10.12.2018  | AMEOS Klinikum Halberstadt

Notfallzirkel Rettungsmedizin - Die bestmögliche Versorgung innerhalb kürzester Zeit

Am Donnerstagabend wurde unter Beweis gestellt, was sich schon bei den Planungen im Vorfeld abgezeichnet hatte: Der erste "Fortbildungszirkel Notfallmedizin" im AMEOS Klinikum Halberstadt war ein voller Erfolg.

Krankenhausdirektor Frank Kühl, der die Idee initiiert hatte, hob in seinen Begrüßungsworten noch einmal die Absicht des Formats hervor: "Wir wollen die intersektorale Zusammenarbeit zwischen Rettungsdiensten und Krankenhausmedizin optimieren, um allen Notfall-Patienten die bestmögliche Versorgung innerhalb kürzester Zeit zu bieten."

Im Fokus der Fortbildungsreihe stehen dabei Notfälle, die für Rettungskräfte Ausnahmesituationen darstellen. Den Anfang machten die HNO-Mediziner Oberarzt Jörgen Kohl und Assistenzarzt Dominic Hahn. Sie schulten die Rettungskräfte zu den Themen unstillbares Nasenbluten, Mandelnachblutung und Tumornachblutung. Notfälle, die selten auftreten - aber gravierende Folgen für den Patienten haben können. Die 73 Teilnehmer, die in den Bereichen Rettungsdienst, Feuerwehr, Leitstelle und der Notaufnahme tätig sind, nahmen´s begeistert auf.

Die Ausbildungsinhalte vermittelten ihnen nicht nur mehr Handlungssicherheit; sie stellen auch eine psychische Entlastung dar, weil die richtige Vorgehensweise bei der Hilfe jetzt viel klarer ist. Einige kündigten sogar an, die Ausrüstung auf ihren Einsatzfahrzeugen entsprechend anzupassen. Beim nächsten Fortbildungszirkel geht es um das heikle Thema "Geburt vor Erreichen des Klinikums". Er findet am 10. Januar, in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr im AMEOS Klinikum Halberstadt, Konferenzräume 1-3, Haus F statt.