch.

Das Klinikum hält sich damit an die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums Sachsen-Anhalt. Auf diese Weise soll die Ausbreitung des Coroma-Virus eingeschränkt und eine unnötige Gefährdung der Besucher, Patienten und der Bevölkerung vermieden werden. Mögliche Ersatztermine werden bekannt gegeben, sobald es die Situation wieder zulässt.

Unter den Telefonnummern +49(0)3941 64-2488 (Wochenstation) und +49(0)3941 64-2294 (Neugeborenen-Intensivstation) können individuelle Besichtigungs- und Informationstermine vereinbart werden.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeitenden telefonisch +49(0)3941 64-2488 gern zur Verfügung.

Sprechstunden
Sprechstunden
  • Ansprechpartner

         CA Dr. med. Istvan Szini   

         OA Dr. med. Immo Klausch, OA Dr. Boris Goldmann

Alle Sprechstunden für Schwangere finden in den Räumlichkeiten unserer Ambulanz statt (Erreichbarkeit und Zeiten s. dort). Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt wird Sie bei uns vorstellen und Ihnen einen entsprechenden Überweisungsschein mitgeben.

 

Geburtsplanung:

hier melden Sie sich 4-6 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin bei uns zur Geburt an. Es werden bereits alle notwendigen Unterlagen für den Kreißsaal vorbereitet. Wir sprechen mit Ihnen über Ihre Wünsche und Bedürfnisse, informieren Sie über unsere Abläufe und überprüfen, welche medizinischen Gesichtspunkte berücksichtigt werden müssen.

Risikosprechstunde:

Gemeinsam mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt betreuen wir Sie engmaschig ambulant bei Mehrlingsschwangerschaften, Schwangerschaftserkrankungen wie Diabetes mellitus und Bluthochdruck oder Besonderheiten im Verlauf der Schwangerschaft, z. B. bei unzureichendem Wachstum des Kindes.

• Feindiagnostik:

Wir stehen mit hochauflösender Ultraschall-Diagnostik und kompetenter Beratung zur Verfügung, sollte sich im Verlauf der Schwangerschaft der Verdacht auf eine gestörte Entwicklung des Kindes ergeben oder sollten aufgrund der medizinischen Vorgeschichte Risiken für kindliche Erkrankungen bestehen. Unsere Aufgabe ist es, durch die detaillierte Untersuchung des ungeborenen Kindes Auffälligkeiten ausschließen oder aber Besonderheiten zu erkennen, die werdenden Eltern umfassend zu informieren und die notwendigen Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

• Chefarzt-Sprechstunde:

Hier beraten wie Sie, wenn sich insbesondere nach wiederholter Früh- oder Fehlgeburt die Frage nach einem vorbeugenden Totalen Muttermundsverschluss oder einer Muttermundsumschlingung (Cerclage) stellt. Soll solch ein Eingriff durchgeführt werden, planen wir gemeinsam mit Ihnen Vorbereitung und OP-Durchführung.

Stationäre Betreuung in der Schwangerschaft
Stationäre Betreuung in der Schwangerschaft
  • Ansprechpartner

         CA Dr. med. Istvan Szini

         OA Dr. med. Immo Klausch, OA Dr. med. Boris Goldmann

 

Bei Schwangerschaftsrisiken jeder Art sind wir bemüht, Sie gemeinsam mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt über unsere Ambulanz engmaschig zu betreuen. Doch manchmal ist eine stationäre Überwachung oder Behandlung nicht zu vermeiden, z. B. bei vorzeitigen Wehen und drohender Frühgeburt. Das Frau-Mutter-Kind-Zentrum ist in jedem Abschnitt der Schwangerschaft die richtige Anlaufstelle, ganz gleich ob Sie zu uns eingewiesen werden oder als Notfall zu uns kommen.

In der Kinderklinik in Halberstadt dürfen Neugeborene ab der 32. Schwangerschaftswoche, in Einzelfällen schon ab der 30. Woche behandelt werden, denn gemeinsam mit der Frauenklinik bildet sie einen sog. Perinatalen Schwerpunkt. Diese Versorgungsstufe deckt mehr als zwei Drittel der Frühgeburten ab. Dass eine Verlegung in ein Zentrum der höchsten Versorgungsstufe notwendig wird, stellt also die Ausnahme dar und die Entscheidung darüber erfordert viel Sachverstand und Erfahrung. Im Bedarfsfall verfügen wir über enge Kontakte zu den Perinatalzentren in Magdeburg und Halle. Solange es medizinisch zu verantworten ist, soll die Betreuung von schwangeren Frauen natürlich möglichst wohnortnah erfolgen.

Kreißsaal
Kreißsaal
  • Ansprechpartner

           OA Dr. med. Immo Klausch
           Isolde Zilz, Leitende Hebamme

 

Im Kreißsaal erwartet Sie ein engagiertes und erfahrenes Hebammenteam. Der Bereich umfasst drei freundlich gestaltete Entbindungsräume und einen Operationssaal. Neugeborenen- und Wochenstation befindet sich in unmittelbarer Nähe. Es ist gelebte Praxis, dass alle Frauen unter der Geburt mobil bleiben und ihre Entbindungsposition selbst wählen. Dafür stehen variable Entbindungsbetten, eine Entbindungswanne und Gebärhocker zur Verfügung.

 

         Im Einzelnen bieten wir:

         • 24-Stunden-Präsenz von Hebamme, Frauenarzt, Kinderarzt und Anästhesist

         • Zeitgemäße Überwachungsmöglichkeiten für das Kind mittels Herzton-Wehenschreibung (CTG) und

           Mikroblutuntersuchung (MBU)

         • Ein breites Spektrum der Schmerzbehandlung: von der Akupunktur bis zur rückenmarksnahen

           Anästhesie (PDA)

         • Die Methode des sanften Kaiserschnitts (Misgav-Ladach-Technik)

         • Die spezialisierte Betreuung bei Beckenendlage des Kindes (äußere Wendung, vaginale Entbindung 

           unter günstigen Voraussetzungen)

         • Die Entbindung mit einer Beleghebamme

Neonatologie
Neonatologie
  • Ansprechpartner

         CÄ Dr. med. Karin Fleischer (Kinderklinik)
         OÄ Dr. med. Birgit Eder (Kinderklinik)

 

Die Abteilung für Neugeborenenmedizin befindet sich in unmittelbarer Nähe von Wochenstation, Kreißsaal und Kaiserschnitt-Operationsraum. So kann in kritischen Situationen optimal reagiert werden, sei es bei der Versorgung von Frühgeburten, kranken Neugeborenen oder Notfällen. Umgekehrt haben es die Mütter nicht weit zu Ihren Kindern, wenn diese auf der Neonatologie stationär behandelt werden müssen. Doch die ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Neonatologie sind ebenso in die Betreuung der gesunden Neugeborenen auf der Wochenstation eingebunden. Sie führen die notwendigen Vorsorge- und Entlassuntersuchungen der Kinder durch und beraten die jungen Eltern bei allen Fragen rund ums Baby.

Täglicher Informationsaustausch und gemeinsame Visiten von Frauen- und Kinderärzten gewährleistet die fachübergreifende kompetente Versorgung von Risikoschwangeren, die sich in stationärer Behandlung befinden.

In der Kinderklinik in Halberstadt dürfen Neugeborene ab der 32. Schwangerschaftswoche, in Einzelfällen schon ab der 30. Woche behandelt werden, denn gemeinsam mit der Frauenklinik bildet sie einen sog. Perinatalen Schwerpunkt. Die neonatologische Station ist mit 8 Intensivtherapieplätzen mit und ohne Beatmung ausgestattet, zusätzlich mit 5 Intensivüberwachungsplätzen und 3 Nachsorgeplätzen für ehemalige kranke Neugeborene und Frühgeborene. Apparative Ausstattung und fachliche Qualifikation der Mitarbeiter entsprechen der eines Perinatalzentrums Level 2, also der nächst höheren Versorgungsstufe.

Wochenstation
Wochenstation
  • Ansprechpartner

         OA Dr. med. Immo Klausch
         Gabi Romann, Stellvertretende Leitung

 

Wir bieten eine ganzheitliche Betreuung. Dazu gehören 24-Stunden-Rooming-in, Ernährungs- und Stillberatung, Anleitung zur Brustpflege und zur sachgerechten Körperhygiene, Wochenbettgymnastik und vieles mehr. Jedes Zimmer ist mit Wickelkommode und Babywanne ausgestattet. Die ersten Vorsorgeuntersuchungen bei den Neugeborenen und die ausführliche Beratung durch Kinderärztinnen und –ärzte erfolgen vor Ort.

Die Förderung des Stillens ist uns ein besonderes Anliegen, darum arbeiten in unserem Team speziell ausgebildete Laktationsberaterinnen und stehen allen Frauen mit Rat und Tat beiseite.

Wir sind familienorientiert. Die Station ist so konzipiert, dass sich alle Familienmitglieder in hotelähnlicher Atmosphäre wohlfühlen können. Familienzimmer sind problemlos buchbar. Frühstück und Abendbrot werden in Büffetform angeboten.